Wirtschaft
13.03.2018 18:01

Salt mit Gewinnplus und Umsatzeinbusse

  • Salt konnte im vergangenen Jahr Kunden hinzugewinnen. Dennoch muss das Unternehmen eine Umsatzeinbusse hinnehmen. Der Gewinn legte derweil markant zu. (Archiv)
    Salt konnte im vergangenen Jahr Kunden hinzugewinnen. Dennoch muss das Unternehmen eine Umsatzeinbusse hinnehmen. Der Gewinn legte derweil markant zu. (Archiv) | Keystone/GAETAN BALLY
TELEKOMMUNIKATION ⋅ Der Mobilfunkanbieter Salt hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 weniger Umsatz erwirtschaftet. Der Gewinn legte derweil deutlich zu, weil Salt stark auf die Kostenbremse trat.

So konnte das Unternehmen den Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda im Vorjahresvergleich um 9,7 Prozent auf knapp 475 Millionen Franken steigern, wie Salt am Dienstagabend mitteilte. Die Zunahme basiere "hauptsächlich auf einem guten Kostenmanagement und der Optimierung operativer Prozesse", hiess es.

In den vergangenen Jahren hatte die frühere Orange, die seit 2015 dem französischen Unternehmer Xavier Niel gehört, Dutzende Stellen gestrichen.

Beim Umsatz musste einen Rückgang um 6,6 Prozent auf 1,05 Milliarden Franken hinnehmen. Für einen Teil davon ist die Senkung der der Durchleitungsgebühren im Handynetz verantwortlich, im Fachjargon Mobilfunkterminierungsgebühren genannt. Hier sanken die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent auf noch 91,5 Millionen Franken.

Das Unternehmen konnte im vergangenen Jahr aber mehr Kunden gewinnen. Insgesamt kamen 51’000 Postpaid-Handykunden hinzu. Dies entspricht einem Plus von 1,7 Prozent auf 1‘223‘000 Kunden in diesem Bereich. Die Anzahl Prepaid-Kunden nahm im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent auf 683‘000 zu. (sda)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Für einen Zürcher Hooligan wird’s teuer

Eine schwarze Mamba hat in Tschechien ihren Besitzer gebissen. (Symbolbild)
SCHLANGENBISS

Schwarze Mamba beisst Besitzer

Une jeune femme s'est trompée de pédale et a détruit son véhicule.
UNFALL

Autofahrerin verwechselt Gas mit Bremse

LUZERN

Mall of Switzerland: Schwere Vorwürfe gegen den Kinderhort

OBERWIL

Bussen-Hagel mit ungewöhnlichem Ausgang

Der Sommer ist noch nicht vorbei. Auch in der kommenden Woche dürfte  aufgrund hoher Temperaturen das kühle Nass locken. (Archiv)
WETTER

Achtes Hitzewochenende in Folge

Der allgemeine Zustand der Schweizer Brücken ist gut. Lediglich bei rund 40 Brücken besteht ein Sanierungsbedarf. (Archiv)
BRÜCKENSICHERHEIT

40 Schweizer Brücken in kritischem Zustand

Spektakel pur: Jeremy Seewer mit einem Sprung vor der Tribüne in Frauenfeld
MOTORRAD

Ungewisse Zukunft für MXGP in Frauenfeld

URI

Dorffest-OK zieht eine durchzogene Bilanz

Am Berg Rinjani auf der Insel Lombok kam es nach den Beben zu Erdrutschen. (Archivbild)
ERDBEBEN

Ferieninsel Lombok von Erdbeben erschüttert

Zur klassischen Ansicht wechseln