Wirtschaft
Lade Login-Box.
20.05.2022 07:48

Richemont steigert Umsatz und Gewinn

  • Der Schmuck- und Uhrenkonzern Richemont hat sich vom Einbruch der Corona-Krise erholt. (Symbolbild)
    KEYSTONE/EPA/RICHEMONT / YVES-ANDRE.CH / HANDOUT
LUXUS ⋅ Der Schmuck- und Uhrenkonzern Richemont hat die Coronakrise abgeschüttelt und im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Im Schlussquartal haben allerdings die Lockdowns im wichtigen chinesischen Markt, Lieferengpässe und die Folgen des Ukraine-Kriegs die Genfer gebremst und aufs Ergebnis gedrückt.

Am Ende kletterte der Umsatz in dem im März abgeschlossenen Geschäftsjahr um 46 Prozent auf 19,2 Milliarden Euro, wie Richemont am Freitag mitteilte. Um Währungseffekte bereinigt legten die Verkäufe um 44 Prozent zu. Nach neun Monaten, also von April bis Dezember, hatte noch ein Wachstum von 50 Prozent resultiert.

Die Luxusgütergruppe zu der Marken wie Cartier, IWC oder Piaget zählen übertraf mit dem Umsatz den Wert aus dem Jahr 2019/20 um deutliche 35 Prozent. Damals hatten die Corona-Folgen das Geschäft noch kaum belastet. Zudem liegen die Verkäufe über den Erwartungen der Analysten.

Russland-Schliessungen belasten

Die kräftige Erholung im letzten Jahr wirkte sich auch positiv auf die Ergebnisseite aus, allerdings hat Richemont hier die Erwartungen verfehlt. Der Grund dafür dürfte eine Belastung in Höhe von 168 Millionen Euro sein, die aufgrund der Schliessungen in Russland im Zuge des Ukraine-Kriegs erfolgte.

Richemont hat seine Tätigkeiten sowohl in der Ukraine vor allem aber auch in Russland ausgesetzt und Shops geschlossen. Das Russland-Geschäft mache jedoch weniger als 2 Prozent des Gruppenumsatzes aus, heisst es.

Der Betriebsgewinn rückte dennoch gegenüber dem Vorjahr um 129 Prozent auf 3,39 Milliarden Euro vor mit einer Marge von 17,7 Prozent (VJ 11,2%). Im Zweijahres-Vergleich ergab sich ein EBIT-Plus von 123 Prozent. Der Reingewinn stieg im letzten Jahr um 61 Prozent auf 2,08 Milliarden.

Dividende erhöht

Die Gewinnsteigerung kommt auch den Aktionärinnen und Aktionären zugute. Der Verwaltungsrat schlägt die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende von 2,25 Franken je Titel vor. Im letzten Jahr waren es 2,00 Franken. Hinzu soll eine Spezialdividende von 1,00 Franken ausgeschüttet werden, dies mit Blick auf den hohen Cash-Bestand von 5,3 Milliarden Euro per Ende März.

Im Ausblick bleibt der Konzern mit Aussagen wie immer zurückhaltend. Das Umfeld bleibe unsicher, doch sei Richemont für künftiges Wachstum gut positioniert, wird Verwaltungsratspräsident Johan Rupert in der Mitteilung etwa zitiert. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

URI

Die «Seeröseler» besuchen die Schwarze Madonna in Einsiedeln

Die deutsche Bundesnetzagentur befürchtet einen Totalausfall, wenn die Wartungsarbeiten an der Gas-Pipeline Nord Stream-1 abgeschlossen sind. (Archivbild)
DEUTSCHLAND

Drohende Schliessung von Nord Stream-1

Für Premierminister Boris Johnson ist der Fall Chris Pincher heikel - er soll seit Monaten von Vorwürfen gegen den Abgeordneten gewusst haben. Foto: Bernat Armangue/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

Neuer Sex-Skandal in britischer Politik

URI

Die Baustelle des Jahrhundertbauwerks am Gotthard entdecken

Stefan Bissegger auf der regennassen Strasse in Kopenhagen
TOUR DE FRANCE

"Hätte es definitiv in den Beinen gehabt"

Die Autoverkäufe von VW und BMW in den USA sind eingebrochen. (Archivbild)
USA

Chipmangel und Lieferketten-Probleme

Menschen bergen einige ihrer Habseligkeiten aus einem Gebäude in Bachmut, das bei einem russischen Raketenangriff im Stadtzentrum beschädigt wurde. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa
RUSSLAND

Ukraine-Krieg: Die Nacht im Überblick

ARCHIV - Schauspielerin Elizabeth Olsen nimmt am Fotocall des Films «Doctor Strange in the Multiverse of Madness» im Hotel Ritz-Carlton teil. Foto: Gerald Matzka/dpa
USA

Elizabeth Olsen über Beziehung zu Marvel

ARCHIV - Die Regierung von US-Präsident Joe Biden schließt Medienberichten zufolge neue Öl- und Gasbohrungen vor den Küsten der USA nicht aus. Foto: Jon Fahey/AP/dpa
USA

USA: Offshore-Bohrung nicht ausgeschlossen

ZUG

Elektroauto – aber wo laden?

Zur klassischen Ansicht wechseln