Schwyz
Lade Login-Box.
14.01.2020 10:38

Imposante Kämpfe im Tierpark

  • Die Tiere rammen ihre Schädel zusammen. (Bild: Natur- und Tierpark Goldau)
GOLDAU ⋅ «Krachende Hörner und springende Böcke»: Im Natur- und Tierpark Goldau widmen sich die Alpensteinböcke lautstarken Rangkämpfen.

Raissa Bulinsky

Die Alpensteinböcke im Tierpark Goldau buhlen um ihre weiblichen Mitglieder. Obschon die Hauptbrunftzeit normalerweise im Dezember stattfindet, kann in der Steinbock-Anlage aktuell ein gegenseitiges Messen der Kräfte beobachtet werden. Das laute Gerangel kann mal mehr, mal weniger heftig ausfallen, so dass der eine oder andere Steinbock auch mal Spuren davon trägt, wie es in einer Medienmitteilung des Tierparks heisst.

In der Brunftzeit buhlen die Böcke um die Gunst der Geissen und kämpfen für einen möglichst guten Zugang zur Gruppe. Die Gruppe im Tierpark Goldau besteht momentan aus 15 Tieren, acht davon sind männlich.

Der eindrucksvolle Kopfschmuck der Böcke besteht aus Horn und dient den Kämpfen, wobei sie die Hörner gegeneinander krachen lassen. Im Laufe ihres Lebens, können die Hörner bis zu einem Meter lang werden, denn sie wachsen ein Leben lang und werden - anders als das Geweih beim Hirsch - nicht abgeworfen. Das unempfindliche Hornmaterial erlaubt die kraftvollen Rangkämpfe der Paarhufer.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

MALTERS

15-Jähriger rettet 13-Jährigen auf Schulausflug aus Kleiner Emme

VITZNAU

Vitznauerhof zum preiswertesten Hotel der Schweiz gekürt

Trotz der rasanten Zunahme an Neuinfektionen in den USA hält Präsident Donald Trump nichts von einer landesweiten Maskenpflicht. Das Virus werde verschwinden, sagte er im US-Fernsehen. (Foto: Sue Ogrocki,/AP/KEYSTONE/SDA)
CORONA-USA

Trump: Virus wird verschwinden

«TRIO MORGARTEN»

Drei besondere Freunde helfen auf Bauernhof

In Serbien ist Tennis-Star Novak Djokovic ein Held. Bei einer von ihm organisierten Tennistour in Serbien und Kroatien mangelte es jedoch an Sicherheitsvorkehrungen gegen die Verbreitung des Coronavirus. (Foto: Darko Vojinovic / AP/KEYSTONE SDA)
CORONA-SERBIEN

Tennis-Star spendet Geld für serbische Stadt

Andres Escobar schaut dem Ball hinterher: Soeben ist ihm das folgenschwere Eigentor gegen die USA unterlaufen
HEUTE VOR 26 JAHREN

Das fatalste Eigentor der Geschichte

LUZERN

Zwischen Gräsern und Maispflanzen: So sehen die Abschlussprüfungen der angehenden Landwirte aus

Raiffeisen Schweiz-Mitarbeitende sollen künftig statt individueller Bonuszahlungen eine kollektive Erfolgsbeteiligun erhalten. (Archivbild)
BANKEN

Raiffeisen Schweiz schafft Bonuszahlungen ab

Soldaten der mexikanischen Nationalgarde sperren einen Tatort in Irapuato ab. (Foto:STR /EPA/ KEYSTONE/SDA)
MEXIKO

24 Tote bei Massaker in Mexiko

Künstlerische Darstellung des massereichen Exoplaneten TOI 849 b, der ganz nah um seinen Stern kreist. Er ist ein Gasriese ohne Gas, also nur noch der blossliegende Kern, eine bisher nie gesehene astronomische Singularität. Die Universität Bern ist federführend bei der Interpretation. (Pressebild)
ASTRONOMIE

Kleine Sensation: Ein "entkleideter" Planet

Zur klassischen Ansicht wechseln