Schweiz
Lade Login-Box.
16.04.2019 15:57

Keine Gebühr im Spitalnotfall

  • Die Gesundheitskommission des Ständerats will keine Gebühr im Spitalnotfall einführen. (Archivbild)
    Die Gesundheitskommission des Ständerats will keine Gebühr im Spitalnotfall einführen. (Archivbild) | KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
GESUNDHEITSWESEN ⋅ Patientinnen und Patienten sollen für ambulante Behandlungen oder für eine Konsultation im Spitalnotfall keine Gebühr entrichten müssen. Die Gesundheitskommission des Ständerats (SGK) hat zwei parlamentarische Initiativen der Schwesterkommission abgelehnt.

Nach Angaben der Parlamentsdienste vom Dienstag fiel die Initiative von Nationalrat Thomas Burgherr (SVP/AG) mit 11 zu 1 Stimme durch. Mit dieser soll eine Gebühr für alle ambulanten Praxis- oder Spitalbesuche eingeführt werden, die vor Ort in bar entrichtet werden müsste. Burgherr will damit die Zahl der Bagatellfälle eindämmen und so Kosten sparen.

Die Initiative von Thomas Weibel (GLP/ZH) verlangt, dass an der Spitalnotfallpforte eine Gebühr erhoben wird, zum Beispiel 50 Franken. Die Zahl der Konsultationen im Spitalnotfall habe in den letzten Jahren stark zugenommen, argumentiert Weibel. Dort seien die durchschnittlichen Kosten doppelt so hoch wie in der Arztpraxis.

Zudem führten die Konsultationen, die sich oft als Bagatellfälle entpuppen, zu Stress beim Personal und gefährlichen Wartezeiten für echte Notfälle. Die SGK lehnte diese Initiative mit 7 zu 5 Stimmen ab. In Deutschland habe sich gezeigt, dass Aufwand und Wirkung solcher Gebühren in einem ungünstigen Verhältnis stünden, heisst es in der Mitteilung.

Es sei auch schwierig, die Ausnahmen zu definieren, in denen keine Gebühr fällig würde. Die SGK erinnert zudem daran, dass der Nationalrat die Erhöhung der Franchisen um 50 Franken in der Frühjahrssession abgelehnt hatte. Ihrer Meinung nach wäre das eine einfachere Massnahme zur Kostendämpfung und zur Stärkung der Selbstverantwortung gewesen.

Beide Initiativen gehen nun zurück an die Nationalratskommission. (sda)

Meist gelesene Artikel

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

In dieser Kurve stürzte der Schüler aus noch ungeklärten Gründen rechts über steiles und felsiges Gelände.
UNFALL

Schüler in Chur tödlich verunglückt

ERSTFELD

Wohnwagen überschlägt sich auf A2

ZUGERSEE

Teilnehmerrekord: 1188 Boote am Start

Die St. Galler Kantonspolizei hat während einer Unfallübung auf der A13 eine "Gaffer-Kontrolle" durchgeführt: Autolenker, die am Steuer das Handy zückten und Fotos machten, wurden angezeigt.
STRASSENVERKEHR

"Gaffer"-Kontrolle auf der A13

SÖRENBERG

Wirbel um Hotel weitet sich auf Pächter aus

ZUG

Zuger Polizei kommt Serienbetrüger auf die Schliche

Viele Schülerinnen und Schüler in der Schweiz sind mit anspruchsvolleren Mathematikprüfungen überfordert. Das zeigt eine neue Studie. (Themenbild)
AUSBILDUNG

Mathematik bleibt Sorgenfach in der Schule

Mercedes-Duo im Hoch: Die Rivalität zwischen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ist bis heute ohne jedes Scharmützel geblieben
FORMEL 1

Respekt, Mercedes!

WIRTSCHAFT

Dieter Meiers Schokofabrik nimmt Formen an

Zur klassischen Ansicht wechseln