Wirtschaft
16.05.2018 11:20

22 Mal auf dem Everest-Gipfel

  • Beim Aufbruch zu seiner 22. Besteigung des Mount Everest hatte der nepalesische Sherpa Kami Rita einen zeremoniellen Schal erhalten. Inzwischen ist er wohlbehalten von seiner Rekordbesteigung zurückgekehrt. (Archiv)
    Beim Aufbruch zu seiner 22. Besteigung des Mount Everest hatte der nepalesische Sherpa Kami Rita einen zeremoniellen Schal erhalten. Inzwischen ist er wohlbehalten von seiner Rekordbesteigung zurückgekehrt. (Archiv) | KEYSTONE/AP/NIRANJAN SHRESTHA
ALPINISMUS ⋅ 22 Mal hat der Nepalese Kami Rita Sherpa den Gipfel des Mount Everest erklommen. Damit stellte der 47-Jährige am Mittwoch einen neuen Rekord auf, wie ein Sprecher des nepalesischen Tourismusministeriums bekannt gab.

Der erfahrene Sherpa habe den Gipfel des höchsten Bergs der Welt am Mittwochmorgen mit einer Gruppe von chinesischen Bergsteigern erreicht, sagte sein Arbeitgeber, ein nepalesischer Anbieter von Bergtouren. Kami Rita hatte den 8848 Meter hohen Everest erstmals 1994 erfolgreich bestiegen. Zwei weitere Sherpas haben den Mount Everest 21 Mal bestiegen.

Er werde auch nach diesem Erfolg nicht zu klettern aufhören, hatte Kami Rita gesagt, bevor er zu dem Rekordversuch aufgebrochen war. "Ich fühle mich immer noch fit. Ich kann 25 Besteigungen schaffen", sagte der Sherpa.

Jedes Jahr versuchen Hunderte Bergsteiger in der kurzen Frühlings-Klettersaison im April und Mai den Gipfel des Berges an der Grenze zwischen Nepal und dem von China verwalteten Tibet von nepalesischer Seite zu bezwingen. Bislang schafften es mehr als 5000 Menschen auf den Gipfel, Hunderte kamen jedoch bei dem Versuch ums Leben. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Für einen Zürcher Hooligan wird’s teuer

Eine schwarze Mamba hat in Tschechien ihren Besitzer gebissen. (Symbolbild)
SCHLANGENBISS

Schwarze Mamba beisst Besitzer

Une jeune femme s'est trompée de pédale et a détruit son véhicule.
UNFALL

Autofahrerin verwechselt Gas mit Bremse

LUZERN

Mall of Switzerland: Schwere Vorwürfe gegen den Kinderhort

OBERWIL

Bussen-Hagel mit ungewöhnlichem Ausgang

Der Sommer ist noch nicht vorbei. Auch in der kommenden Woche dürfte  aufgrund hoher Temperaturen das kühle Nass locken. (Archiv)
WETTER

Achtes Hitzewochenende in Folge

Der allgemeine Zustand der Schweizer Brücken ist gut. Lediglich bei rund 40 Brücken besteht ein Sanierungsbedarf. (Archiv)
BRÜCKENSICHERHEIT

40 Schweizer Brücken in kritischem Zustand

Spektakel pur: Jeremy Seewer mit einem Sprung vor der Tribüne in Frauenfeld
MOTORRAD

Ungewisse Zukunft für MXGP in Frauenfeld

URI

Dorffest-OK zieht eine durchzogene Bilanz

Am Berg Rinjani auf der Insel Lombok kam es nach den Beben zu Erdrutschen. (Archivbild)
ERDBEBEN

Ferieninsel Lombok von Erdbeben erschüttert

Zur klassischen Ansicht wechseln