Wirtschaft
Lade Login-Box.
21.01.2022 09:59

Hochdorf-CEO nimmt mitten in der Krise den Hut

  • Peter Pfeilschifter geht. (Bild: PD)
  • Ralph Siegl übernimmt. (Bild: PD)
WIRTSCHAFT ⋅ Peter Pfeilschifter nimmt neue berufliche Herausforderungen an. Ex-Läderach-Chef Ralph Siegl wird per sofort sein Nachfolger.

Er galt als jener Mann, der den Milchverarbeiter Hochdorf nach einer jahrelangen Krise wieder in geordnete Bahnen lenken sollte, nun nimmt er den Hut: Peter Pfeilschifter, CEO und Managing Director Food Solutions, hat sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen, um neue berufliche Herausforderungen anzunehmen, teilte das börsenkotierte Unternehmen am Freitag mit. Pfeilschifter startete 2018 als Managing Director Food Solutions und übernahm ein Jahr später die Funktion des CEO der Hochdorf Swiss Nutrition AG. Er war zudem seit 2020 Managing Director Baby Care. Der ausgebildete Wirtschafts- und Organisationswissenschafter leitete vor seinem Eintritt bei Hochdorf die Uckermärker Milch in Deutschland.

Per sofort übernimmt Ralph Siegl den Vorsitz der Geschäftsleitung. Der Zürcher ist seit 2020 Mitglied des Verwaltungsrats und Vorsitzender des Markt- und Strategieausschusses sowie Mitglied des Vergütungsausschusses. Ralph Siegl ist selbstständiger Unternehmensberater und Partner der Experts for Leaders AG in Zürich. Zuvor war er unter anderem von 2006 bis 2018 CEO der Confiseur Läderach AG und Managing Director der Läderach-Gruppe. Davor bekleidete er während zehn Jahren verschiedene Führungspositionen bei Nestlé in der Schweiz und in Australien, zuletzt als Vizepräsident Export mit Verantwortung unter anderem für die Segmente Milchpulver, Baby Care und Schokolade.

Hochdorf verliert seit Jahren Geld. Grund dafür waren falsche strategische Entscheidungen in der Vergangenheit. Zuletzt hat Hochdorf beschlossen, die Produktion bis Ende 2023 von Hochdorf ins thurgauische Sulgen zu verlegen. Das kostet 120 Jobs. Das Areal wird der Gemeinde Hochdorf verkauft.

Der Verwaltungsrat will gemäss der Mitteilung den Führungswechsel als Chance nutzen, um die strategische Entwicklung hin zum «technologisch führenden Schweizer Anbieter von hochwertiger Babynahrung und funktionalen Ernährungsspezialitäten» noch konsequenter voranzutreiben. Dazu gehöre, wie angekündigt, die Produktion am Standort Sulgen zu konzentrieren und Sulgen zu einem Kompetenzzentrum für «Smart Nutrition» auszubauen. (mim)

Meist gelesene Artikel

URI

500 Teilnehmende werden am Blasmusikfestival musizieren

ZUG

Der Ägerisee gehört den Amerikanern – und das ist ein Problem

URI

Die Bauernmusik spielt im «Schächengrund» lüpfige Klänge

Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, hat mit dem britischen Premier-Minister Boris Johnson zum gemeinsamen Kampf gegen die weltweite Lebensmittelkrise aufgefordert. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa
DEUTSCHLAND

Getreide: Selenskyj spricht mit Johnson

Easyjet-Flugzeuge am Flughafen Genf. (Archivbild)
LUFTFAHRT

Über 200 Easyjet-Flüge weniger in London

Mujinga Kambundji blickt der Sommersaison 2022 optimistisch entgegen.
LEICHTATHLETIK

Schweizer Diamond-League-Starts in Eugene

Zwei Wochen nach der Attacke auf einen Supermarkt im Bundesstaat New York mit zehn Toten hat US-Vizepräsidentin Kamala Harris die betroffene Gemeinde in Buffalo besucht. Foto: Patrick Semansky/AP/dpa
USA

Harris in Buffalo nach tödlicher Attacke

Tausende Demonstrierende auf den Straßen Madrids fordern ein Verbot der Prostitution in Spanien. Foto: Atilano Garcia/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa
SPANIEN

Spanien: Proteste gegen Prostitution

Eines der erfolgreichen Schweizer Beachvolleyball-Duos: Nina Brunner (li.) und Tanja Hüberli
BEACHVOLLEYBALL

Schweizer Beach-Duos gut in Form

HANDOUT - Eine Szene aus «Triangle of Sadness». Foto: Fredrik-Wenzel/Plattform/Filmfest Cannes/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über das 75. Filmfestival in Cannes und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
FRANKREICH

Goldene Palme für «Triangle of Sadness»

Zur klassischen Ansicht wechseln