Wirtschaft
Lade Login-Box.
10.08.2018 08:29

Berner Kantonalbank verdient etwas mehr

  • Die Berner Kantonalbank hat im ersten Halbjahr ein durchwachsenes Ergebnis erzielt: Die Erträge waren rückläufig, der Gewinn aber legte zu. (Archivbild)
    Die Berner Kantonalbank hat im ersten Halbjahr ein durchwachsenes Ergebnis erzielt: Die Erträge waren rückläufig, der Gewinn aber legte zu. (Archivbild) | KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
BANKEN ⋅ Die Berner Kantonalbank (BEKB) blickt auf ein durchwachsenes erstes Halbjahr 2018 zurück. Während der Geschäftsertrag rückläufig war, wies das Institut unter dem Strich dennoch einen leicht höheren Konzerngewinn aus.

Mit den Zahlen kündigte die Bank am Freitag auch einen Wechsel in der operativen Führung für Juni 2019 an. Dann werde der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Hanspeter Rüfenacht, planmässig die operative Leitung der BEKB altershalber abgeben.

In den ersten sechs Monaten lag der Geschäftsertrag mit 210,5 Millionen Franken um 7 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Für diese Entwicklung war auch der wichtigste Ertragspfeiler, das Zinsengeschäft, verantwortlich: Hier sank der Erfolg um 11 Prozent auf 135,7 Millionen Franken.

Weniger Wertberichtigungen aufgelöst

Der Rückgang im Zinsgeschäft sei vor allem darauf zurückzuführen, dass mit 5,4 Millionen Franken deutlich weniger Wertberichtigungen als im Vorjahr (19,5 Millionen Franken) aufgelöst wurden. Darüber hinaus hielt der Druck auf die Zinsmargen und die Erträge aus Finanzanlagen weiter an.

Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft stieg der Erfolg um 0,4 Prozent auf 53,0 Millionen Franken und im Handelsgeschäft konnte er um 14 Prozent auf 10,9 Millionen Franken gesteigert werden. Mit 10,8 Millionen Franken lag der übrige ordentliche Erfolg auf dem Vorjahresniveau.

Geschäftserfolg tiefer

Den Geschäftserfolg beziffert die BEKB in ihrer Mitteilung vom Freitag auf 65,5 Millionen Franken - ein Rückgang um 18 Prozent. Die BEKB begründete dies mit Veränderungen von Rückstellungen und übrigen Wertberichtigungen. Zudem seien die Wertberichtigungen auf Beteiligungen sowie Abschreibungen auf Sachanlagen und immateriellen Werten höher.

Der Halbjahresgewinn stieg dennoch um 2 Prozent auf 58,0 Millionen Franken. Zum Anstieg trugen die Auflösung von Reserven für allgemeine Bankrisiken in der Höhe von 4,5 Millionen Franken bei. Im Vorjahr hatte die Bildung dieser Reserven das Ergebnis mit 8,1 Millionen Franken belastet.

Leicht besseres Jahresergebnis erwartet

Was die operative Entwicklung betrifft, geht die BEKB davon aus, dass bei gleichbleibenden Verhältnissen an den Geld- und Kapitalmärkten das Jahresergebnis 2018 voraussichtlich leicht über demjenigen des Vorjahres ausfallen dürfte.

Für den im kommenden Jahr ausscheidenden Rüfenacht werde der Prozess der Nachfolgeregelung nun in die Wege geleitet, hiess es weiter. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

LUZERN

«Zentralschweiz am Sonntag» wird eingestellt

DAGMARSELLEN

Umgekippter Anhänger verursacht Stau auf A2

ZUG

Mehrere Hundert Liter Diesel ausgelaufen

CHAM

Illegal anwesende Servicemitarbeiterin festgenommen

Sie sind klein, aber zahlreich: Gebirgsbäche tauschen mit der Atmosphäre Gase aus und stossen dabei auch Treibhausgase aus.
HYDROLOGIE

Gebirgsbäche "atmen" schneller als gedacht

NIDWALDEN

Die EU droht - und der Bundesrat antwortet mit Geschenken

UNTERÄGERI

Ein Tüftler funktioniert das Bike zum Lastenvelo um

Der Papst will aufgrund der Unschuldsvermutung den Rücktritt des Erzbischofs von Lyon nicht annehmen. Franziskus empfing den wegen Vertuschung von Kindesmissbrauch verurteilten Kardinal Philippe Barbarin am Montag zu einer Privataudienz.
FRANKREICH - VATIKAN

Erzbischof von Lyon bleibt im Amt

Alfred Schreuder - hier noch als Assistent bei Hoffenheim - kehrt als Cheftrainer zum Bundesliga-Klub zurück
DEUTSCHLAND

Neuer Trainer von Hoffenheim bekannt

LUZERN

Coop City baut Restaurant in Luzern um

Zur klassischen Ansicht wechseln