Wirtschaft
Lade Login-Box.
11.09.2019 12:10

Schwyzer Firma räumt Family Business Award ab

  • Gewinner des diesjährigen Family Business Awards: die Wilhelm Schmidlin AG mit Amag-CEO Morten Hannesbo (2. von links) und Amag-Verwaltungsratspräsident Martin Haefner (rechts). (Bild: PD)
WIRTSCHAFT ⋅ Der Badezimmerspezialist Schmidlin aus Oberarth ist von der Amag-Gruppe zum nachhaltigsten Familienunternehmen der Schweiz gekürt worden.

Gregory Remez

Im Beisein von über 260 Vertretern aus Wirtschaft und Politik wurde am Dienstagabend in Bern der sogenannte Family Business Award an die Wilhelm Schmidlin AG aus Oberarth überreicht.

Das Schwyzer Unternehmen wird in der dritten Generation geführt, beschäftigt aktuell 85 Mitarbeiter und ist laut eigenen Angaben der schweizweit einzige Hersteller von Badprodukten aus glasiertem Titanstahl. Es setzte sich gegen die ebenfalls nominierten Antistress AG aus Rapperswil-Jona und Vipa Group SA aus Lausanne durch.

Der Family Business Award wurde zum achten Mal vergeben. Der von der Autohändlerin Amag initiierte Preis zeichnet besonders nachhaltig handelnde Schweizer Familienunternehmen aus. Als beispielhafte Firma soll die Schmidlin AG die Reihe der bisherigen Preisträger ergänzen: 1a Hunkeler Fenster AG & 1a Hunkeler Holzbau AG (2018), Jucker Farm AG (2017), Fraisa SA (2016), Wyon AG (2015), Entreprises et Domaines Rouvinez (2014), Siga Holding (2013) und Trisa AG (2012).

Alle drei Finalisten erhielten ein Family Business Award-Zertifikat sowie einen neuen Audi Q5, welcher den Unternehmen ein Jahr lang zur Verfügung steht. Als diesjähriger Gewinner darf die Schmidlin AG das Fahrzeug anschliessend behalten.

Meist gelesene Artikel

Roger Federer ärgert sich, weil es nicht nach Wunsch läuft.
AUSTRALIAN OPEN

Federer mit 3000 Franken gebüsst

LUZERN

Die SBB lanciert «Fasnachts-GA» für die rüüdigen Tage

In der Schweiz werden derzeit viele Menschen von der Grippe geplagt. Besonders Kinder sind betroffen. (Symbolbild)
GRIPPE

Grippe legt weiterhin viele Menschen flach

Kurz eine Kaffeepause - und schon sind die Skier weg. Jedes Jahr werden mehrere hundert Wintersportlerinnen und Wintersportler Opfer von Langfingern.
WINTERSPORT

Skidiebstahl am häufigsten in Davos

BRIENZER ROTHORN

Bahn trifft keine Schuld an Lawine

Bei plötzlich neu auftretenden Viren wie dem Coronavirus sind wirksame Breitband-Medikamente nötig. Einen neuen Ansatz für solche antivirale Wirkstoffe präsentieren nun Forschende.
MEDIZIN

Zucker als Waffe gegen Viren

Die Swiss und ihre Mutter Lufthansa streichen wegen der sich ausbreitenden Coronavirusinfektion sämtliche Flüge von und nach China bis zum 9. Februar. (Archiv)
CORONAVIRUS

Swiss stellt Flüge nach China ein

Im September fanden in der neuen Halle die ersten Eishockeyspiele statt. Das Gebäude wurde unter grossem Zeitdruck fertiggestellt. (Archiv)
ARBEITSBEDINGUNGEN

Mitarbeiter der Vaudoise Arena am Anschlag

Der Flugzeughersteller Boeing ist wegen dem mit Flugverboten belegten Unglücksjet 737 Max 8 erstmals seit über zwei Jahrzehnten in die roten Zahlen geflogen. Das Grounding des Flugzeugtyps reisst ein Loch von 18 Milliarden Dollar in die Kasse. (Archiv)
LUFTVERKEHR

Maximales Debakel für Boeing wegen 737-Max

Rafael Nadal scheiterte an einem starken Dominic Thiem
AUSTRALIAN OPEN

Starker Thiem eliminiert Nadal

Zur klassischen Ansicht wechseln