Wirtschaft
Lade Login-Box.
15.05.2019 16:56

Korruptionsverdacht am Genfer Flughafen

  • Am Genfer Flughafen sind am Mittwoch wegen des Verdachts auf Korruption mehrere Hausdurchsuchungen durchgeführt worden. (Archivbild)
    Am Genfer Flughafen sind am Mittwoch wegen des Verdachts auf Korruption mehrere Hausdurchsuchungen durchgeführt worden. (Archivbild) | KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
KORRUPTION ⋅ Der Sicherheitschef des Flughafens Genf ist am Mittwoch festgenommen worden. Er wird der Korruption im Zusammenhang mit der Vergabe öffentlicher Aufträge verdächtigt.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Genf teilte am Mittwoch zu Informationen der Online-Portale der Zeitungen "20 minutes" und "Tribune de Genève" mit, dass sie in verschiedenen Räumlichkeiten des Genfer Flughafens Hausdurchsuchungen durchgeführt hat. Sie eröffnete zudem ein Strafverfahren wegen Verdachts auf Korruption gegen zwei verdächtige Personen.

Neben dem Chef der Abteilung Sicherheit des Flughafens Genf hat die Finanzbrigade der Genfer Kriminalpolizei auch den Verantwortlichen einer Genfer Sicherheitsfirma festgenommen. Gegen die beiden Personen wird namentlich wegen aktiver und passiver Korruption und wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung im Zusammenhang mit der Vergabe öffentlicher Aufträge durch den Flughafen ermittelt.

Verfahren gegen Unbekannt

Weiter hat die Genfer Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen Unbekannt eröffnet, wie sie mitteilte. Dabei geht es um mögliche Funktionsstörungen bei den Sicherheitsabteilungen des Genfer Flughafens, welche 2018 durch den Genfer Rechnungshof festgestellt worden war.

Die beiden festgenommenen Personen wurden am Mittwoch von der Finanzbrigade angehört. Für sie gilt die Unschuldsvermutung. Die Genfer Staatsanwaltschaft war im Februar durch die Finanzbrigade wegen möglicher Korruptionshandlungen im Umfeld des Genfer Flughafens alarmiert worden. Das Verfahren wird vom ersten Staatsanwalt Yves Bertossa geleitet. (sda)

Meist gelesene Artikel

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Bündnerland ist eine Soziusfahrerin verstorben. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Soziusfahrerin im Bündnerland verstorben

ZUG

Mehrfamilienhaus in Flammen – drei Wohnungen unbewohnbar

Über diese Brücke raste am Samstag ein Familienvater mit zwei Kindern im Auto mit 121 statt der erlaubten 50 km/h.(Archivbild)
RASER

Familienvater brettert über Dreirosenbrücke

AXEN

In Sisikon ging man auf die Strasse

WASSEN

Auto und Motorrad kollidierten

Nicolas Moumi Ngamaleu (links) und Jean-Pierre Nsame sind in diesen Wochen bei YB für das Toreschiessen zuständig
SCHWEIZER CUP

Freienbach zieht das Volksfest-Los

Im Jahr 1986 (links) noch ein stolzer Gletscher, nun ist er offiziell "tot" (rechts). Der Okjokull-Gletscher in Island.
ISLAND

Island erklärt offiziell Gletscher für "tot"

Die Kantonspolizei Solothurn konnte den Täter am Bahnhof Olten festnehmen. (Archivbild)
GEWALTTAT

Junger Mann verletzt Eltern und Bruder

Der Supertanker Grace 1 ist auf Verfügung eines US-Gerichts beschlagnahmt worden.
GIBRALTAR

Supertanker durch USA beschlagnahmt

URI

In Sisikon werden Zeichen gesetzt

Zur klassischen Ansicht wechseln