Wirtschaft
Lade Login-Box.
11.09.2019 14:38

Swiss schafft 300 neue Stellen

  • Swiss schafft in den nächsten sechs Monaten 300 neue Stellen. (Archiv)
    Swiss schafft in den nächsten sechs Monaten 300 neue Stellen. (Archiv) | KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ
TRANSPORT ⋅ Die Fluggesellschaft Swiss braucht wegen der Erneuerung der Flugzeugflotte mehr Personal. In den nächsten sechs Monaten schafft die Airline dazu hunderte neuer Stellen.

Zu verdanken sei das Jobwunder bei der Swiss der grössten Flottenmodernisierung in der Geschichte des Unternehmens, teilte die Lufthansa-Tochter am Mittwoch in einem Communiqué mit. Im Zuge der Flottenerneuerung investiere die Schweizer Fluggesellschaft innerhalb eines Jahrzehnts insgesamt 8 Milliarden Franken.

Die treibstoffeffizienteren, grösseren Flugzeuge senken laut Swiss demnach nicht nur die operationellen Kosten, sie schaffen auch neue Arbeitsplätze. "Mit der Einflottung der beiden neuen Langstreckenflugzeuge Boeing 777 im ersten Quartal 2020 werden über 300 Arbeitsplätze in der Kabine, dem Cockpit und der Technik geschaffen", hiess es.

Viele Interessentinnen

Um auch den steigenden Bedarf im Cockpit zu decken, sollen in den Jahren 2019 bis 2021 insgesamt 230 neue Pilotinnen und Piloten ihren Dienst bei der Swiss antreten. "Alles in allem und inklusive der natürlichen Fluktuation kann die Swiss bis zum Ende des ersten Quartals 2020 damit auf rund 700 neue Mitarbeitende zählen", wie der Swiss-Mediensprecher Florian Flämig gegenüber der Nachrichtenagentur AWP sagte.

Erfreut zeigt sich die Airline auch, weil die Anzahl an Interessentinnen am Pilotenberuf stark gestiegen sei. Dies hänge auch mit der eigens dafür aufgegleisten Anwerbungskampagne zusammen, sagte Flämig. Diese trage Früchte und schlage sich in der Anzahl Bewerberinnen nieder. Ob am Ende aber auch mehr Frauen im Cockpit Platz nehmen, lasse sich bis jetzt noch nicht sagen, da die Bewerbungsverfahren noch laufen. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

MENZINGEN

Lastwagen stürzt über Abhang

URI

Koch-Statue aus dem Kanton Uri soll vorerst in Bersets Vorzimmer stehen

Polizeitaucher haben am Dienstag die Leiche eines 27-jährigen Schwimmers rund 300 Meter vom Ufer des Walensees entfernt geborgen.
SUCHAKTION

Polizeitaucher finden Leiche am Seegrund

URI

Wolf hat im Urserntal zahlreiche Schafe getötet

NIDWALDEN

Fotoshooting in Buochs: Bauernkalender zeigt die Landwirtschaft von ihrer schönsten Seite

LUZERN

Campus Sursee sucht einen Direktor – Der Auserwählte verzichtet auf den Stellenantritt

Corona-Test in Wuhan in der zentralchinesischen Provinz Hubei. Foto: Uncredited/CHINATOPIX/AP/dpa
CHINA

Zehn Millionen Menschen in Wuhan getestet: 300 asymptomatische Fälle

ARCHIV - Richard Grenell, bisheriger Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland, ist nach gut zwei Jahren im Amt zurückgetreten. Foto: Sven Hoppe/dpa
DEUTSCHLAND

Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten

LUZERN

Beiz, Bier, Gin: Mit dem Lindenhof öffnet in Entlebuch ein Restaurant mit ungewöhnlichen Nachbarn seine Türen

In den USA ist eine Klage gegen eine Verordnung von US-Präsident Donald Trump eingereicht worden, nachdem Twitter einen Tweet von Trump kommentiert hatte. (Symbolbild)
USA

Klage gegen Trump-Verfügung eingereicht

Zur klassischen Ansicht wechseln