Wirtschaft
Lade Login-Box.
05.08.2020 07:31

Landis+Gyr streicht 12 Prozent der Stellen

  • Der Stromzähler-Produzent Landis+Gyr will massiv Kosten einsparen und seine Belegschaft verkleinern. (Archivbild)
    Der Stromzähler-Produzent Landis+Gyr will massiv Kosten einsparen und seine Belegschaft verkleinern. (Archivbild) | KEYSTONE/GAETAN BALLY
MASCHINENINDUSTRIE ⋅ Landis+Gyr tritt auf die Kostenbremse. Eine "globale Einsparungsinitiative" soll zu einem Abbau von 12 Prozent der weltweit insgesamt 5'800 Stellen des Unternehmens führen.

Die Restrukturierung, die auf eine "Optimierung der Kostenstruktur" und eine Vereinfachung der Organisation abzielt, soll noch im Laufe des Geschäftsjahres 2020 umgesetzt werden, wie der Anbieter von Energiemanagement-Lösungen am Mittwoch mitteilte.

Der Fokus liege künftig auf einem "sehr sorgfältigen Kostenmanagement", während die Investitionen in Forschung und Entwicklung auf "hohem Niveau" weitergeführt werden sollen.

Projektabbrüche habe Landis+Gyr bislang keine zu verzeichnen gehabt. Weitere Einzelheiten zu den Massnahmen sollen mit dem Halbjahresergebnis Ende Oktober bekannt gegeben werden, heisst es in dem Communiqué. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Fast fünf Stunden an einem Präzisionsbauteil gefräst

NIDWALDEN

Betrunkener LKW-Fahrer versucht, sich Kontrolle zu entziehen

Donald Trump, Präsident der USA, spricht während einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Foto: Carolyn Kaster/AP/dpa
USA

Zeitung: Trump zahlte jahrelang kaum Steuern - Präsident: "Fake News"

Fleischfressende Pflanzen sind wegen des Klimawandels und wegen Umweltverschmutzungen vom Aussterben bedroht. (Archivbild)
BOTANIK

Fleischfressende Pflanzen auf roter Liste

Lionel Messi und Ansu Fati erleben einen harmonischen Saisonauftakt gegen Villarreal
SPANIEN

Barça startet mit Captain Messi souverän

Wie hier Davide Biraschi gegen Victor Osimhen war Genoa auswärts gegen Napoli nicht auf der Höhe der Aufgabe
ITALIEN

Genoas Debakel nach dem Corona-Alarm

Die Schweiz kann neue Kampfjets kaufen. Das Stimmvolk hat der Beschaffung an der Urne knapp zugestimmt. (Archivbild)
KAMPFJETS

Ja zum Kauf von neuen Kampfjets

URI

Altdorfer haben einen neuen Gemeindepräsidenten

Geduldsprobe für Autofahrer vor dem Gotthard - auf dem Weg nach Süden verursachte am Sonntag ein Stau
zwischen Erstfeld und Göschenen einen Zeitverlust von einer Stunde und 40 Minuten. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Stau auf dem Weg nach Süden

ARCHIV - Eine am Ziffernblatt des Big Ben befestigte britische Flagge weht im Wind. Foto: Alberto Pezzali/AP/dpa
EUROPA

Deal oder No-Deal? Brexit-Zitterpartie geht in nächste Runde

Zur klassischen Ansicht wechseln