Wirtschaft
Lade Login-Box.
15.04.2019 12:33

Puma-Bälle für spanische Fussball-Liga

  • Bald nicht mehr Nike: Der Sportartikel-Hersteller Puma wird Partner der spanischen Fussballmeisterschaft LaLiga und wird diese ab der Saison 2019/20 mit Bällen und andere Produkten beliefern. (Archivbild)
    Bald nicht mehr Nike: Der Sportartikel-Hersteller Puma wird Partner der spanischen Fussballmeisterschaft LaLiga und wird diese ab der Saison 2019/20 mit Bällen und andere Produkten beliefern. (Archivbild) | KEYSTONE/AP/ANDRES KUDACKI
BEKLEIDUNG ⋅ Der Sportartikel-Hersteller Puma baut sein Fussballengagement aus. Der Konzern wird offizieller technischer Partner der spanischen Fussballmeisterschaft LaLiga, wie das Herzogenauracher Unternehmen am Montag mitteilte.

Ab der Saison 2019/20 werde Puma den Ball und andere Produkte für die Spiele der wichtigsten Ligen des spanischen Fussballs liefern. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Die Partnerschaft mit LaLiga ergänze Kooperationen mit einigen Topspielern des spanischen Fussballs wie Luis Suárez oder Antoine Griezmann, hiess es. Zu Beginn der Saison 2019/20 wird Puma zudem die Teams des FC Girona und des FC Valencia ausrüsten. Die spanische Liga ist eine der grössten der Welt. Puma zufolge erreicht sie jährlich 2,7 Milliarden Zuschauer in 183 Ländern und mehr als 80 Millionen Follower in sozialen Medien. Bislang hatte der weltgrösste Sportartikelhersteller, der US-Konzern Nike, den Ball gestellt.

Puma will durch den Vertrag in Spanien seine Position als weltweite Fussball-Marke stärken. Der Konzern hat in den vergangenen Jahren sein Fussball-Engagement erheblich ausgebaut. In Deutschland rüstet er unter anderem Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach aus. Vor kurzem zogen die Herzogenauracher zudem einen dicken Fisch in der englischen Premier League an Land und werden ab Sommer Manchester City ausstatten. (sda/awp/dpa)

Meist gelesene Artikel

Winzerin Ruth Kempf aus Silenen UR präsentiert den Siegerwein in der Sparte Blauburgunder sortenrein des Zentralschweizer Weinpreises 2020.
SILENEN

Urner Wein zum besten Blauburgunder der Zentralschweiz gekürt

LUZERN

Absage der Abstimmung ist für den Ebikoner Gemeinderat das nächste Desaster

ARCHIV - Ein Ortsschild mit durchgezogener roter Linie steht am Ende der Ortschaft Ischgl. Der Verbraucherschutzverein stellt am 23.09.2020 erste Musterklagen gegen die Republik und das Land Tirol vor, die am selben Tag beim Landgericht für Zivilrechtssachen Wien als Vorbereitung einer etwaigen Sammelklage eingebracht werden sollen. Foto: Jakob Gruber/APA/dpa
DEUTSCHLAND

Corona-Hotspot Ischgl: Schadenersatz-Klagen gegen Österreich

Michael Albasini wird ab dem nächsten Jahr Trainer des Strassennationalteams
SWISS CYCLING

Der Sohn folgt auf den Vater

Forschenden haben einen neuen Kälterekord auf Grönland für die nördliche Hemisphäre ausfindig gemacht - dieser liegt allerdings schon 30 Jahre zurück.
WETTER

Minus 69,6 Grad: Kälterekord auf Grönland

SIHLBRUGG

Zeugenaufruf nach Autounfall

ARCHIV - Der Schauspieler Michael Gwisdek bei Dreharbeiten. Der Schauspieler und Regisseur Michael Gwisdek ist tot. Er starb im Alter von 78 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit, wie seine Familie am Mittwoch nach Angaben der Agentur Just Publicity mitteilte. Foto: picture alliance / Jörg Carstensen/dpa
BERLIN

Schauspieler Michael Gwisdek mit 78 Jahren gestorben

ARCHIV - In einem Bericht von zwei Ausschüssen im US-Senat schreiben die Republikaner, dass zwei Beamten der Obama-Regierung Hunter Bidens Tätigkeit wegen eines potenziellen Interessenskonflikts problematisch erschienen sei. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP/dpa
USA

Republikaner legen Bericht zu Untersuchung gegen Bidens Sohn vor

Nach einem Blitzeinschlag auf einem Fussballplatz in Abtwil SG mussten 14-Juniorenspieler ins Spital eingeliefert werden. (Archivbild)
BLITZSCHLAG

Blitz trifft Fussballplatz in Abtwil SG

dpatopbilder - Ein Arbeiter verteilt Desinfektionsmittel als Vorsichtsmaßnahme gegen das Coronavirus an der Westmauer, der heiligsten Stätte, an der Juden in Jerusalem beten können. Foto: Sebastian Scheiner/AP/dpa
ISRAEL

Rekord an Corona-Infektionen in Israel - Fast 7000 neue Fälle

Zur klassischen Ansicht wechseln