Schweiz
Lade Login-Box.
13.01.2022 15:32

Wegen Omikron: Schaffhausen schränkt regelmässige Coronatests an Schulen ein

  • Der Kanton Schaffhausen – im Bild der Rheinfall bei Neuhausen – reduziert ab Freitag seine Corona-Reihentests im Bildungsbereich. (Keystone)
SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Wegen überlasteter Labors schränkt auch Schaffhausen die repetitiven Coronatests ein. Ab Freitag wird nur noch in Kindergärten, an der Primar- und Sekundarstufe I sowie der Pädagogischen Hochschule getestet.

Wie der Kantonsärztliche Dienst Schaffhausen entschieden hat, werden die repetitiven Testungen auf der Sekundarstufe II vorerst bis nach den Sportferien sistiert. Dies um die Testzentren und Labore zu entlasten, wie der Kanton am Donnerstag mitteilte. Im Februar werde die kantonale Teststrategie aufgrund der Entscheide des Bundes dann neu beurteilt.

Erst am Montag hatte der Graubünden Kanton entschieden, die repetitiven Coronatests an den Schulen und in den Betrieben stark einzuschränken. Seit Dienstag wird nur noch im Kindergarten, in der ersten und zweiten Primarklasse sowie beim Gesundheits- und Pflegepersonal regelmässig getestet. Graubünden galt als Vorreiter der Reihentests. Oder der Kanton Zug musste die Reihentests an mehreren Schulen vorübergehend einstellen, wie er mitteilte. Zuvor hatte der Aargau die regelmässigen Tests an Schulen als erster Kanton bereits Anfang Jahr eingestellt.

Bern dagegen geht im neuen Jahr derweil gerade den anderen Weg und überlässt es neu den einzelnen Schulen, ob sie ihre Schülerinnen und Schüler wieder regelmässig auf das Coronavirus testen wollen. Der Kanton hatte diese Reihentests nach den Herbstferien abgeschafft. Er setzte seither auf das sogenannte Ausbruchstesten. (sat)

Meist gelesene Artikel

SC BUOCHS

Feuerwerk-Zeusler zerstören Kunstrasenplatz

LUZERN

Wie ein Luzerner mit 75 Franken ein Jahr früher zur AHV-Rente kommt

WIRTSCHAFT

Hochdorf-CEO nimmt mitten in der Krise den Hut

WIRTSCHAFT

«Netter Versuch, aber absolut ekelhaft»: Migros muss beim ersten veganen Ei nachbessern

Der Fall Novak Djokovic sorgte weltweit für Schlagzeilen
FALL DJOKOVIC

Vajda verteidigt seinen Schützling Djokovic

ZUG

Ältester EVZ-Fan und langjähriger Gönner im Alter von 98 Jahren verstorben

URI

«Ürner Asichtä»: Begeistert von Netzwerk-Sportfamilien

Amy Baserga erhält in der Abfahrt kurz Zeit zum Verschnaufen.
BIATHLON

Amy Baserga als 28. beste Schweizerin

ZUG

Der umgekippte Radar muss neu geeicht werden

LUZERN

Wegen technischem Defekt: Transportanhänger brennt aus

Zur klassischen Ansicht wechseln