Wirtschaft
17.04.2018 05:34

Sika-Konzern Anfang 2018 erneut gewachsen

  • Der Einbau von Sika-Folien auf der Baustelle am Eppenberg-Eisenbahntunnel bei Wöschnau SO. (Archivbild)
    Der Einbau von Sika-Folien auf der Baustelle am Eppenberg-Eisenbahntunnel bei Wöschnau SO. (Archivbild) | KEYSTONE/URS FLUEELER
BAUCHEMIE ⋅ Der Baarer Bauchemiekonzern Sika ist mit einer satten Umsatzsteigerung ins 2018 gestartet. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 11,9 Prozent auf 1,55 Milliarden Franken.

Das Wachstum in den ersten drei Monaten sei durch die Konsolidierung von sieben im letzten Jahr übernommenen Firmen positiv im Umfang von 6,3 Prozent beeinflusst worden, teilte Sika am Dienstag mit. Das Unternehmen profitierte überdies von einem positiven Währungseffekt in der Höhe von 0,9 Prozent.

Gewachsen ist Sika laut Mitteilung in allen Geschäftsregionen, insbesondere in den grossen EU-Ländern mit den Kernmärkten Spanien und Grossbritannien, im Nahen Osten, in Osteuropa und in Afrika. Etwas verlangsamt hat sich dagegen das Wachstum in der neu zusammengelegten Region Americas. Aufgrund des harten Winters in Nordamerika seien zahlreiche grössere Projekte verschoben worden, heisst es in der Mitteilung.

Acht neue Fabriken geplant

Für das laufende Jahr ist das Sika-Management zuversichtlich. Der gute Geschäftsverlauf im ersten Quartal sei ein Indikator dafür, dass das Unternehmen im Jahr 2018 erneut stark wachsen und die strategischen Ziele umsetzen könne. Sika will im gesamten Jahr über zehn Prozent wachsen und erstmals die Umsatzmarke von sieben Milliarden Franken knacken.

Das Unternehmen plant für das laufende Jahr, acht neue Fabriken zu eröffnen und weitere Ländergesellschaften zu gründen. Sika ist weltweit mit Tochtergesellschaften in 101 Ländern präsent und produziert in über 200 Fabriken. Das Unternehmen zählt mehr als 18'000 Mitarbeitende. (sda)

Meist gelesene Artikel

ÄGERI

Streckenrekord am Ägeriseelauf

ZUG

Remo Betschart siegt erneut

Sergio Marchionne muss die Führung von Fiat-Chrysler aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. (Archivbild)
SCHINDELLEGI

Fiat-Chrysler-Chef in kritischem Zustand

Unfall in der Zwischenstation: Zahnradbahn auf den Pilatus bei Kollision beschädigt. (Archivbild)
BERGBAHNUNFALL

Auffahrunfall der Zahnradbahn am Pilatus

RIGI KALTBAD

Besitzerwechsel beim Hotel Bergsonne

ZUG

Prüfung empfindlicher Nasen

Es wird auch nächste Woche Staubwolken geben, wenn Landwirte mit ihren Traktoren über die Felder fahren. Am Montag beginnen die Hundstage und der Regen vom Wochenende brachte kaum Besserung für die trockenen Böden.
WETTER

Regen milderte Trockenheit nur wenig

LUZERN

Patienten haben Pflegerin überwältigt und sind dann geflohen

Wurde nach Deutschlands frühem WM-Out zu einem der Hauptschuldigen "erklärt": Mesut Özil
DEUTSCHLAND

Deutschland künftig ohne Mesut Özil

URNERBODEN

Herabfallender Stein beschädigt Auto

Zur klassischen Ansicht wechseln