Wirtschaft
Lade Login-Box.
14.02.2020 11:34

Red Bull steigert Absatz um 10 Prozent

  • Red Bull ist insbesondere in Indien und Brasilien im letzten Jahr kräftig gewachsen. (Archiv)
    Red Bull ist insbesondere in Indien und Brasilien im letzten Jahr kräftig gewachsen. (Archiv) | KEYSTONE/AP The Daily Progress/RYAN M. KELLY
GETRÄNKE ⋅ Red Bull hat im vergangenen Jahr weltweit rund 7,5 Milliarden Dosen seiner Getränke verkauft - das bedeutet ein Plus im Vergleich zum Vorjahr um 10,4 Prozent. Wie das Unternehmen auf seiner Internetseite mitteilte, war 2019 damit das beste der Firmengeschichte.

Hauptgründe für die positiven Zahlen seien unter anderem die "hervorragende Absatzentwicklung" in Indien (+37 Prozent) und Brasilien (+30 Prozent). In Deutschland lag das Plus bei 15 Prozent. Der Umsatz des Konzerns mit rund 12'700 Mitarbeitern in 171 Ländern wuchs um 9,5 Prozent auf 6,07 Milliarden Euro. Angaben zum Gewinn wurden nicht gemacht. (sda/awp/dpa)

Meist gelesene Artikel

Breaking News International
CORONAVIRUS

Erster Coronavirus-Fall im Wallis

OBWALDEN

Kommunikationspanne: Verwirrung um Corona-Fall

Auch diesjährige Ausgabe der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld fällt dem Coronavirus zum Opfer. (Archiv)
CORONAVIRUS

Baselworld 2020 fällt wegen Coronavirus aus

Aufgrund des Coronavirus' hat das Berner Inselspital vor dem Eingang des Notfallgebäudes eine Abklärungsstation eingerichtet. Dort werden die Patienten auf das Virus getestet und beraten. Schwere Fälle kommen von dort in ein Isolierzimmer des Spitals, leichte Fälle können nach Hause in Quarantäne.
CORONAVIRUS

Patientencheck vor dem Spitalnotfallgebäude

NIDWALDEN

Reformierter Buochser Pfarrer hat gekündigt

Easyjet streicht wegen Coronavirus Flüge und legt Sparprogramm vor.
AIRLINES

Easyjet streicht wegen Coronavirus Flüge

Ein Tohuwabohu vor Langnaus Goalie Damiano Ciaccio
ZUG - SCL TIGERS 5:4 N.P.

EV Zug mit Glück im Unglück

Der EHC Kloten wahrte sich die Chance auf den Wiederaufstieg in die National League mit der Qualifikation für die Halbfinals der Swiss League
SWISS LEAGUE

Playoff-Halbfinals stehen fest

Der Chef des US-Motorrad-Herstellers Harley Davidson, Matthew Levatich (rechts), tritt zurück. Im Bild: US-Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence outen sich als Harley-Fans. (Archivbild)
MOTORRÄDER

Rücktritt des Chefs von Harley Davidson

LUZERN

Aktenzeichen Brand ungelöst

Zur klassischen Ansicht wechseln