Schweiz
Lade Login-Box.
25.03.2020 17:03

Region Como: Offener Brief an den Bundesrat

  • Mitte März hat der Bund aufgrund der Coronavirus-Epidemie mehrere kleinere Grenzübergänge zu Italien geschlossen - darunter auch Brusata di Novazzano.
    Mitte März hat der Bund aufgrund der Coronavirus-Epidemie mehrere kleinere Grenzübergänge zu Italien geschlossen - darunter auch Brusata di Novazzano. | KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta
CORONAVIRUS - SCHWEIZ ⋅ Gemeindepräsidenten und Gewerkschafter der Region Como fordern die sofortige Öffnung des geschlossenen Grenzübergangs Bizzarone. In einem offenen Brief legen sie dar, dass die Grenzgänger tagtäglich unter der "einseitig getroffenen Entscheidung" litten.

Die Schliessung des Grenzübergangs Bizzarone habe in der Region Como "Bestürzung" ausgelöst, heisst es im auf der Facebook-Seite der Gemeinde Solbiate con Cagno veröffentlichten Brief. Auf Schweizer Seite ist der Grenzübergang unter dem Namen "Brusata di Novazzano" bekannt.

Verfasst haben den Brief 21 Gemeindepräsidenten und 4 Gewerkschafter der Region Como.

Bereits die erste Schliessungsrunde kleinerer Grenzübergänge zwischen dem Tessin und der Region Lombardei habe kilometerlange Staus verursacht. Doch die Schliessung des Grenzübergangs Bizzarone hat offenbar das Fass zum Überlaufen gebracht.

"Rückgrat des Tessins"

"Denken wir in erster Linie an die vielen Krankenschwestern und Ärzte, welche die Schweizer Bevölkerung ununterbrochen unterstützen", heisst es im Brief. Die italienischen Grenzgänger seien das "Rückgrat des Tessins" und hätten es nicht verdient, auf diese Weise behandelt zu werden.

Die Unterzeichnenden fordern die Schweizer Regierung auf, den Grenzübergang wieder zu öffnen und den italienischen Staatsbürgern zu helfen, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Denn sie müssten jeden Tag die Folgen dieser Entscheidung ertragen, heisst es weiter.

Die Unterzeichner wenden sich auch an die Regierung der Lombardei; diese fordern sie auf, im Dialog mit der Schweiz eine Lösung zu finden und künftig ähnliche Situationen zu vermeiden.

Der Bund schloss am 11. und 17. März insgesamt 14 kleinere Grenzübergänge zwischen Italien und der Schweiz, um den Verkehr besser kontrollieren zu können. Knapp 4000 italienische Grenzgänger arbeiten im Tessiner Gesundheitswesen. (sda)

Meist gelesene Artikel

Winzerin Ruth Kempf aus Silenen UR präsentiert den Siegerwein in der Sparte Blauburgunder sortenrein des Zentralschweizer Weinpreises 2020.
SILENEN

Urner Wein zum besten Blauburgunder der Zentralschweiz gekürt

Michael Albasini wird ab dem nächsten Jahr Trainer des Strassennationalteams
SWISS CYCLING

Der Sohn folgt auf den Vater

SIHLBRUGG

Zeugenaufruf nach Autounfall

ARCHIV - Ein Ortsschild mit durchgezogener roter Linie steht am Ende der Ortschaft Ischgl. Der Verbraucherschutzverein stellt am 23.09.2020 erste Musterklagen gegen die Republik und das Land Tirol vor, die am selben Tag beim Landgericht für Zivilrechtssachen Wien als Vorbereitung einer etwaigen Sammelklage eingebracht werden sollen. Foto: Jakob Gruber/APA/dpa
DEUTSCHLAND

Corona-Hotspot Ischgl: Schadenersatz-Klagen gegen Österreich

ARCHIV - Der Schauspieler Michael Gwisdek bei Dreharbeiten. Der Schauspieler und Regisseur Michael Gwisdek ist tot. Er starb im Alter von 78 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit, wie seine Familie am Mittwoch nach Angaben der Agentur Just Publicity mitteilte. Foto: picture alliance / Jörg Carstensen/dpa
BERLIN

Schauspieler Michael Gwisdek mit 78 Jahren gestorben

Forschenden haben einen neuen Kälterekord auf Grönland für die nördliche Hemisphäre ausfindig gemacht - dieser liegt allerdings schon 30 Jahre zurück.
WETTER

Minus 69,6 Grad: Kälterekord auf Grönland

Nach einem Blitzeinschlag auf einem Fussballplatz in Abtwil SG mussten 14-Juniorenspieler ins Spital eingeliefert werden. (Archivbild)
BLITZSCHLAG

Blitz trifft Fussballplatz in Abtwil SG

Die Vereinigte Bundesversammlung wählte am Mittwoch die Bundesrichter für die Amtsperiode 2021-2026. Die Wahl gab im Vorfeld zu reden. Die Resultate fielen aber wenig überraschend aus. (Archivbild)
BUNDESRICHTERWAHL

Alle bisherigen Bundesrichter wiedergewählt

LUZERN

Absage der Abstimmung ist für den Ebikoner Gemeinderat das nächste Desaster

BÜRGENSTOCK

WEF in Nidwalden? Wirtschaft und Tourismus sehen grosse Chancen

Zur klassischen Ansicht wechseln