Schwyz BdU
Lade Login-Box.
21.04.2019 23:03

Rückreisewelle aus dem Süden: 13 Kilometer Stau am Gotthard

  • Die Rückreisewelle hat begonnen. (Archivbild)
    Die Rückreisewelle hat begonnen. (Archivbild) | KEYSTONE/URS FLUEELER
OSTERVERKEHR ⋅ Wie bereits am Ostersonntag bildete sich auch am Montag vor dem südlichen Tor des Gotthards eine lange Blechlawine. Man sollte mit einem Zeitverlust von bis zu zwei Stunden rechnen.

(pd/elo/stp) Ostern neigt sich dem Ende zu. Höchste Zeit also für alle Wochenend-Pilger, den Rückweg in die nördliche Schweiz anzutreten. Dabei sollten sie aber genügend Zeit einberechnen: Am Montagmorgen kam es bereits früh zu einem kilometerlangen Stau zwischen Quinto und Airolo. Am Montagabend war der Stau teilweise auf bis zu 18 Kilometer angewachsen, nahm danach aber wieder etwas ab und betrug um 20:30 Uhr rund 13 Kilometer.

Schon am frühen Sonntagabend wuchs der Stau wegen einer Sperrung des Tunnels vor Airolo auf 10 Kilometer an. Auch um 20 Uhr musste man zwischen Faido und Airolo noch mit einer Wartezeit von eineinhalb Stunden rechnen, erst nach 22 Uhr begann sich der Stau langsam aufzulösen. Ein noch grösserer Rückreisestau wird allerdings am morgigen Ostermontag erwartet.

Auch Anfang des Osterwochenendes, wo sich das Volk in Richtung Süden bewegte, mussten sich die Automobilisten vor dem Gotthard gedulden. Am Samstagvormittag stauten sich die Fahrzeuge gar auf einer Länge von 14 Kilometern.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Filmreifes Szenario bei der Autobahnausfahrt La Sarraz VD nach einem spektakulären Raubüberfall auf einen Geldtransporter.
WAADT

Spektakulärer Überfall auf Geldtransporter

OBWALDEN

Mehrere Pilzsucher gebüsst

Mohamed Elneny soll Arsenal verlassen
ENGLAND

Mustafi und Elneny müssen gehen

LUZERN

Spanier zündet Partner an: Gericht verhängt Gefängnisstrafe

Nairo Quintana zählt an der Vuelta zum Favoritenkreis
VUELTA

Aller guten Dinge sind drei

Gleisarbeiter bei einem nächtlichen Einsatz. (Archivbild)
GESUNDHEIT

Nachtarbeit ist wahrscheinlich krebserregend

Das Video einer im Walliser Chablais aufgestellten Überwachungskamera zeigt sieben Wolfswelpen in Begleitung eines männlichen Wolfes.
GROSSRAUBTIERE

Wölfe im Wallis haben Nachwuchs

Die Zinssätze für Festhypotheken sind auf Rekordtief. (Archiv)
IMMOBILIEN

Zinssätze für Festhypotheken auf Rekordtief

Durch Blitzeinschläge verletzte Touristen werden per Helikopter oder Ambulanz aus dem polnischen Teil des Tatra-Gebirges in ein Spital in Zakopane gebracht.
UNWETTER

Tote durch Blitzeinschlag im Tatra-Gebirge

ZUGERSEE

Ein neues Buch zeigt den See in all seinen Facetten

Zur klassischen Ansicht wechseln