Schwyz BdU
Lade Login-Box.
07.02.2019 08:15

Blaufahrer hatte gar kein «Billett»

KÜSSNACHT ⋅ Die Schwyzer Polizei zog am frühen Donnerstagmorgen einen 22-jährigen Lenker aus dem Verkehr. Auch der 36-jährige Beifahrer wird sich vor der Staatsanwaltschaft zu verantworten haben.

In der Nacht auf Donnerstag kontrollierte eine Patrouille der Kantonspolizei Schwyz um 3.30 Uhr in Küssnacht die Insassen eines Personenwagens. Dabei stellte sich heraus, dass der 22-jährige Lenker unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Zudem besitzt er keinen Führerausweis.

Aufgrund des Verdachts, dass der 36-jährige Beifahrer das Fahrzeug zu einem früheren Zeitpunkt in nicht fahrfähigem Zustand gelenkt haben könnte, musste sich nicht nur der Fahrzeuglenker, sondern auch er einer Blut- und Urinprobe unterziehen. Beide Beschuldigten müssen sich vor der Staatsanwaltschaft Innerschwyz verantworten. pok

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BRISTEN

Lastwagen stürzt 300 Meter tief

URI

Wohnmobilbrand auf der A2 sorgt für Stau vor dem Gotthard

Über der Schweiz kommt es in der Nacht auf Mittwoch wieder zu einer partiellen Mondfinsternis. (Symbolbild)
MONDFINSTERNIS

Partielle Mondfinsternis über der Schweiz

CHAM

Brand in Schreinerei verursacht beträchtlichen Schaden

Die Asiatische Tigermücke ist in Zürich-Wollishofen angekommen. Die Stadt Zürich betont aber, dass gegenwärtig kein Grund zur Sorge bestehe. (Symbolbild)
KRANKHEITEN

Tigermücke in Zürich angekommen

Der Lenker eines Lastwagens ist am Dienstag erheblich verletzt worden, als er mit seinem Lastwagen über die Fahrbahn geraten und 300 Meter in die Tiefe gestürzt war.
VERKEHRSUNFALL

Silenen: Lastwagen stürzt 300 Meter in Tiefe

Der BLS-Regionalzug entgleiste beim Bahnhof Bern am 29. März 2017, weil beim Befahren eine Weichenzunge brach. (Archivbild)
BAHNVERKEHR

Zugentgleisung wegen zu schwacher Schiene

Ein Kaiman von etwa eineinhalb Metern Grösse wird im Hallwilersee vermutet. Ein erfahrener Fischer hat das Reptil am Sonntagabend beobachtet. Die Suche nach dem Tier verlief bisher erfolglos. (Archivbild)
TIERE

Reptil im Hallwilersee gesichtet

Ganz schön gefährlich: Bakterien auf einem Biofilm, wie er sich beispielsweise in Harnkathetern bildet und eine Spitalinfektion auslösen kann. Empa-Forscher wollen nun Materialien entwickeln, auf denen sich Bakterien nicht anhaften können. (zVg)
GESUNDHEIT

Neuer Ansatz gegen Spital-Infektionen

Besser nicht auf Meth: Die Polizei in Tennessee warnt vor Alligatoren unter Drogen.
TIERE

Warnung vor berauschten Alligatoren

Zur klassischen Ansicht wechseln