Wirtschaft
Lade Login-Box.
02.01.2022 18:18

Rekordeinnahmen am Suezkanal trotz Blockade

  • Der Suezkanal hat 2021 Rekordeinnahmen gebracht, trotz tagelanger Blockade durch das Containerschiff "Ever Given" (Archivbild)
    Der Suezkanal hat 2021 Rekordeinnahmen gebracht, trotz tagelanger Blockade durch das Containerschiff "Ever Given" (Archivbild) | KEYSTONE/EPA/MOHAMED HOSSAM
SCHIFFFAHRT ⋅ Der Suezkanal hat im vergangenen Jahr Rekord-Einnahmen eingebracht. Dies, obwohl die Wasserstrasse im Osten von Ägypten durch das Containerschiff "Ever Given" im März tagelang blockiert war.

Mit 6,3 Milliarden Dollar sei der grösste jemals erzielte Jahresumsatz verzeichnet worden, erklärte die staatliche Suezkanal-Behörde SCA am Sonntag. 20'694 Schiffe durchfuhren den Kanal demnach - rund 56 am Tag. Im Vorjahr waren es insgesamt 18'830 Schiffe gewesen.

Der Rekord wurde erzielt, obwohl die Wasserstrasse ab dem 23. März sechs Tage lang gesperrt gewesen war, weil das Containerschiff "Ever Given" sich festgefahren und die Durchfahrt blockiert hatte. Der Vorfall verursachte bedeutende Störungen im internationalen Schiffsverkehr.

Nach Angaben von SCA entstanden dem ägyptischen Staat dadurch Verluste in Höhe von 12 bis 15 Millionen Dollar pro Tag. Bei den Arbeiten zur Freilegung des Schiffes verunglückte zudem ein Mitarbeiter der Behörde tödlich.

Rund zehn Prozent des weltweiten Seehandels verläuft durch den Suezkanal, der das Rote Meer mit dem Mittelmeer verbindet. Die SCA hatte im November für Anfang des neuen Jahres eine Erhöhung der Passage-Gebühren mit Ausnahme von Schiffen, die Touristen oder Flüssiggas transportieren, um sechs Prozent beschlossen. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

SC BUOCHS

Feuerwerk-Zeusler zerstören Kunstrasenplatz

LUZERN

Wie ein Luzerner mit 75 Franken ein Jahr früher zur AHV-Rente kommt

WIRTSCHAFT

Hochdorf-CEO nimmt mitten in der Krise den Hut

WIRTSCHAFT

«Netter Versuch, aber absolut ekelhaft»: Migros muss beim ersten veganen Ei nachbessern

ZUG

Ältester EVZ-Fan und langjähriger Gönner im Alter von 98 Jahren verstorben

Der Fall Novak Djokovic sorgte weltweit für Schlagzeilen
FALL DJOKOVIC

Vajda verteidigt seinen Schützling Djokovic

Amy Baserga erhält in der Abfahrt kurz Zeit zum Verschnaufen.
BIATHLON

Amy Baserga als 28. beste Schweizerin

URI

«Ürner Asichtä»: Begeistert von Netzwerk-Sportfamilien

ZUG

Der umgekippte Radar muss neu geeicht werden

LUZERN

Wegen technischem Defekt: Transportanhänger brennt aus

Zur klassischen Ansicht wechseln