Schwyz
14.04.2018 12:00

Verhaftungen, Anzeigen und Bussen bei Polizeikontrolle auf Nord-Süd-Achse

  • Verkehrskontrolle nach dem Tunnel Giswil am Brünigpass.
    Verkehrskontrolle nach dem Tunnel Giswil am Brünigpass. | Bild: Kantonspolizei Obwalden
  • Verkehrskontrolle nach dem Tunnel Giswil am Brünigpass.
    Verkehrskontrolle nach dem Tunnel Giswil am Brünigpass. | Bild: Kantonspolizei Obwalden
  • Ein Polizist kontrolliert ein Fahrzeug.
    Ein Polizist kontrolliert ein Fahrzeug. | Bild: PD
  • Dieses Fahrzeug wurde wegen Mängeln ausser Verkehr gesetzt.
    Dieses Fahrzeug wurde wegen Mängeln ausser Verkehr gesetzt. | Bild: PD
  • Dieses Fahrzeug wurde wegen Mängeln ausser Verkehr gesetzt.
    Dieses Fahrzeug wurde wegen Mängeln ausser Verkehr gesetzt. | Bild: PD
REGION ⋅ Diverse Polizeikorps, darunter auch die Kapo Schwyz, haben während zwei Tagen auf der Nord-Süd-Achse mehrere hundert Fahrzeuge kontrolliert. Zwei Personen wurden verhaftet, Anzeigen und Bussen mussten ausgestellt werden.

Insgesamt seien am vergangenen Donnerstag und Freitag an verschiedenen Orten entlang der Nord-Süd-Achse auf Strasse und Schiene 785 Fahrzeuge und 1675 Personen kontrolliert worden, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Samstag mitteilten. 

Zwei Personen wurden wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz festgenommen: Ein Albaner hielt sich widerrechtlich in der Schweiz auf und ein Mazedonier war zur Verhaftung ausgeschrieben.

24 Lenker wurden wegen Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz angezeigt: Unter anderem sassen mehrere Lenker ohne gültigen Führerausweis am Steuer. Eine Person war noch nie im Besitz eines Führerausweises oder ausländische Führerausweise wurden nicht rechtzeitig umgeschrieben. Weiter waren mehrere Fahrzeuge nicht betriebssicher. Ein Lieferwagen war beispielsweise überladen. Ein Auto wurde im Strassenverkehrsamt einer Kurzprüfung unterzogen. Wegen zu vieler Mängel wurde das Auto schliesslich ausser Verkehr gesetzt. 

90 Lenker erhielten eine Busse. Während der Kontrollen stellten die Einsatzkräfte auch einen Elektroschocker sicher. Ein ebenfalls kontrollierter Chauffeur einer Baufirma übergab den Einsatzkräften einen aufgebrochenen Tresor, den er im Wald gefunden hatte.

An den Kontrollen waren Polizeikorps aus den Kantonen Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri, Zug, Graubünden, Tessin und Zürich beteiligt. Unterstützt wurden sie von Spezialisten des Grenzwachtkorps und der Transportpolizei. 

Laut Mitteilung sei bereits im März dieses Jahr eine grossangelegte Verkehrskontrolle durchgeführt worden. Auch in Zukunft werden weitere solche Kontrolle stattfinden. 

pd/rem

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

RIGI-SCHWINGEN

«Fall Stefan Arnold» ist abgeschlossen

Der abgestürzte Bagger ist fast ganz im See verschwunden. Beim Unfall verletzte sich der Maschinist schwer.
ARBEITSUNFALL

Schwerer Arbeitsunfall mit Bagger

Die Titel des Streaming-Anbieters Netflix sind nach der Bekanntgabe von Wachstumszahlen an der Börse um rund 14 Prozent eingebrochen. (Symbolbild)
STREAMING

Netflix-Aktien brechen ein

US-Präsident verteidigt seine Aussagen nach dem Treffen mit Russlands Präsident Putin in Helsinki am Montag - wie meistens per Twitter.
USA - RUSSLAND

Trump verteidigt sich nach Gipfel mit Putin

Trotz des teilweise starken Regens am Wochenende bleiben die Wasserstände in grösseren Flüssen der Schweiz auf sehr tiefem Niveau. (Archiv)
WETTER

Wenig Wasser in Flüssen trotz Regen

ZUG

Generationentreffen auf dem Eizmoos

Mischpult und Lautsprecher statt Glocke im Einsatz: Die Kunststudentinnen Klarissa Flückiger und Mahtola Wittmer lassen bis am 30. Juli vom Kirchturm der Luzerner Peterskapelle ein Handygeklingel ertönen.
LUZERN

Handygeklingel statt Glockengeläut

Zur Premiere des Kinofilms "Mamma Mia! Here We Go Again" sind am Montagabend Stars wie Amanda Seyfried und Thomas Sadoski auf dem blauen Teppich in London erschienen.
KINO

Stars bei "Mamma Mia 2"-Premiere in London

Die Lenkerin hatte Glück. Sie verletzt sich beim Unfall im Landwassertunnel bei Davos nur leicht.
VERKEHRSUNFALL

Auto überschlägt sich in Tunnel

Ein WM-Flitzer wird von Ordnungshütern vom Platz gezerrt
FUSSBALL

Final-Flitzer zu 15 Tagen Arrest verurteilt

Zur klassischen Ansicht wechseln