Schweiz
Lade Login-Box.
24.11.2021 17:59

In Bern dürften am Freitag neue Verschärfungen beschlossen werden

  • In Bern kam es auch immer wieder zu Demonstrationen gegen die Coronamassnahmen.  (Keystone)
SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Der Kanton Bern will nicht mehr warten: Bereits am Freitag wird er über weitere Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie beraten. Diese würden «rasch» umgesetzt.

Der Bundesrat will nicht, die Kantone sollen: Bei den Massnahmen zur Eindämmung setzt die Schweiz derzeit auf regionale Regeln. Und kaum hat die Landesregierung angekündigt, dass sie die Kantone in der Verantwortung sieht, meldet Bern, dass der Regierungsrat bereits an weitergehenden Massnahmen tüftelt. «In Erwägung gezogen werden beispielsweise die Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen, bei Grossveranstaltungen sowie an Schulen, aber auch 3G für Besuchende in Spitälern und Heimen», heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Dem Regierungsrat bereite die «epidemiologische Entwicklung Sorgen». Nun würden die entsprechenden Regeln ausgearbeitet, und am kommenden Freitag werde darüber entschieden. Die Massnahmen würden «rasch» nach dem Entscheid in Kraft gesetzt, so der Regierungsrat. Die ausgeweitete Maskentragpflicht solle helfen, «neue Verschärfungen in anderen Bereichen zu verhindern». (mg)

Meist gelesene Artikel

WALCHWIL

Rettungshelikoptereinsatz nach weiterem Tauchunfall im Zugersee

ZUG

Verlieren Zuger den Dialekt?

Drei Menschen starben beim Unfall auf der Autobahn A3 in Effingen AG: Der 47-jährige Unfallverursacher muss sich wegen mehrfacher vorsätzlicher Tötung vor dem Bezirksgericht Brugg verantworten. (Archivbild)
PROZESS

Drei Tote bei Unfall: Autolenker vor Gericht

ARCHIV - Virgil Abloh bei einer Veranstaltung in London im Jahr 2018. Foto: Vianney Le Caer/AP/dpa
FRANKREICH

Louis-Vuitton-Designer Abloh gestorben

URI

Vermisster Urner wieder aufgetaucht

ZUG

Zuger Unternehmen stellen innovative Produkte mit Pfiff aus

URI

«Wir verlieren Tausende Soldaten an den Zivildienst»

Magdalena Andersson war kurz nach ihrer Wahl zur ersten schwedischen Regierungschefin wieder zurückgetreten. Foto: Pontus Lundahl/Tt/TT NEWS AGENCY/AP/dpa
SCHWEDEN

Schweden: Votum über Ministerpräsidentin

Die Vorlage kam im Zuge der Affäre um den ehemaligen Staatsrat Pierre Maudet zustande. (Archivbild)
KANTONALE ABSTIMMUNG GE

Ja zu "Lex Maudet" in Genf

Reals Torschützen freuen sich gemeinsam: Karim Benzema (links) und Vinicius Junior
SPANIEN

Real Madrid siegt im Spitzenduell

Zur klassischen Ansicht wechseln