Schweiz
Lade Login-Box.
22.08.2019 16:38

Wölfe im Wallis haben Nachwuchs

  • Das Video einer im Walliser Chablais aufgestellten Überwachungskamera zeigt sieben Wolfswelpen in Begleitung eines männlichen Wolfes.
    Das Video einer im Walliser Chablais aufgestellten Überwachungskamera zeigt sieben Wolfswelpen in Begleitung eines männlichen Wolfes. | Service VS de la chasse, de la pêche et de la faune
GROSSRAUBTIERE ⋅ Im Walliser Chablais ist ein Wolfsrudel mit Nachwuchs beobachtet worden. Der Wildhüter hat aufgrund von Fotofallen festgestellt, dass in der Region zurzeit sieben Wolfswelpen in Begleitung eines Muttertiers und eines Männchens herumstreifen.

Das Wolfsrudel hält sich auf dem Gebiet der Gemeinden Vionnaz und Vouvry und Vionnaz auf, wie die Walliser Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere hatte nach der seit Januar 2019 festgestellten permanenten Wolfspräsenz in dieser Region das Überwachungsdispositiv verstärkt und die Anzahl der Fotofallen verstärkt. Zusätzlich wurden zwei Stimmenrecorder installiert, um eine eventuelle Reproduktion festzustellen.

Ende Winter waren die Wölfin F43 und der männliche Wolf M88 mehrfach in der Gegend nachgewiesen worden. Die beiden haben den Wolfsnachwuchs vermutlich gezeugt. Mit Sicherheit wisse man dies aber nicht, wie der vom Kanton Wallis angestellte Wildtierbiologe Yvon Crettenand auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Ein anderer männlicher Wolf (M89), der im März in der Talebene von Vouvry nachgewiesen wurde, ist zwischenzeitlich in den Kanton Waadt abgewandert. Die sieben Jungtiere im Chablais sind zurzeit der einzige formelle Beweis für eine Reproduktion der Wolfspopulation im Wallis in diesem Jahr. (sda)

Meist gelesene Artikel

OBERÄGERI

Pro Tag entfernt eine Firma bis zu zwölf Wespennester

SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher fordert einen stärkeren Inländervorrang in der Schweiz. (Archivbild)
PERSONENFREIZÜGIGKEIT

Mangelndes Verständnis ausländischer Chefs

LUZERN

«Schnee von gestern»: Wer hat da eigentlich wem applaudiert?

Italiens Regierungschef Guiseppe Conte (rechts) und Wirtschaftsminister Roberto Gualtieri kündigten am Freitagabend an, dass die Anti-Corona-Massnahmen bis 7. September verlängert werden.
ITALIEN

Corona-Massnahmen in Italien verlängert

LUZERN

Heitere-Chef Christoph Bill: «Wir verlieren 90 Prozent Umsatz»

ARCHIV - US-Präsident Donald Trumps Herausforderer Joe Biden bekommt im Wahlkampf nach Erkenntnissen von US-Geheimdiensten gezielt Gegenwind aus Russland. Foto: Paul Sancya/AP/dpa
CHINA

US-Geheimdienste: Russland arbeitet gegen Wahlsieg Joe Bidens

LUZERN

Mall of Switzerland: Nach nur 1,5 Jahren verlässt der Chef das Einkaufszentrum – die Neue heisst Jessica Janssen

Auf Stefan Küng wartet am Samstag mit Mailand - Sanremo eine Hitzeschlacht über 299 km
RAD

Stefan Küng: "Wie in einem Backofen"

Passanten überqueren eine Straße in dem Stadtbezirk Shibuya. Japans Hauptstadt bestätigte am 31. Juli einen Zuwachs an mehr als 400 Corona-Neuinfektionen. Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa
JAPAN

Japan verzeichnet Höchstwert an neuen Coronainfektionen

Der Gletschersee oberhalb der Lenk im Berner Oberland läuft seit Freitagmorgen aus.
GLETSCHERSEE

Keine Schäden bei Ausfluss Gletschersee

Zur klassischen Ansicht wechseln