Schwyz BdU
Lade Login-Box.
13.04.2019 18:19

Polizei wies Rechtsextreme weg

SCHWYZ ⋅ Die Demonstration gegen Rassismus ist beendet. Der schwarze Block und Rechtsextreme trafen in Seewen nochmals aufeinander. Es blieb aber bei Wortgefechten.

Die Demo gegen Rassismus gehört der Vergangenheit an. Die Schwyzer Polizei zieht eine insgesamt sehr positive Bilanz. Gegen 300 Teilnehmende haben sich in Seewen versammelt und zogen via die Bahnhofstrasse nach Schwyz, schreibt die Kantonspolizei Schwyz in ihrer Medienmitteilung. Dort hielten sie vor dem Regierungsgebäude eine Platzkundgebung ab und versammelten sich anschliessend auf dem Hauptplatz in Schwyz.  
 
Die Kundgebung verlief gemäss Kapo Schwyz mehrheitlich friedlich. Am Rand der Demonstration kam es zu einer kleineren Auseinandersetzung zwischen links- und rechtsextremen Personen, die durch die Kantonspolizei Schwyz rasch beendet werden konnten. Ein gutes Dutzend Personen, die der rechtsextremen Szene zugeordnet werden, wurden aus dem Raum Schwyz weggewiesen. 

Letzte Wortgefechte gab es kurz vor Schluss nochmals im Gebiet des Bahnhofes Schwyz in Seewen. Dort hatten sich mehrere Personen versammelt, die offenbar zum rechten Lager gehörten. Es kam zu gegenseitigen Provokationen zwischen den Rechtsextremen und den Mitgliedern des Schwarzen Blocks. Dieser wurde vorher von der Polizei auf dem Marsch von Schwyz nach Seewen begleitet und anschliessend auf den Zug geleitet. (pd/adm)

 

Kommentare

lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
14.04.2019 09:14

Nachdem das ganze Theater nun vorbei ist, können wir wieder getrost zur Tagesordnung übergehen. Bitte am nächsten Güdmo der als Hudi, Blätz und Pajassä-Meitli an die Fasnacht. Danke.

Micha Müller, ⋅ Beiträge: 2
» antworten
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
16.04.2019 07:57
als Antwort auf das Posting von Micha Müller, am

👍

Josef Werder, Küssnacht ⋅ Beiträge: 3
» antworten

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Extremsportler und Hochseilartist Freddy Nock beim Verlassen des Bezirksgerichts Zofingen AG. Er hatte die Fragen des Gerichts nicht beantwortet.
PROZESS

Freddy Nock kassiert 2,5 Jahre Gefängnis

SPIRINGEN

Pistenfahrzeugfahrer nach Überschlag verletzt

OBERÄGERI

Versuchter Handtaschendiebstahl - Polizei sucht Zeugen

OBERDORF

Fussgänger von Lieferwagen überrollt – schwer verletzt

STADT ZUG

Zwei Selbstunfälle auf glatter Strasse

STEINHAUSEN

Hund aus verrauchter Wohnung gerettet

OBWALDEN

Jetzt redet der Obwaldner Gerichtspräsident: «Ich fühle mich nicht fair behandelt»

BUCHRAIN

Achtjähriger Fussgänger bei Unfall mit Auto verletzt

Die CO2-Emissionen der Welt müssen sinken. Helfen könnte CO2-Abscheidung. Forschende stellen dafür ein vielversprechendes neues Materialdesign vor. (Illustration Erde und Rauchschwaden.)
MATERIALFORSCHUNG

Neues Material kann CO2 effizient abscheiden

LUZERN

Neue Seilbahn stösst auf Kritik: Nun sind die Rigi-Bahnen zu Abstrichen bereit

Zur klassischen Ansicht wechseln