Schweiz
Lade Login-Box.
16.04.2019 14:00

Blocher macht beim Thema Klima nicht mit

  • "Die Welt wird auch dieses Mal nicht untergehen": Christoph Blocher will sich vom "Modethema Klima" nicht aus der Ruhe bringen lassen.
    "Die Welt wird auch dieses Mal nicht untergehen": Christoph Blocher will sich vom "Modethema Klima" nicht aus der Ruhe bringen lassen. | KEYSTONE/WALTER BIERI
WAHLEN 2019 ⋅ Christoph Blocher sieht die SVP im Hinblick auf die nationalen Wahlen in guter Verfassung. Die Partei setze nicht auf Modeströmungen, sondern behalte im Gegensatz zu allen anderen einen klaren Kopf. "Das Modethema Klima geht wieder vorbei. Man muss einfach warten."

Diese ganze Klimakatastrophen-Walze werde momentan mit sehr viel Wohlwollen von den Medien bewirtschaftet, sagte Blocher am Dienstag in Zürich. Sorgen macht er sich im Hinblick auf die nationalen Wahlen im Herbst aber nicht.

Das Modethema Klima gehe wieder vorbei, man müsse nur warten. Er verglich dieses "Weltuntergangsszenario" mit dem Waldsterben und dem Ozonloch. "Wer spricht denn heute noch davon? Die Welt wird auch dieses Mal nicht untergehen", zeigte er sich überzeugt.

"Kopflose Massnahmen"

Unter dem Deckmantel "Klima" würden lediglich neue Abgaben eingetrieben, zuerst würden die Benzinpreise erhöht, dann die Heizkosten, und schliesslich komme die Landwirtschaft unter Druck. "Gegen diese kopflosen Massnahmen, die im Grossen und Ganzen nichts bringen, müssen wir uns als SVP wehren", sagte Blocher.

Die SVP appelliere vielmehr an die Eigenverantwortung. Man dürfe den Leuten nicht vorschreiben, was sie essen dürften. "Ein Mensch, der lebt, verursacht nun mal CO2."

Allerdings musste Blocher einräumen, dass das "Modethema" Klima die SVP bei den kantonalen Wahlen viele Stimmen gekostet hat, nicht zuletzt in seinem Heimatkanton Zürich. "Wir hatten dem Thema Klima bei den kantonalen Wahlen nichts entgegenzusetzen, das stimmt." Man habe in Zürich aber nicht nur deswegen verloren, sondern auch weil die Parteileitung ihre Arbeit nicht gemacht habe.

Thema EU-Rahmenvertrag bleibt

Verliert die SVP wegen grüner Themen auch bei nationalen Wahlen Stimmen, so scheint das Blocher nicht aus der Ruhe zu bringen. Es sei nicht die Aufgabe einer Partei, Wahlen zu gewinnen. Es gehe um Themen, nicht um Pöstchen, betonte er. "Wenn man nur das macht, womit man Wahlen gewinnt, ist das verwerflich."

Grosses Thema der SVP im Hinblick auf die Wahlen bleibt deshalb der EU-Rahmenvertrag, von Blocher aus Prinzip EU-Unterwerfungsvertrag genannt. (sda)

Meist gelesene Artikel

Nach dem guten Abschneiden seiner ÖVP bei den Europawahlen könnte am Montag schon der grosse Kater einkehren: Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz schaut wenig optimistisch auf das Misstrauensvotum.
ÖSTERREICH

Sturz von Kanzler Kurz nur noch Formsache

La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg, Wiege der Schweizer Uhrenindustrie, wurde im Juni 2009 zum UNESCO-Welterbe erklärt. (Archivbild)
DENKMALSCHUTZ

Illegaler Hausabriss in La Chaux-de-Fonds

In dieser Region ist die Berggängerin tödlich verunfallt.
BERGUNFALL

Wanderin zu Tode gestürzt

NOTTWIL

Autofahrer gerät auf Gegenfahrbahn

ÄGERIBAD

Lieber mechanische als elektronische Garderobekästen

Liviu Dragnea muss ins Gefängnis: Ein Berufungsgericht in Rumänien hat die Haftstrafe für den umstrittenen Parteichef der regierenden Sozialdemokraten in einer Scheinbeschäftigungsaffäre bestätigt.
RUMÄNIEN

Für Dragnea wird es in Justizaffäre eng

Wirtschaft schafft weitere Stellen - Besetzung bleibt schwierig (Archivbild)
KONJUNKTUR

Stellenbesetzung bleibt schwierig

URNERSEE

Für einmal fehlte die traditionelle Schifffahrt zur Tellsplatte

Die Invalidenversicherung hat wegen eines negativen Ergebnisses im Jahr 2018 ihre Schulden beim AHV-Fonds nicht weiter senken können. (Symbolbild)
INVALIDENVERSICHERUNG

IV beendet 2018 mit Defizit

Petra Kvitova muss auf die Teilnahme am French Open verzichten
FRENCH OPEN

Petra Kvitova muss Forfait erklären

Zur klassischen Ansicht wechseln