Wirtschaft
Lade Login-Box.
24.04.2019 08:27

Lastwagenbauer Volvo fährt mehr Gewinn ein

  • Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo hat einen guten Jahresstart hingelegt. Vor allem weil der Konzern deutlich mehr Lastwagen auslieferte als ein Jahr zuvor, schossen Umsatz und Gewinn hoch. (Archiv)
    Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo hat einen guten Jahresstart hingelegt. Vor allem weil der Konzern deutlich mehr Lastwagen auslieferte als ein Jahr zuvor, schossen Umsatz und Gewinn hoch. (Archiv) | KEYSTONE/EPA/EMILY WABITSCH
LASTWAGENBAU ⋅ Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo hat einen guten Jahresstart hingelegt. Vor allem weil der Konzern deutlich mehr Lastwagen auslieferte als ein Jahr zuvor, schoss der Umsatz hoch.

Konkret kletterte der Umsatz im ersten Quartal um 20 Prozent auf 107,2 Milliarden schwedische Kronen (11,7 Milliarden Franken). Dazu trugen auch Wechselkurseffekte bei, wie Volvo am Mittwoch in Stockholm mitteilte.

Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn legte um gut die Hälfte auf 12,7 Milliarden Kronen zu und lag damit auch deutlich über den Erwartungen von Analysten. Unter dem Strich verdoppelte sich der auf die Aktionäre entfallende Gewinn fast auf 10,6 Milliarden Kronen, auch weil Volvo Unternehmensteile verkauft hatte.

Die Trucksparte ist vor den Baumaschinen die mit Abstand wichtigste Sparte von Volvo. Der Auftragseingang bei den Lastwagen lag im ersten Quartal nun wegen nachlassender Kauflust in Nordamerika gut ein Drittel unter dem Vorjahreswert. Das sei aber erwartet worden, zudem sei das Orderbuch für dieses Jahr nahezu voll, sagte Konzernchef Martin Lundstedt.

In China sei der Jahresstart für Baumaschinen besser verlaufen als gedacht. Die Bussparte kehrte nach einem Verlust vor einem Jahr wieder in die Gewinnzone zurück.

Der Nutzfahrzeughersteller Volvo AB ist seit vielen Jahren vom schwedischen Autohersteller Volvo Cars getrennt. Volvo Cars gehört dem chinesischen Autokonzern Geely, der aber auch mit rund 8 Prozent des Kapitals und 16 Prozent der Stimmrechte an Volvo AB beteiligt ist. (sda/awp/dpa)

Meist gelesene Artikel

GOTTHARDTUNNEL

Unfall mit Wohnmobil fordert fünf Verletzte

ZELL LU

Lastwagen überschlägt sich mehrmals

KEHRSITEN

Tragischer Seebadi-Unfall hallt nach

Frauen und Mädchen feiern den Freispruch von Evelyn Hernandez. Die junge Frau war nach einer mutmasslichen Totgeburt in El Salvador des Mordes angeklagt worden. (Foto: Salvador Melendez/AP Keystone)
EL SALVADOR

Totgeburt kein Mord

Der britische Premierminister Boris Johnson wirbt in einem Brief an EU- Ratspräsident Donald Tusk Änderungen am Brexit-Abkommen verlangt. Dabei soll der sogenannte Backstop für Irland gestrichen werden. (Foto: Simon Dawson/EPA)
BREXIT

Johnson will Brexit-Nachverhandlungen

Das US-Militär hat am Sonntag zum ersten Mal seit dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags einen konventionellen landgestützten Marschflugkörper getestet.  Der Test wäre laut INF-Vertrag verboten gewesen. (Foto: Scott Howe/U.S. Defense Department via AP Keystone)
USA

US-Militär testet Marschflugkörper

LUZERN

Guerilla-Aktion: Künstlerin hängt Bilder auf die Kapellbrücke

Hat die SNB wieder am Devisenmarkt interveniert? Bild der Fassade am Bundesplatz (Archivbild).
BANKEN

Nationalbank hat wohl erneut interveniert

Regisseur Quentin Tarantino und die Schauspieler Leonardo DiCaprio sowie Brad Pitt (von links) stehen für "Once Upon A Time... In Hollywood". Der Film stürmte bereits am ersten Wochenende nach dem Start in der Schweiz die Kinocharts. (Archivbild)
CH-KINOCHARTS WOCHENENDE

Neuer Tarantino stürmt an die Spitze

Stephan Lichtsteiner spielt künftig in der Bundesliga für Augsburg
DEUTSCHLAND

Lichtsteiner für ein Jahr zu Augsburg

Zur klassischen Ansicht wechseln