Schweiz
Lade Login-Box.
12.10.2021 15:11

BAG: Entwicklung deutet auf eine Stagnation der Fallzahlen hin

  • Patrick Mathys vom BAG bezeichnet die aktuelle Situation nach wie vor als «ungünstig». (Archivbild) (Keystone)
SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Der Rückgang der Coronazahlen wird langsamer. Laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) dürfte es bald zu einer Stabilisierung kommen. Ob schon bald wieder eine Trendwende ansteht, ist aber offen.

Die Situation sei weiterhin relativ gut, sagte Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit beim BAG, am Dienstag vor den Medien. Die Anzahl der Fälle nehme weiter ab, die Abnahmegeschwindigkeit habe sich aber deutlich verlangsamt und nähere sich einer Stabilisierung an. Auch die Abwasserdaten deuteten darauf hin, dass es mit dem Rückgang der Fallzahlen bald vorbei sein könnte, so Mathys.

Auch bei den Hospitalisationen gebe es einen Trend zur Stagnation. «Eine rasche und deutliche Entlastung auf den Intensivstationen ist kaum zu erwarten», sagte Mathys. Im Allgemeinen müsse die Situation weiterhin als «ungünstig» angesehen werden. Denn mit den kälteren Temperaturen und dem Ende der Herbstferien dürfte das Infektionsgeschehen wieder angekurbelt werden. Ob es aber schon bald zu einer Trendwende kommen wird, ist laut Mathys unklar.

Nachfrage nach Janssen-Impfstoff begrenzt

Die Berner Kantonsärztin Linda Nartey berichtete zudem über die Lage in den Kantonen. Mittlerweile stehe überall auch der Janssen-Impfstoff zur Verfügung, für Allergiker und diejenigen, welche keinen mRNA-Impfstoff erhalten wollen. Die Nachfrage sei aber bisher eher begrenzt, so Nartey. Verschiedene Kantone prüften zudem, die Anforderungen für die Testzentren anzupassen, die Zertifikate ausstellen. Kontrollen und Rückmeldungen hätten mancherorts Hinweise auf Mängel bei der Qualitätssicherung gegeben. Den Testzentren soll nun genauer auf die Finger geschaut werden. (agl)

Meist gelesene Artikel

LUZERN

Fundbüro der Polizei versteigert Sarg von Fasnacht 2021

IMPFBUS, MOBILES IMPFZENTRUM, CORONAVIRUS, COVID-19, COVID 19, CORONA-IMPFUNG, IMPFUNG, IMPFEN, IMPFKAMPAGNE, KANTON ZUERICH, ZH,
URI

Verschiedene Aktionen zur nationalen Impfwoche geplant

Holzforscher haben den nachwachsenden Rohstoff in einem mehrstufigen Verfahren so behandelt, dass er sich verformen lässt. (Archivbild)
MATERIALWISSENSCHAFT

Origami mit Holz

STADT LUZERN

Das Dampfschiff «Rigeli» ist fertig restauriert

José Mourinho sah einen katastrophalen Auftritt seiner Römer im hohen europäischen Norden
CONFERENCE LEAGUE

Die AS Roma kassiert ein 1:6

Bei der Frontalkollision im Juni 2019 auf der kurvenreichen Gempenstrasse in Dornach SO erlitt der Velofahrer lebensbedrohliche Verletzungen. Der nun verurteilte Sportwagenlenker blieb unverletzt. (Archivbild)
PROZESS

Gefängnis für Autolenker nach Velo-Kollision

Auch der HC Lugano blickt auf ein schwieriges Geschäftsjahr mit einem hohen Verlust zurück
NATIONAL LEAGUE

Hoher Verlust beim HC Lugano

Tesla prescht mit dem Betriebsgewinn in die Liga von Automobilgrössen wie General Motors und Ford vor. (Archivbild)
AUTOINDUSTRIE

Tesla wird zum Vorbild beim Gewinn

So sah es nach dem Besuch der beiden 14-jährigen in einem der beiden heimgesuchten Schulzimmer aus.
KRIMINALITÄT

Zwei Schüler verwüsten Freiburger Schule

ARCHIV - Mehrere hundert Menschen stehen vor dem Berghain an. Rund zwei Wochen nach der seit langem ersten Clubnacht im Berghain ist ein Corona-Ausbruch bekannt geworden. Foto: Christophe Gateau/dpa
DEUTSCHLAND

Berghain: Weitere Corona-Fälle

Zur klassischen Ansicht wechseln