Schweiz
Lade Login-Box.
13.10.2021 11:11

Wildunfälle verursachen jährlich über 50 Millionen Franken Sachschaden

  • Wildwechsel-Verkehrsschild zwischen Rüttenen (SO) und Balm (SO). Unfälle mit Wildtieren verursachen jährlich Tausende tote Tiere und geschätzte 50 Millionen Franken Sachschaden.
    (Hanspeter Baertschi / SZ)
SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ 89 Personen haben sich 2020 bei einem Tierunfall verletzt. In den Kantonen Jura, Graubünden, Freiburg und Thurgau ist das Risiko eines Zusammenstosses besonders hoch.

Dies schreibt das Versicherungsunternehmen Axa am Mittwoch in einer Medienmitteilung. In den vier Kantonen liegt das Risiko demnach um bis zu siebenmal höher als in anderen Kantonen. In den Kantonen Basel-Stadt, Ob- und Nidwalden besteht gemäss Unternehmensdaten die geringste Gefahr eines Wildunfalls.

Der Axa werden laut eigenen Angaben jährlich über 3000 Zusammenstösse mit Wildtieren gemeldet. Die Schadenssumme belaufe sich auf rund elf Millionen Franken pro Jahr, erklärt das Unternehmen, «gesamtschweizerisch dürften es mehr als 50 Millionen Franken sein». Zudem verursachten Wildunfälle gemäss Statistik des Bundesamtes für Strassen (Astra) 89 verletzte Personen im Jahr 2020, ein Jahr zuvor waren es 76 gewesen. Hinzu kommen Tausende getötete Wildtiere.

Die Axa weist im Communiqué darauf hin, dass bei einem plötzlichen Auftauchen eines Wildtiers auf der Fahrbahn «eine Vollbremsung allfälligen Ausweichmanövern vorzuziehen» sei. Bei einem Unfall sei von Gesetzes wegen umgehend die Polizei zu informieren. Wer sich erst später melde, mache sich strafbar. (dur)

Meist gelesene Artikel

IMPFBUS, MOBILES IMPFZENTRUM, CORONAVIRUS, COVID-19, COVID 19, CORONA-IMPFUNG, IMPFUNG, IMPFEN, IMPFKAMPAGNE, KANTON ZUERICH, ZH,
URI

Verschiedene Aktionen zur nationalen Impfwoche geplant

LUZERN

Fundbüro der Polizei versteigert Sarg von Fasnacht 2021

Holzforscher haben den nachwachsenden Rohstoff in einem mehrstufigen Verfahren so behandelt, dass er sich verformen lässt. (Archivbild)
MATERIALWISSENSCHAFT

Origami mit Holz

STADT LUZERN

Das Dampfschiff «Rigeli» ist fertig restauriert

Bei der Frontalkollision im Juni 2019 auf der kurvenreichen Gempenstrasse in Dornach SO erlitt der Velofahrer lebensbedrohliche Verletzungen. Der nun verurteilte Sportwagenlenker blieb unverletzt. (Archivbild)
PROZESS

Gefängnis für Autolenker nach Velo-Kollision

Tesla prescht mit dem Betriebsgewinn in die Liga von Automobilgrössen wie General Motors und Ford vor. (Archivbild)
AUTOINDUSTRIE

Tesla wird zum Vorbild beim Gewinn

José Mourinho sah einen katastrophalen Auftritt seiner Römer im hohen europäischen Norden
CONFERENCE LEAGUE

Die AS Roma kassiert ein 1:6

ZUG

Lebensmittelverschwendung wird auch in Oberägeri der Kampf angesagt

ARCHIV - Mehrere hundert Menschen stehen vor dem Berghain an. Rund zwei Wochen nach der seit langem ersten Clubnacht im Berghain ist ein Corona-Ausbruch bekannt geworden. Foto: Christophe Gateau/dpa
DEUTSCHLAND

Berghain: Weitere Corona-Fälle

Auch der HC Lugano blickt auf ein schwieriges Geschäftsjahr mit einem hohen Verlust zurück
NATIONAL LEAGUE

Hoher Verlust beim HC Lugano

Zur klassischen Ansicht wechseln