Schwyz BdU
Lade Login-Box.
07.04.2016 19:07

Holzhaus ein Raub der Flammen

  • Zunächst drang dichter Rauch aus dem Haus.
    Zunächst drang dichter Rauch aus dem Haus. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Das Feuer breitete sich unaufhaltbar aus.
    Das Feuer breitete sich unaufhaltbar aus. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Zum Einsatz kam auch ein Grosslüfter, der mit einem Wassernebel die Flammen vom Nachbargebäude fernhielt.
    Zum Einsatz kam auch ein Grosslüfter, der mit einem Wassernebel die Flammen vom Nachbargebäude fernhielt. | Kapo Schwyz
  • Die Feuerwehr rückte mit Atemschutz vor.
    Die Feuerwehr rückte mit Atemschutz vor. | Symbolbild Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Die Schadenwehren von Schwyz und Sattel rückten aus.
    Die Schadenwehren von Schwyz und Sattel rückten aus. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Der Löscheinsatz erstreckte sich bis spät in den Abend.
    Der Löscheinsatz erstreckte sich bis spät in den Abend. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
SCHWYZ ⋅ Im Giselberg oberhalb von Schwyz brannte am Donnerstagabend ein altes, unbewohntes Haus nieder. Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, wie unser Videobericht zeigt. Das Löschwasser kam vom Herrenboden.

«Eine grosse Herausforderung für die Feuerwehr war das Löschwasser», schreibt die Kapo Schwyz in ihrem Communiqué. Vom Herrenboden her musste eine 1600 Meter lange Wasserleitung zur Mostelegg gelegt werden. Über hundert Feuerwehrleute von Schwyz und von Sattel standen im Einsatz.

Um 17.30 Uhr abends wurde bemerkt, dass aus dem Dach eines über zweihundertjährigen Hauses Rauch drang. Als die Stützpunktfeuerwehr Schwyz vor Ort eintraf, fehlte ihr das Löschwasser. Das in den Tanklöschfahrzeugen mitgeführte Wasser reichte nicht aus, den Brand im Innern des Gebäudes zu löschen. Der Einsatzleiter musste sich darauf beschränken, den danebenstehenden Stall vor dem Übergreifen des Feuers zu schützen. Zu diesem Zweck wurde ein Grosslüfter eingesetzt, der mit einem Wassernebel die Flammen vom Nachbargebäude fernhielt.

Die Feuerwehrleute konnten wegen des Wassermangels nicht verhindern, dass das alte Gebäude total ausbrannte. Neben den Feuerwehrleuten und der Polizei stand präventiv auch der Rettungsdienst Schwyz im Einsatz. Die Rettungssanitäter brauchten nicht einzugreifen, es wurde niemand verletzt.

Weshalb das Feuer im leerstehenden Haus ausgebrochen ist, steht laut Mitteilung der Kapo Schwyz noch nicht fest. (red)

 

 

Videos zum Artikel (1)

  • Schwyz: Altes Wohnhaus niedergebrannt

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ENTLEBUCH

Pick-up prallt in Gartenrestaurant

Strassenarbeiter sind bei Belagsarbeiten meist der prallen Sonne ausgesetzt. Viel trinken ist für sie ein Muss. Die Gewerkschaft Unia mahnt die Arbeitgeber vor der Hitzewelle an ihre Sorgfaltspflicht. Ab 35 Grad müssten Baustellen geschlossen werden. (Archivbild)
HITZE

Unia warnt vor gefährlicher Hitze

ERSTFELD

Älteste Urnerin feiert ihren 106. Geburtstag

Der italienische Mafia-Boss Rocco Morabito ist aus einem Gefängnis in Uruguay geflohen. Laut Justiz gehörte er zur kalabrischen Mafia 'Ndrangheta. (Archivbild)
KRIMINALITÄT

Mafia-Boss aus Gefängnis getürmt

URI

Sustenpass ist ab Mittwoch befahrbar

Hacker haben am vergangenen Donnerstag die Geschäftsstelle der Gewerbeverbände St. Gallen angegriffen und die EDV lahmgelegt. (Symbolbild)
DATENKLAU

Hackerangriff während LAP-Notenverarbeitung

URI

Busse im Reussdelta ausgestellt

Ein mit Stereo- und Panoramakameras ausgerüstetes Fahrzeug fährt in den kommenden zwei Wochen die Thurgauer Kantonsstrassen ab.
DIGITALISIERUNG

3D-Filmfahrzeug im Thurgau unterwegs

Zwei Stand-up-Paddler beim Schloss Oberhofen, in dessen Nähe das Auto im Thunersee versank. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Auto in 80 Metern Tiefe gesichtet

Josip Drmic will in der Premier League wieder richtig an Fahrt aufnehmen
ENGLAND

Drmic wird ein "Kanarienvogel"

Zur klassischen Ansicht wechseln