Schwyz BdU
Lade Login-Box.
29.06.2020 17:48

Ausfahrt A4 war nach Unfall überlastet

  • Das ganze Malheur begann wegen diesem Auffahrunfall vor der SBB-Unterführung in Seewen. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Rückstau bis nach Steinen: Verkehrslage auf der A4 am Montagnachmittag um 17.45 Uhr. | Google Maps
  • Auch auf der H8 ging es nur harzig Richtung Autobahn. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Die Empfehlung der Verkehrsdienste um 17.30 Uhr. | TCS
SEEWEN ⋅ Die Autobahn-Ausfahrt Schwyz in Seewen sollten die Pendler heute zum Feierabend besser umfahren. Wegen eines Unfalls mit drei Fahrzeugen staute sich der Verkehr auf der A4 auf einer Länge von knapp 2,5 Kilometern.

Am frühen Montagabend nach 17 Uhr war es in Seewen nach der Ausfahrt A4 an einem denkbar ungünstigen Ort zu einem Auffahrunfall gekommen. Zwischen dem ehemaligen Barcarola und dem Acherli-Kreisel prallte ein Transporter ins Heck eines vorausfahrenden Kleinwagens. Dieser wiederum knallte ins Heck des Autos davor.

Die Unfallstelle unmittelbar vor der SBB-Unterführung konnte nicht passiert werden. Gleichzeitig strömte von der Autobahn her der Feierabendverkehr ins Dorf.

Es kam rasch zu einem Rückstau auf der A4 von der Seite Goldau in Fahrrichtung Schwyz, der gegen 18 Uhr auf eine stattliche Länge von rund 2,5 Kilometern angewachsen war. Auf der Seebner H8 Richtung Autobahn-Anschluss und auf den Umfahrungsmöglichkeiten in Unterseewen kam es zu einem Verkehrschaos.

«Die Polizei empfiehlt, die Ausfahrt Schwyz zurzeit nicht zu benutzen», teilte der Verkehrsdienst TCS um 17.30 Uhr mit. Die gute Nachricht: Ab 18.15 Uhr wurde die Kolonne gemäss der Staukarte von Google zusehends kürzer.

Geri Holdener

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BAAR

Baufirma patzt bei Verkehrsführung

Eine Frau mit Mundschutz geht an einem Schild mit Informationen über die Maskenpflicht vorbei. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgrund des Coronavirus ist an belebten Orten in Amsterdam Pflicht. Foto: sem Van Der Wal/ANP/dpa
NIEDERLANDE

Maskenpflicht in Amsterdam und Rotterdam: Infektionen verdoppelt

LUZERN

Sattelschlepper umgekippt – Chauffeur verletzt und Strasse acht Stunden lang gesperrt

dpatopbilder - Wegen eines Waldbrands in Südfrankreich haben zahlreiche Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Foto: Bob Edme/AP/dpa
FRANKREICH

Waldbrand in Südfrankreich - Tausende Menschen ausquartiert

LUZERN

Wie im Krieg: 1971 verwüstete eine missglückte Sprengung die Luzerner Kleinstadt

URI

Bei den Wirten der Weid ob Seelisberg ist «Chüäfladä» eine Spezialität

LUZERN

Stadt forscht nach erneuter Überschwemmung nach Ursache

Kaiserpinguine in der Antarktis. Es gibt mehr davon, als angenommen. Entdeckt hat sie ein Satellit. Allerdings nicht die Tiere selbst, sondern ihre Exkremente (Pressebild)
FAUNA

Satellit entdeckt Pinguine

Zuletzt spielte Stephan Andrist (li.) in der Schweiz beim FC Aarau
CHALLENGE LEAGUE

Andrist zurück in der Schweiz

Das Auto kam von der Strasse ab und geriet in den angrenzenden Wald. Bei der Kollision starb ein Mitfahrer auf dem Rücksitz.
VERKEHRSUNFALL

Todesopfer bei Selbstunfall in Villigen AG

Zur klassischen Ansicht wechseln