Schweiz
Lade Login-Box.
15.09.2021 13:45

BAG meldet am Mittwoch 2604 neue Coronafälle

  • Auf den Schweizer Intensivstationen wird aktuell jeder dritte Platz von einem Covid-19-Fall beansprucht. (Symbolbild) (Keystone)
SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) verzeichnet in den letzten 24 Stunden 2604 neue Coronaansteckungen. 77 Infizierte mussten sich seit Dienstag in Spitalpflege begeben, elf Personen starben.

Am Mittwoch sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) aus der Schweiz und Liechtenstein 2604 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Zum Vergleich: Am Mittwoch vor einer Woche waren es 3550 neue Coronafälle. Für die letzten 24 Stunden verzeichnete das BAG 41'398 zusätzliche Tests. Der Bund meldet am Mittwoch elf weitere Todesfälle. Die Zahl der Verstorbenen in der Schweiz und in Liechtenstein seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 10'609. Seit Dienstag mussten 77 Personen hospitalisiert werden, vor einer Woche waren es 53.

Der Anteil der Coronapatienten auf den Intensivpflegestationen (IPS) der Schweizer Spitäler bleibt indes hoch: Derzeit beträgt er 31,3 Prozent, vor einer Woche waren es 33,3 Prozent. Gesamthaft sind die Intensivstationen in der Schweiz laut BAG derzeit zu 81,3 Prozent ausgelastet.

Die Reproduktionszahl (R) beträgt 1,04. Der Wert gibt an, wie viele Menschen eine Person unter den aktuellen Bedingungen im Durchschnitt ansteckt. Die Zahl wird jeweils rückblickend geschätzt und bildet die Infektionslage von vor rund zwei Wochen ab. Der aktuelle Wert bezieht sich auf den 3. September.

60,67 Prozent der Bevölkerung sind aktuell mindestens einmal geimpft, rund 53 Prozent vollständig. (chm)

Meist gelesene Artikel

Marke für Bergsteiger: Beim Sportbekleidungshersteller Mammut kommt es zu Veränderungen an der Unternehmensspitze. (Archivbild)
MASCHINENINDUSTRIE

Mammut-Chef nimmt seinen Hut

GERICHTSENTSCHEID

Cham muss Mann von der Krankenkassenliste streichen

ARCHIV - Jane Powell, US-Schauspielerin, während einer Anhörung des Haushaltsausschusses des Repräsentantenhauses über die Bedeutung öffentlicher Investitionen in die Kunst. Powell ist am 16. September im Alter von 92 Jahren in ihrem Haus im US-Bundesstaat Connecticut gestorben. Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa
USA

US-Schauspielerin Jane Powell gestorben

LUZERN

«Wem gehört die Stadt?»: Kundgebung linker Gruppierungen in der Stadt Luzern

Ein Mädchen ist am Donnerstag in einem Bieler Hallenbad verstorben. (Symbolbild)
BADEUNFALL

Tödlicher Badeunfall in Bieler Hallenbad

On-Börsengang in New York: Top-Manager verdienen Millionen. (Symbolbild)
BÖRSENGANG

On-Manager verdienen mit IPO Millionen

LUZERN

Vier Festnahmen an illegaler Veranstaltung

ARCHIV - James Hetfield, Sänger und Gitarrist von der US-amerikanischen Rockband Metallica, steht bei einem Konzert im Ernst-Happel-Stadion auf der Bühne. Foto: Georg Hochmuth/APA/dpa
DEUTSCHLAND

Metallica an der Spitze der Charts

URI

Das sagt ein Experte zur Ausweitung von Tempo 30

Meisterlicher Jubel: Der EV Zug gewinnt auch den Spitzenkampf gegen Ambri und thront schon wieder an der Spitze
NATIONAL LEAGUE

Meister Zug nicht zu stoppen

Zur klassischen Ansicht wechseln