Schwyz
14.01.2018 17:43

Fahrerflucht nach Kollision

SIEBNEN ⋅ Am Samstagmorgen ist in Siebnen ein Auto von der Strasse abgekommen und in zwei parkierte Fahrzeuge gefahren. Den geflüchteten Unfallverursacher konnte die Polizei erst später ausfindig machen. Dieser war ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs.

Bei der Kantonspolizei Schwyz ging am frühen Samstagmorgen um 2.20 Uhr die Meldung über einen Unfall an der Zürcherstrasse in Siebnen ein. Vor Ort stellte die unverzüglich ausgerückte Polizeipatrouille zwei beschädigte Fahrzeuge fest.

Gemäss Aussagen von Auskunftspersonen ist ein von Siebnen in Richtung Lachen fahrendes Auto von der Strasse abgekommen und mit zwei parkierten Fahrzeugen kollidiert. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, sei der Unfallverursacher in Richtung Galgenen weitergefahren.

Eine Polizeipatrouille konnte das gesuchte Unfallfahrzeug kurze Zeit später in Rothenthurm anhalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 27-jährige Fahrzeuglenker, der mit einer 19-jährigen Beifahrerin unterwegs war, über keinen Führerausweis verfügt. Zudem verlief ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest positiv.

Einen dritten, möglicherweise am Unfall beteiligten 23-jähriger Kollegen konnte die Kantonspolizei Schwyz später beim Bahnhof Bäch anhalten und befragen. Aufgrund unklarer Aussagen habe man Ermittlungen in Gang gesetzt. Beim Unfall entstand erheblicher Sachschaden, so die Polizei weiter.

pd/dvm

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Für Spareribs und Co. bezahlen Schweizer europaweit die höchsten Preise. (Symbolbild)
KONSUM

Kostspieliger Grillspass in der Schweiz

Wird am Freitagnachmittag mit einer Gruppe aus Deutschland abheben: eine der beiden verbleibenden Ju-52-Maschinen.
FLUGUNFALL

Eine Ju bleibt wegen Gewitter am Boden

War am 31. Juli 2018 gegen Johanna Konta chancenlos: Serena Williams
WTA

Serena Williams' Geständnis

NIDWALDEN

Die Hammenbahn ist familiär und international zugleich

LUZERN

Mann geht in Luzern mit Stichverletzungen ins Spital

LUZERN

Die «Toten Hosen» sorgen für Verkehrsbehinderungen rund um die  Luzerner Allmend

Bei Umsetzung des Klimaschutzabkommens liessen sich 30 Prozent des Schweizer Eisvolumens retten: Blick auf den Aletschgletscher.
KLIMA

Keine Chance mehr für kleine Gletscher

NIDWALDEN

Frage der Woche: Wann taucht Franz Hattans U-Boot ab?

URI

Berggottesdienst mit Panoramausblick begeistert

URI

Der berühmteste Wachmann der Schweiz ist zu Gast

Zur klassischen Ansicht wechseln