Wirtschaft
Lade Login-Box.
12.02.2019 07:28

Tui weitet Verlust im Winterquartal aus

  • Tui-Kunden zieht es vermehrt nach Nordafrika statt auf die Kanarischen Inseln: Sie haben im Winterquartal häufiger Ferien in Nordafrika gebucht.
    Tui-Kunden zieht es vermehrt nach Nordafrika statt auf die Kanarischen Inseln: Sie haben im Winterquartal häufiger Ferien in Nordafrika gebucht. | KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
TOURISMUS ⋅ Unerwartet starke Buchungen für die Urlaubsziele Türkei und Nordafrika haben beim weltgrössten Reisekonzern Tui zu Beginn des Winters das Ergebnis belastet. In der Folge blieben nämlich Betten auf den Kanarischen Inseln frei.

Das brockte Tui im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember einen höheren Verlust ein als noch ein Jahr zuvor, wie das deutsche Unternehmen am Dienstag vor seiner Generalversammlung mitteilte. Auch der lange Sommer in Nordeuropa und die Schwäche des britischen Pfunds bremsten die Nachfrage. Tui-Chef Fritz Joussen hatte sein Gewinnziel deshalb bereits vergangene Woche gekappt.

Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember erhöhte Tui den Umsatz zwar um gut vier Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Der saisontypische Quartalsverlust stieg um fast 28 Prozent auf 139 Millionen Euro, der operative Verlust (bereinigtes Ebita) fiel mit 84 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch aus wie ein Jahr zuvor.

Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende September erwartet Joussen nun nur noch ein operatives Ergebnis etwa auf Vorjahreshöhe - und damit bei knapp 1,2 Milliarden Euro. Reiseveranstalter schreiben im Winter meist rote Zahlen. Ihre Gewinne fahren sie in der Hauptreisezeit im Sommer ein. (sda/awp/dpa)

Meist gelesene Artikel

Ein 81-jähriger Schneeschuhwanderer ist am Mittwoch im Berninagebiet tödlich verunglückt.
BERGUNGLÜCK

81-Jähriger beim Wandern tödlich verunglückt

ANDERMATT

Auto mit vereisten Scheiben gestoppt

ADLIGENSWIL

Kuh auf Wanderweg: So sieht es rechtlich aus

Roger Federer muss mehrere Wochen und Monate pausieren
ATP TOUR

Roger Federer setzt bis Mitte Juni aus

Rapper Pop Smoke wurde in diesem Haus in Los Angeles erschossen. ( Bild: TFox11 News KTTV-TV via AP Keystone-SDA)
USA

Rapper Pop Smoke in LA erschossen

URNERTOR

Suche nach Trickdieben in Einkaufscenter verläuft ohne Erfolg

Nach Schüssen in der hessischen Stadt Hanau sind acht Menschen tot. Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot im Einsatz.
DEUTSCHLAND

Elf Tote durch Schüsse in Hanau

Mit dem Urknall vom Nauen aus beginnt in Luzern traditionsgemäss die Fasnacht. Zum Auftakt fiel am Schmutzigen Donnerstag eine Person in die Reuss.
FASNACHT

13'000 Fasnächtler feiern Urknall in Luzern

NIDWALDEN

Die Klewen-Muigge bekommen schon wieder aufs Dach

Ein Blick in den Innenraum der ersten Schweizer Autobahnkirche an der A13 in Andeer im Kanton Graubünden.
RELIGION

Erste Autobahnkirche soll an der A13 stehen

Zur klassischen Ansicht wechseln