Schwyz BdU
Lade Login-Box.
10.02.2019 13:09

Silber für Corinne Suter: Hier gratuliert Lindsey Vonn

  • Corinne Suter wusste gleich im Zielraum, dass ihr eine super Fahrt geglückt ist.
    Corinne Suter wusste gleich im Zielraum, dass ihr eine super Fahrt geglückt ist. | Keystone
  • Während dem Interview: Lindsey Vonn gratuliert.
    Während dem Interview: Lindsey Vonn gratuliert.
  • Corinne Suter springt in Are von Erfolg zu Erfolg.
    Corinne Suter springt in Are von Erfolg zu Erfolg. | Keystone
SKI-WM ⋅ Einfach verrückt. An der WM-Frauenabfahrt in Are holt Corinne Suter aus Schwyz eine weitere Medaille, diesmal Silber. Im TV-Interview kam sogar Speedqueen Lindsey Vonn vorbei und gratulierte Suter strahlend.

Geschlagen wurde die 24-Jährige Schwyzerin einzig von Ilka Stuhec. Um 23 Hundertstel war die Slowenin auf einer wegen Windes verkürzten Strecke ab Super-G-Start schneller als Corinne Suter. Im Weltcup stand die Schweizerin noch nie auf dem Podium. Aber diese Ausgangslage hatte schon vor dem Super-G gegolten. Die Abfahrt ist ohnehin Suters stärkere Disziplin. In dieser Sparte war die Junioren-Weltmeisterin von 2014 schon dreimal Vierte, zuletzt im Januar in Cortina und in Garmisch.

Als bisher letzte Schweizerin hatte Lara Gut-Behrami WM-Abfahrts-Medaillen für die Schweiz errungen, 2009 Silber in Val d'Isère und 2015 Bronze in Vail. Diesmal musste sich die Tessinerin mit Platz 8 bescheiden. 29 Hundertstel fehlten ihr zu einer weiteren Medaille. Joana Hählen (16.) und Jasmine Flury (20.), die weiteren Schweizerinnen, verpassten indes die Spitzenränge deutlich.

WM-Abfahrt in slowenischer Hand

Ilka Stuhec realisierte, was Beat Feuz tags zuvor nicht gelang. Sie verteidigte ihren vor zwei Jahren in St. Moritz errungenen WM-Titel in der Abfahrt mit Erfolg. Zwischen diesen beiden grossen Siegen liegt der Trainingsunfall von Oktober 2017 im Pitztal. Sie riss sich das Kreuzband im linken Knie und verpasste so die Olympischen Spiele. Erst auf die aktuelle Saison kehrte sie zurück, in Val Gardena feierte sie Mitte Dezember bereits wieder einen Sieg. Die Abfahrt der Frauen ist auf WM-Ebene fest in slowenischer Hand. Vor Stuhec war 2015 Landsfrau Tina Maze Weltmeisterin in dieser Sparte geworden.

Bronze ging an die Amerikanerin Lindsey Vonn, der in ihrem letzten Rennen ein ähnlich grandioser Karriere-Abschluss gelang wie am Samstag Aksel Lund Svindal. Die 34-Jährige, die letzte Saison beim Finale in Are auf derselben Piste den 82. und letzten Sieg gefeiert hatte, zeigte nochmals eine Leistung, die ihr nach dem Sturz im Super-G vom letzten Dienstag nur noch die wenigsten zugetraut hätten.

Ohne Auszeichnung blieben - wie schon im Super-G - die Österreicherinnen. Fünf der sechs Weltcup-Abfahrten dieses Winters hatten sie für sich entschieden, doch im wichtigsten Rennen kam mit Stephanie Venier die Beste des Teams 'nur' auf Platz 4. Vier Hundertstel fehlten ihr auf Lindsey Vonn.

Corinne Suter konnte ihr Glück in einem ersten Interview noch gar nicht richtig in Worte fassen. Dafür kam spontan die Amerikanerin Lindsey Vonn vorbei und gratulierte von Herzen. «Thank you», sagte Suter gerührt. gh/sda

Kommentare

lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
10.02.2019 15:13

Was wäre die Schweiz ohne SCHWYZER

Markus Huber, ⋅ Beiträge: 1
» antworten

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BRISTEN

Lastwagen stürzt 300 Meter tief

Über der Schweiz kommt es in der Nacht auf Mittwoch wieder zu einer partiellen Mondfinsternis. (Symbolbild)
MONDFINSTERNIS

Partielle Mondfinsternis über der Schweiz

URI

Wohnmobilbrand auf der A2 sorgt für Stau vor dem Gotthard

Die Asiatische Tigermücke ist in Zürich-Wollishofen angekommen. Die Stadt Zürich betont aber, dass gegenwärtig kein Grund zur Sorge bestehe. (Symbolbild)
KRANKHEITEN

Tigermücke in Zürich angekommen

CHAM

Brand in Schreinerei verursacht beträchtlichen Schaden

Der Lenker eines Lastwagens ist am Dienstag erheblich verletzt worden, als er mit seinem Lastwagen über die Fahrbahn geraten und 300 Meter in die Tiefe gestürzt war.
VERKEHRSUNFALL

Silenen: Lastwagen stürzt 300 Meter in Tiefe

Der BLS-Regionalzug entgleiste beim Bahnhof Bern am 29. März 2017, weil beim Befahren eine Weichenzunge brach. (Archivbild)
BAHNVERKEHR

Zugentgleisung wegen zu schwacher Schiene

Ein Kaiman von etwa eineinhalb Metern Grösse wird im Hallwilersee vermutet. Ein erfahrener Fischer hat das Reptil am Sonntagabend beobachtet. Die Suche nach dem Tier verlief bisher erfolglos. (Archivbild)
TIERE

Reptil im Hallwilersee gesichtet

Ganz schön gefährlich: Bakterien auf einem Biofilm, wie er sich beispielsweise in Harnkathetern bildet und eine Spitalinfektion auslösen kann. Empa-Forscher wollen nun Materialien entwickeln, auf denen sich Bakterien nicht anhaften können. (zVg)
GESUNDHEIT

Neuer Ansatz gegen Spital-Infektionen

Das von Thomas Häberli trainierte Luzern muss in der Qualifikation der Europa League in den hohen Norden reisen
EUROPA LEAGUE

Luzern muss in den hohen Norden reisen

Zur klassischen Ansicht wechseln