Schwyz BdU
Lade Login-Box.
13.04.2019 18:19

Polizei wies Rechtsextreme weg

SCHWYZ ⋅ Die Demonstration gegen Rassismus ist beendet. Der schwarze Block und Rechtsextreme trafen in Seewen nochmals aufeinander. Es blieb aber bei Wortgefechten.

Die Demo gegen Rassismus gehört der Vergangenheit an. Die Schwyzer Polizei zieht eine insgesamt sehr positive Bilanz. Gegen 300 Teilnehmende haben sich in Seewen versammelt und zogen via die Bahnhofstrasse nach Schwyz, schreibt die Kantonspolizei Schwyz in ihrer Medienmitteilung. Dort hielten sie vor dem Regierungsgebäude eine Platzkundgebung ab und versammelten sich anschliessend auf dem Hauptplatz in Schwyz.  
 
Die Kundgebung verlief gemäss Kapo Schwyz mehrheitlich friedlich. Am Rand der Demonstration kam es zu einer kleineren Auseinandersetzung zwischen links- und rechtsextremen Personen, die durch die Kantonspolizei Schwyz rasch beendet werden konnten. Ein gutes Dutzend Personen, die der rechtsextremen Szene zugeordnet werden, wurden aus dem Raum Schwyz weggewiesen. 

Letzte Wortgefechte gab es kurz vor Schluss nochmals im Gebiet des Bahnhofes Schwyz in Seewen. Dort hatten sich mehrere Personen versammelt, die offenbar zum rechten Lager gehörten. Es kam zu gegenseitigen Provokationen zwischen den Rechtsextremen und den Mitgliedern des Schwarzen Blocks. Dieser wurde vorher von der Polizei auf dem Marsch von Schwyz nach Seewen begleitet und anschliessend auf den Zug geleitet. (pd/adm)

 

Kommentare

lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
14.04.2019 09:14

Nachdem das ganze Theater nun vorbei ist, können wir wieder getrost zur Tagesordnung übergehen. Bitte am nächsten Güdmo der als Hudi, Blätz und Pajassä-Meitli an die Fasnacht. Danke.

Micha Müller, ⋅ Beiträge: 2
» antworten
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
16.04.2019 07:57
als Antwort auf das Posting von Micha Müller, am

👍

Josef Werder, Küssnacht ⋅ Beiträge: 3
» antworten

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ENTLEBUCH

Pick-up prallt in Gartenrestaurant

Strassenarbeiter sind bei Belagsarbeiten meist der prallen Sonne ausgesetzt. Viel trinken ist für sie ein Muss. Die Gewerkschaft Unia mahnt die Arbeitgeber vor der Hitzewelle an ihre Sorgfaltspflicht. Ab 35 Grad müssten Baustellen geschlossen werden. (Archivbild)
HITZE

Unia warnt vor gefährlicher Hitze

Der italienische Mafia-Boss Rocco Morabito ist aus einem Gefängnis in Uruguay geflohen. Laut Justiz gehörte er zur kalabrischen Mafia 'Ndrangheta. (Archivbild)
KRIMINALITÄT

Mafia-Boss aus Gefängnis getürmt

ERSTFELD

Älteste Urnerin feiert ihren 106. Geburtstag

Hacker haben am vergangenen Donnerstag die Geschäftsstelle der Gewerbeverbände St. Gallen angegriffen und die EDV lahmgelegt. (Symbolbild)
DATENKLAU

Hackerangriff während LAP-Notenverarbeitung

URI

Busse im Reussdelta ausgestellt

URI

Sustenpass ist ab Mittwoch befahrbar

Zwei Stand-up-Paddler beim Schloss Oberhofen, in dessen Nähe das Auto im Thunersee versank. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Auto in 80 Metern Tiefe gesichtet

Demonstration vor dem Regierungsgebäude in Luzern anlässlich der Klima-Sondersession des Luzerner Kantonsrats.
KLIMA

Klimanotstand auch im Kanton Luzern

Ein mit Stereo- und Panoramakameras ausgerüstetes Fahrzeug fährt in den kommenden zwei Wochen die Thurgauer Kantonsstrassen ab.
DIGITALISIERUNG

3D-Filmfahrzeug im Thurgau unterwegs

Zur klassischen Ansicht wechseln