Schwyz BdU
30.06.2018 19:56

Chlefele ist jetzt offiziell ein Kulturerbe

  • Chlefele gehört einfach zur Region Schwyz.
    Chlefele gehört einfach zur Region Schwyz. | Archivbild Ernst Immoos
SCHWYZ ⋅ Die «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz» ist vor wenigen Tagen um einen bedeutenden Innerschwyzer Brauch erweitert worden. Neu ist auch Chlefele im Web-Inventar aufgelistet.

Die Einsiedler Wallfahrt und das Greiflet hatten es bereits 2012 auf die Liste der lebendigen Traditionen geschafft. Es handelte sich damals um die erste Fassung. Die Schweiz hatte sich nach dem Beitritt zum Unesco-Übereinkommen zur Bewahrung des ­immateriellen Kulturerbes verpflichtet, ein Inventar zu erarbeiten und dieses periodisch zu aktualisieren.

Am 20. Juni wurde ein neuer Eintrag hinzugefügt, der Fastenbrauch des Chlefele. Das freut den Schwyzer Chlefeli-Kenner Röbi Kessler: «Es ist eine Wertschätzung für das Brauchtum», sagte er letztes Jahr zum «Boten», als die Aufnahme ins Archiv angekündigt worden war. Seiner Ansicht nach ist das Chlefelen eine der wenigen Traditionen, die die Kinder für sich machen. Kessler wird im neuen Web-Eintrag als fachliche Kontaktperson angegeben.

Gerade weil das Chlefelen ausschliesslich während der Fastenzeit gepflegt wird, habe es bis heute überlebt, ist Kessler überzeugt. Mit dem Chlefelen hat es auch eine lebendige Tradition, die sich wandelt, auf die Liste der 199 Traditionen geschafft. Röbi Kessler stellt nämlich fest, dass sich die Form der Chlefeli verändert und diese heute nicht mehr angebrannt werden.

Die Kinder komponieren heute auch selber und bringen eigene Rhythmen ein. Im Auftrag der kantonalen Kulturstellen waren in den letzten Monaten Fachpersonen damit beschäftigt, Dokumentationen zu den lebendigen Traditionen zu erarbeiten. sc/gh

Der Eintrag im Web-Inventar samt Link zum PDF kann hier abgerufen werden:
http://www.lebendige-traditionen.ch/traditionen/00346/index.html?lang=de

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

RIGI-SCHWINGEN

«Fall Stefan Arnold» ist abgeschlossen

Der abgestürzte Bagger ist fast ganz im See verschwunden. Beim Unfall verletzte sich der Maschinist schwer.
ARBEITSUNFALL

Schwerer Arbeitsunfall mit Bagger

Die Titel des Streaming-Anbieters Netflix sind nach der Bekanntgabe von Wachstumszahlen an der Börse um rund 14 Prozent eingebrochen. (Symbolbild)
STREAMING

Netflix-Aktien brechen ein

US-Präsident verteidigt seine Aussagen nach dem Treffen mit Russlands Präsident Putin in Helsinki am Montag - wie meistens per Twitter.
USA - RUSSLAND

Trump verteidigt sich nach Gipfel mit Putin

Trotz des teilweise starken Regens am Wochenende bleiben die Wasserstände in grösseren Flüssen der Schweiz auf sehr tiefem Niveau. (Archiv)
WETTER

Wenig Wasser in Flüssen trotz Regen

ZUG

Generationentreffen auf dem Eizmoos

Mischpult und Lautsprecher statt Glocke im Einsatz: Die Kunststudentinnen Klarissa Flückiger und Mahtola Wittmer lassen bis am 30. Juli vom Kirchturm der Luzerner Peterskapelle ein Handygeklingel ertönen.
LUZERN

Handygeklingel statt Glockengeläut

Zur Premiere des Kinofilms "Mamma Mia! Here We Go Again" sind am Montagabend Stars wie Amanda Seyfried und Thomas Sadoski auf dem blauen Teppich in London erschienen.
KINO

Stars bei "Mamma Mia 2"-Premiere in London

Die Lenkerin hatte Glück. Sie verletzt sich beim Unfall im Landwassertunnel bei Davos nur leicht.
VERKEHRSUNFALL

Auto überschlägt sich in Tunnel

Ein WM-Flitzer wird von Ordnungshütern vom Platz gezerrt
FUSSBALL

Final-Flitzer zu 15 Tagen Arrest verurteilt

Zur klassischen Ansicht wechseln