Schwyz BdU
Lade Login-Box.
07.02.2019 15:12

Polizei macht mehr Verkehrskontrollen

  • Hoffentlich braucht es die Polizei nicht zu oft: Atemalkohol-Messgerät auf dem Schwyzer Polizeiposten.
    Hoffentlich braucht es die Polizei nicht zu oft: Atemalkohol-Messgerät auf dem Schwyzer Polizeiposten. | PD
FASNACHT ⋅ Die Polizeikorps in der Zentralschweiz werden an den kommenden Fasnachtstagen vermehrt ein Augenmerk auf die Fahrtüchtigkeit der Lenker werfen. Sie erinnern: Angetrunken oder übermüdet setzt man sich nicht ans Steuer.

«Wer trinkt, fährt nicht.» Das gilt es auch während der Fasnachtszeit nicht zu vergessen. Aber nicht nur der Alkoholkonsum birgt Gefahren im Strassenverkehr, auch wer sich unter Drogeneinfluss oder übermüdet ans Steuer setzt, gefährdet sich selbst und andere. Die Zentralschweizer Polizeikorps werden in der Fasnachtszeit vermehrt ein Auge auf die Fahrfähigkeit werfen.

In der sogenannten fünften Jahreszeit wird oft und ausgelassen gefeiert und auch Alkohol oder Drogen konsumiert. Die Zentralschweizer Polizeikorps rufen allen Verkehrsteilnehmenden in Erinnerung: «Wer trinkt, fährt nicht.» Doch nicht nur der Konsum von Alkohol oder Betäubungsmittel ist für die Verkehrssicherheit problematisch.

Die Fasnachtsanlässe dauern oftmals auch bis in die frühen Morgenstunden. Wer sich dann übermüdet mit einem Fahrzeug auf den Heimweg macht, ist fahrunfähig und unfallgefährdet.

Nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung wahr und beherzigen Sie folgende Punkte:

  • Lassen Sie das Auto zu Hause und benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, Transportangebote der Veranstalter oder Taxis.
  • Organisieren Sie Fahrgemeinschaften und sorgen Sie dafür, dass der Lenker nicht trinkt.
  • Fahren Sie nicht mit fahruntüchtigen Personen mit und halten Sie diese vom Fahren ab.
  • Sollten Sie nicht mehr fit sein: Lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen.
  • Alkohol baut sich nur langsam ab, setzen Sie sich nie mit einem «Kater» ans Steuer.
  • Fahren Sie auch nie unter Drogen- oder Medikamenteneinfluss

Zentralschweizer Polizeikonkordat

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Ein 81-jähriger Schneeschuhwanderer ist am Mittwoch im Berninagebiet tödlich verunglückt.
BERGUNGLÜCK

81-Jähriger beim Wandern tödlich verunglückt

ANDERMATT

Auto mit vereisten Scheiben gestoppt

ADLIGENSWIL

Kuh auf Wanderweg: So sieht es rechtlich aus

Roger Federer muss mehrere Wochen und Monate pausieren
ATP TOUR

Roger Federer setzt bis Mitte Juni aus

Rapper Pop Smoke wurde in diesem Haus in Los Angeles erschossen. ( Bild: TFox11 News KTTV-TV via AP Keystone-SDA)
USA

Rapper Pop Smoke in LA erschossen

URNERTOR

Suche nach Trickdieben in Einkaufscenter verläuft ohne Erfolg

Nach Schüssen in der hessischen Stadt Hanau sind acht Menschen tot. Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot im Einsatz.
DEUTSCHLAND

Elf Tote durch Schüsse in Hanau

Mit dem Urknall vom Nauen aus beginnt in Luzern traditionsgemäss die Fasnacht. Zum Auftakt fiel am Schmutzigen Donnerstag eine Person in die Reuss.
FASNACHT

13'000 Fasnächtler feiern Urknall in Luzern

NIDWALDEN

Die Klewen-Muigge bekommen schon wieder aufs Dach

Ein Blick in den Innenraum der ersten Schweizer Autobahnkirche an der A13 in Andeer im Kanton Graubünden.
RELIGION

Erste Autobahnkirche soll an der A13 stehen

Zur klassischen Ansicht wechseln