Schwyz BdU
Lade Login-Box.
29.06.2020 14:31

13-Jährige auf Schulweg schwer verunfallt

  • Die Unfallstelle zwischen Schwyz und Ibach. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Der Chauffeur war mit Ausladearbeiten beschäftigt. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Die Rega flog das Mädchen ins Spital. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Der abgestellte Lastwagen wird untersucht. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Für zwei Stunden wurde der Verkehr lokal umgeleitet. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Die Polizeiarbeit dauerte den halben Nachmittag über an. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Die Velofahrerin fuhr in die Hebebühne des Lasters. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
  • Das Notarzt-Einsatzfahrzeug des Rettungsdiensts Schwyz vor Ort. | Geri Holdener, Bote der Urschweiz
SCHWYZ ⋅ Die Schmiedgasse zwischen Schwyz und Ibach war am Montagnachmittag für zwei Stunden gesperrt. Eine junge Velofahrerin prallte auf dem Weg zur Schule in die Hebebühne eines abgestellten Lastwagens.

Polizei und Rettungsdienst Schwyz rückten am Montagnachmittag vor 13.30 Uhr an die Schmiedgasse aus. Unterhalb des Quartiers Brüelmatt hatte sich ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignet.

Laut Polizeiangaben fuhr ein 13-jähriges Mädchen mit dem Velo auf der Schmiedgasse von Schwyz talwärts zur Schule. Aus bisher nicht geklärten Gründen kollidierte die Schülerin mit der offenen Hebebühne eines am Strassenrand stehenden Lastwagens. Der Lastwagen war auf dem Trottoir abgestellt, ragte aber links ein wenig auf den Radstreifen.

Die Schmiedgasse wurde sofort für den Autoverkehr gesperrt. Bei den Postplatz- und Victorinox-Kreiseln hat die Polizei der Verkehr lokal umgeleitet. Linienbusse konnten verkehren. Ein Rega-Helikopter landete auf dem nahen Fussballplatz bei der Victorinox. «Die 13-Jährige erlitt erhebliche Verletzungen», schreibt die Kapo Schwyz. Sie musste nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst Schwyz mit dem Rettungshelikopter in ein ausserkantonales Spital geflogen werden.

Für die Bergung der Verunfallten und für die Tatbestandsaufnahme blieb die Schmiedgasse rund zwei Stunden gesperrt. gh

 

Kommentare

lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
01.07.2020 13:55

"Lastwagen ragte EIN WENIG auf den Radstreifen" ist sehr beschönigend formuliert. Treffender wäre wohl: "Lastwagen blockierte ungesichert den Radstreifen.

Tobias Schmidt, ⋅ Beiträge: 1
» antworten

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BAAR

Baufirma patzt bei Verkehrsführung

Eine Frau mit Mundschutz geht an einem Schild mit Informationen über die Maskenpflicht vorbei. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgrund des Coronavirus ist an belebten Orten in Amsterdam Pflicht. Foto: sem Van Der Wal/ANP/dpa
NIEDERLANDE

Maskenpflicht in Amsterdam und Rotterdam: Infektionen verdoppelt

LUZERN

Sattelschlepper umgekippt – Chauffeur verletzt und Strasse acht Stunden lang gesperrt

LUZERN

Wie im Krieg: 1971 verwüstete eine missglückte Sprengung die Luzerner Kleinstadt

dpatopbilder - Wegen eines Waldbrands in Südfrankreich haben zahlreiche Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Foto: Bob Edme/AP/dpa
FRANKREICH

Waldbrand in Südfrankreich - Tausende Menschen ausquartiert

Zuletzt spielte Stephan Andrist (li.) in der Schweiz beim FC Aarau
CHALLENGE LEAGUE

Andrist zurück in der Schweiz

URI

Bei den Wirten der Weid ob Seelisberg ist «Chüäfladä» eine Spezialität

Kaiserpinguine in der Antarktis. Es gibt mehr davon, als angenommen. Entdeckt hat sie ein Satellit. Allerdings nicht die Tiere selbst, sondern ihre Exkremente (Pressebild)
FAUNA

Satellit entdeckt Pinguine

LUZERN

Stadt forscht nach erneuter Überschwemmung nach Ursache

Das Auto kam von der Strasse ab und geriet in den angrenzenden Wald. Bei der Kollision starb ein Mitfahrer auf dem Rücksitz.
VERKEHRSUNFALL

Todesopfer bei Selbstunfall in Villigen AG

Zur klassischen Ansicht wechseln