Schweiz
Lade Login-Box.
25.11.2021 11:47

Neue China-Strategie: Aussenminister Cassis wagt Erklärungsversuch vor Ort

  • Aussenminister Ignazio Cassis steht ein schwieriger Besuch in China bevor. (Keystone)
SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Aussenminister Ignazio Cassis reist am Samstag nach China. Im Gepäck hat er die neue Strategie, wie der Bundesrat künftig mit der Grossmacht umgehen möchte. Das Verständnis dürfte sich in Grenzen halten.

Im März hatte der Bundesrat seine China-Strategie präsentiert. Darin machte er klar: Er hat die Hoffnung aufgegeben, dass die wirtschaftliche Öffnung Chinas auch mit einer politischen Öffnung und mehr Freiheiten für die Bevölkerung einhergeht. «Politisch bleibt China faktisch ein Einparteienstaat mit zunehmend autoritären Tendenzen», erklärte Aussenminister Ignazio Cassis bei der Präsentation. Auch die Menschenrechtslage hat sich nach Ansicht des Bundesrates verschlechtert – vor allem für ethnische Minderheiten wie die Uiguren oder Tibeter.

Die für Schweizer Verhältnisse deutlichen Worte kamen schlecht an. Chinas Botschafter in der Schweiz, Wang Shihting, wies sämtliche Kritik an seinem Land zurück. Der Bundesrat versehe China mit «böswilligen Labels», er sprach von «Unwahrheiten» und «Fake News». Solche Aussagen wirkten sich negativ auf die Beziehungen der Schweiz und China aus, sagte Shihting vor den Medien.

Nun wagt Aussenminister Cassis den Gang nach China. Das Aussendepartement (EDA) gab am Donnerstag bekannt, dass der Bundesrat am Samstag seinen chinesischen Amtskollegen Wang Yi in der Stadt Anji treffen werde. Dabei wird Cassis die neue China-Strategie des Bundesrates vorstellen. Die Schweiz wollen einen konstruktiven Dialog mit China führen und dabei auch kritische Fragen ansprechen, heisst es in der Mitteilung. (rwa)

Meist gelesene Artikel

ÄGERI

So wird der Verkehr während der grossen Strassensanierung fliessen

Ein 1984 am Twannberg BE gefundener Meteorit bei einer Ausstellung im Naturhistorischen Museum Bern 2016. (Symbolbild)
METEORITEN-EINSCHLAG

Meteorit landet bei Verbier

Der Kaffee in Cafés, Bäckereien oder Bistros könnte nächstes Jahr 5 bis 10 Prozent teurer werden. (Symbolbild)
GASTRONOMIE

Tasse Kaffee so teuer wie noch nie

LUZERN

Bordellbesitzerin soll für 6,5 Jahre hinter Gitter

Bei der Unfallserie auf der Solothurner A1 in Fahrtrichtung Zürich erlitten drei Personen leichte Verletzungen.
VERKEHRSUNFALL

Unfälle in Serie auf Solothurner A1

Soldaten der spanischen Armee stehen auf einem Hügel vor einem Lavastrom auf La Palma. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa
SPANIEN

La Palma: Neuer Lavastrom zerstört Häuser

ARCHIV - Janos Kobor, Sänger der Band Omega, Janos Kobor, vor einer Pressekonferenz in Berlin. Die ungarische Rock-Legende Janos Kobor, Gründer und Frontmann der Kult-Band Omega, ist am Montag im Alter von 78 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben. Foto: Tobias Felber/dpa
UNGARN

Omega-Frontmann Janos Kobor gestorben

NIDWALDEN

Weshalb Fabienne Bamert im Herzen ein bisschen Nidwaldnerin ist

ARCHIV - ILLUSTRATION - Menschen stehen vor einer neu eingerichteten Impfstation des Klinikum Stuttgart in der Innenstadt in einer Schlange. Impfneid und Impfdrängler gehören zu den neuen Wörtern im Deutschen, die das Leibniz-Institut für Deutsche Sprache am Montag in Mannheim vorstellt. Foto: Marijan Murat/dpa
BADEN-WÜRTTEMBERG

Neue Wörter rund um die Corona-Pandemie

ARCHIV - Menschen fahren Schlittschuhe auf dem Eis am Wollman Rink im Central Park. Foto: Debra L. Rothenberg/ZUMA Press Wire/dpa
USA

New York City: Impfpflicht wird ausgeweitet

Zur klassischen Ansicht wechseln