Wirtschaft
Lade Login-Box.
25.11.2021 10:14

Lieferprobleme am Black Friday

  • Einige Produkte könnten am Black Friday knapp werden. (Symbolbild)
    Einige Produkte könnten am Black Friday knapp werden. (Symbolbild) | KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD
TRANSPORT ⋅ Die globalen Lieferkettenprobleme halten die Detailhändler auf Trab. Besonders am kommenden Black-Friday-Wochenende bekommen dies nun auch die Konsumentinnen und Konsumenten zu spüren.

"Produkte, die wir nicht liefern können, nehmen wir erst gar nicht in die Black Friday Angebote mit auf", sagte David Kübler von Digitec Galaxus auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Die Migros-Tochter sehe bei vielen Produkten bereits Engpässe, unter anderem bei Roboterstaubsaugern, Laptops, PCs, Handys, Konsolen, elektrischen Zahnbürsten und Rasierapparaten, bei Kaffeemaschinen oder auch Hörspielboxen. Auch Velos, Turnschuhe und Fitnessgeräte seien aktuell knapp.

"Der Einkauf war mehr gefordert als sonst", teilte auch eine Sprecherin der beiden Coop-Töchter Interdiscount und Microspot mit. Das grosse Sortiment würde es den Unternehmen aber erlauben, "fast immer" auf Alternativprodukte zurückgreifen zu können. Trotzdem sei dieses Jahr definitiv mehr Flexibilität von den Detailhändlern gefragt.

Nur solange Vorrat

Auch Brack.ch bekommt die Auswirkungen der Produktionsausfälle mittlerweile in "fast allen Sortimentsbereichen" zu spüren. Deshalb gilt praktisch bei allen Händlern: Es hat, solange es hat. Dies bestätigt auch Media Markt.

Trotzdem möchten die Warenhäuser sowohl vor Ort als auch online ihre Kundschaft mit vielen verschiedenen Angeboten versorgen. Online gebe es sogenannte Stückzähler, die angeben, wie voll das Lager noch ist. Alle der befragten Unternehmen bieten dieses Jahr ausserdem ein mindestens so grosses Sortiment an wie im letzten Jahr.

Vereinzelt müssten Kunden mit längeren Lieferzeiten rechnen. "Im Fall von längeren Lieferzeiten als gewöhnlich sind diese bereits bei der Bestellung für die Kundinnen und Kunden ersichtlich", erklärt eine Interdiscount-Sprecherin. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

WALCHWIL

Rettungshelikoptereinsatz nach weiterem Tauchunfall im Zugersee

ZUG

Verlieren Zuger den Dialekt?

Drei Menschen starben beim Unfall auf der Autobahn A3 in Effingen AG: Der 47-jährige Unfallverursacher muss sich wegen mehrfacher vorsätzlicher Tötung vor dem Bezirksgericht Brugg verantworten. (Archivbild)
PROZESS

Drei Tote bei Unfall: Autolenker vor Gericht

ARCHIV - Virgil Abloh bei einer Veranstaltung in London im Jahr 2018. Foto: Vianney Le Caer/AP/dpa
FRANKREICH

Louis-Vuitton-Designer Abloh gestorben

URI

Vermisster Urner wieder aufgetaucht

ZUG

Zuger Unternehmen stellen innovative Produkte mit Pfiff aus

URI

«Wir verlieren Tausende Soldaten an den Zivildienst»

Magdalena Andersson war kurz nach ihrer Wahl zur ersten schwedischen Regierungschefin wieder zurückgetreten. Foto: Pontus Lundahl/Tt/TT NEWS AGENCY/AP/dpa
SCHWEDEN

Schweden: Votum über Ministerpräsidentin

Die Vorlage kam im Zuge der Affäre um den ehemaligen Staatsrat Pierre Maudet zustande. (Archivbild)
KANTONALE ABSTIMMUNG GE

Ja zu "Lex Maudet" in Genf

Reals Torschützen freuen sich gemeinsam: Karim Benzema (links) und Vinicius Junior
SPANIEN

Real Madrid siegt im Spitzenduell

Zur klassischen Ansicht wechseln