Wirtschaft
Lade Login-Box.
14.10.2021 09:42

Produzentenpreise steigen weiter an

  • Mehr bezahlen mussten die Produzenten im September etwa für verarbeiteten Kaffee. (Archivbild)
    Mehr bezahlen mussten die Produzenten im September etwa für verarbeiteten Kaffee. (Archivbild) | KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
CORONAVIRUS - INFLATION ⋅ Die Produzentenpreise sind im September 2021 im Vergleich zum Vormonat erneut leicht gestiegen. Die Jahresteuerung zog derweil deutlich an.

Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise PPI stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent auf 104,1 Punkte. Im Jahresvergleich, also zum September 2020, lag das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten um 4,5 Prozent höher, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte. Dabei verzeichnete der Importpreisindex mit +8,1 Prozent einen massiven Anstieg.

Die beiden Unterindizes des PPI zogen im August gegenüber dem Vormonat ebenfalls leicht an. Für den Anstieg des Produzentenpreisindexes (+0,1%) waren vor allem höhere Preise für Metalle und Metallhalbzeug verantwortlich. Teurer wurden auch verarbeiteter Kaffee und Tee. Sinkende Preise zeigte hingegen Schrott.

Beim Importpreisindex (+0,4) wurden insbesondere für Erdöl und Erdgas sowie Metalle und Metallhalbzeug höhere Preise registriert. Dasselbe gilt für Automobile und Automobilteile. Billiger wurden dagegen Computer, wie es weiter heisst.

Die PPI-Jahresteuerung war nach Beginn der Pandemie - vor allem wegen des sinkenden Ölpreises und des stärkeren Frankens - stark in den Minusbereich gesunken und im Mai 2020 bis auf -4,5 Prozent gefallen. Seither ist sie aber wieder deutlich gestiegen.

Der PPI gilt als Vorlaufindikator für die Entwicklung der Konsumentenpreise, da die Kosten der Produktion normalerweise auf die Konsumentenpreise abgewälzt werden. Er hat allerdings deutlich höhere Ausschläge bzw. ist aufgrund der hohen Abhängigkeit von Rohstoffen viel volatiler. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

LUZERN

Fundbüro der Polizei versteigert Sarg von Fasnacht 2021

IMPFBUS, MOBILES IMPFZENTRUM, CORONAVIRUS, COVID-19, COVID 19, CORONA-IMPFUNG, IMPFUNG, IMPFEN, IMPFKAMPAGNE, KANTON ZUERICH, ZH,
URI

Verschiedene Aktionen zur nationalen Impfwoche geplant

Holzforscher haben den nachwachsenden Rohstoff in einem mehrstufigen Verfahren so behandelt, dass er sich verformen lässt. (Archivbild)
MATERIALWISSENSCHAFT

Origami mit Holz

STADT LUZERN

Das Dampfschiff «Rigeli» ist fertig restauriert

José Mourinho sah einen katastrophalen Auftritt seiner Römer im hohen europäischen Norden
CONFERENCE LEAGUE

Die AS Roma kassiert ein 1:6

Bei der Frontalkollision im Juni 2019 auf der kurvenreichen Gempenstrasse in Dornach SO erlitt der Velofahrer lebensbedrohliche Verletzungen. Der nun verurteilte Sportwagenlenker blieb unverletzt. (Archivbild)
PROZESS

Gefängnis für Autolenker nach Velo-Kollision

Auch der HC Lugano blickt auf ein schwieriges Geschäftsjahr mit einem hohen Verlust zurück
NATIONAL LEAGUE

Hoher Verlust beim HC Lugano

Tesla prescht mit dem Betriebsgewinn in die Liga von Automobilgrössen wie General Motors und Ford vor. (Archivbild)
AUTOINDUSTRIE

Tesla wird zum Vorbild beim Gewinn

So sah es nach dem Besuch der beiden 14-jährigen in einem der beiden heimgesuchten Schulzimmer aus.
KRIMINALITÄT

Zwei Schüler verwüsten Freiburger Schule

ARCHIV - Mehrere hundert Menschen stehen vor dem Berghain an. Rund zwei Wochen nach der seit langem ersten Clubnacht im Berghain ist ein Corona-Ausbruch bekannt geworden. Foto: Christophe Gateau/dpa
DEUTSCHLAND

Berghain: Weitere Corona-Fälle

Zur klassischen Ansicht wechseln