Schweiz
25.06.2018 16:58

Wenig Rückhalt für Erdogan in der Schweiz

  • Wenig Rückhalt: In der Schweiz erhält der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nur knapp 38 Prozent der Stimmen. (Archiv)
    Wenig Rückhalt: In der Schweiz erhält der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nur knapp 38 Prozent der Stimmen. (Archiv) | KEYSTONE/AP/BURHAN OZBILICI
TÜRKEI ⋅ Der Wahlsieg des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist in der Schweiz viel knapper ausgefallen als in der Türkei. Nur 37,2 Prozent der stimmberechtigten Türken wählten ihn. Auf Parteiebene erhielt derweil die prokurdische HDP die meisten Stimmen.

Das geht aus den Zahlen der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu vom Montag hervor. Mit 40,8 Prozent der Stimmen von wahlberechtigten Türken in der Schweiz landete die prokurdische HDP noch vor Erdogans AKP (31,3 Prozent) und der grössten Oppositionspartei CHP (17,29 Prozent).

Grund für die breite Unterstützung für die HDP ist eine strategische Überlegung, wie Celâl Bayar, Präsident der Föderation Schweizer Türken in der Romandie, am Montag gegenüber Keystone-SDA erklärte.

Hätte die HDP nämlich die Grenze von 10 Prozent nicht erreicht, die es für den Einzug ins Parlament brauche, wären die 66 gewonnen Sitze teilweise an die AKP und damit an die Partei von Erdogan zurückgegangen. Insgesamt erhielt die HDP 11,7 Prozent der Stimmen.

"Schlechtes Wahlresultat"

Für den Präsident Erdogan wählten indes 37,2 Prozent der türkischen Wähler in der Schweiz. "Das ist ein schlechtes Ergebnis", findet der Experte mit Blick auf das Resultat in der Türkei. Nach Auszählung fast aller Stimmen wird Erdogan in der Türkei mit 52, 6 Prozent klar wiedergewählt.

Muharrem Ince, der Herausforderer von der Oppositionspartei CHP, kommt in der Schweiz auf 31,9 Prozent der Stimmen. HDP-Kandidat Selahattin Demirtas unterstützten derweil 27,5 Prozent.

Die rund 100'000 in der Schweiz lebenden türkischen Wähler konnten vom 15. bis am 19 Juni ihre Stimme abgeben. Sie hätten sich stark mobilisiert, insbesondere die Opposition, sagte Bayar. Die Wahlbeteiligung erreichte 49,5 Prozent.

Insgesamt kann in 60 Ländern ausserhalb der Türkei abgestimmt werden. Die knapp über drei Millionen Auslandstürken stellen mehr als fünf Prozent aller türkischen Wähler. Bei einem knappen Ergebnis könnten ihre Stimmen entscheidend sein. (sda)

Meist gelesene Artikel

Bei einer Frontalkollision eines zivilen Polizeifahrzeugs mit einem Personenwagen in Allschwil BL sind vier Menschen verletzt worden.
VERKEHRSUNFALL

Frontalkollision fordert vier Verletzte

Der mutmassliche Täter war auf der Gotthard-Raststätte am Werk.
SCHATTDORF/BRUNNEN

Polizei schnappt Autoknacker

ZUG

Alkoholisierter Autolenker fährt Frontal in Mauer beim Bahnhof Steinhausen

Mit Ausnahme der Zentralbahn fahren am Wochenende wegen Bauarbeiten keine Züge von und nach Luzern. Im Einsatz stehen zahlreiche Ersatzbusse.
BAHNVERKEHR

Trotz Bahnhofsperrung: Passagiere kommen reibungslos nach Luzern

Liselotte Pulver kommt zur 70. Verleihung des Medienpreises Bambi in das Stage Theater in Berlin.
AUSZEICHNUNG

Liselotte Pulver erhält Bambi für Lebenswerk

Häufiger in den Schlagzeilen als die anderen Bundesratsanwärter: Die Walliser CVP-Nationalrätin Viola Amherd. (Archivbild)
BUNDESRATSWAHLEN

Amherd machte sich nicht nur Freunde

Armeechef Philippe Rebord räumt Fehler im Umgang mit Spesengeldern ein und will einen Kulturwandel auslösen.
ARMEE

Armeechef räumt Fehler ein

Die Zürcher Kantonspolizei hat einen mutmasslichen Drogendealer verhaftet und dabei über 30 Kilogramm Betäubungsmittel sowie Bargeld sichergestellt.
DROGEN

Polizei verhaftet Drogendealer

ZUG

«Eine solche Drohung ist höchst unverständlich»

LUZERN

Sursee: Verurteilung eines Treuhänders sorgt für Aufsehen

Zur klassischen Ansicht wechseln