Wirtschaft
16.04.2018 11:40

Zürcher sind die schnellsten Immobilienjäger

  • Der Wunschtraum vieler Schweizer Haushalte: Ein freistehendes Einfamilienhaus in Stadtnähe mit Garten und schöner Aussicht. (Symbolbild)
    Der Wunschtraum vieler Schweizer Haushalte: Ein freistehendes Einfamilienhaus in Stadtnähe mit Garten und schöner Aussicht. (Symbolbild) | KEYSTONE/GAETAN BALLY
IMMOBILIEN ⋅ Jeder zweite Schweizer findet sein Traumhaus oder -wohnung innerhalb von drei Monaten. Das zeigt eine am Montag publizierte Immobilienstudie. Die regionalen Unterschiede sind dabei allerdings gross.

In der Zentralschweiz scheint die Suche nach einer geeigneten Immobilie weitaus schwieriger zu sein als beispielsweise in der Nordwestschweiz oder in Zürich. Das geht aus einer jährlich durchgeführten Umfrage des Hypothekenspezialisten Moneypark und des Maklernetzwerks alacasa.ch hervor.

Demnach verbringt jeder dritte Zentralschweizer mehr als ein Jahr mit der Suche nach dem passenden Eigenheim. Von allen fünf untersuchten Regionen - Zürich, Zentralschweiz, Genferseeregion, Mittelland, Ostschweiz und Nordwestschweiz - tun sich Zentralschweizer damit am schwersten bei der Wohnungssuche.

Schnell geht es dagegen im Nordwesten des Landes und in Zürich. Die Zürcher beispielsweise seien besonders entscheidungsfreudig. Jeder zweite von ihnen findet seine Bleibe innerhalb von drei Monaten. Grund dafür ist laut Experten die angespannte Angebotslage sowie die landesweit überdurchschnittlichen Einkommens- und Vermögensverhältnisse.

Insgesamt wünschen sich die meisten der Befragten ein freistehendes Einfamilienhaus in Stadtnähe, am besten mit eigenem Garten und schöner Aussicht. Dafür stellen sie auch monatlich Geld beiseite, nicht selten sogar bis zu tausend Franken. In der Umfrage nahmen mehr als 1000 Schweizer Haushalte teil. (sda)

Meist gelesene Artikel

RIGI-SCHWINGEN

«Fall Stefan Arnold» ist abgeschlossen

Der abgestürzte Bagger ist fast ganz im See verschwunden. Beim Unfall verletzte sich der Maschinist schwer.
ARBEITSUNFALL

Schwerer Arbeitsunfall mit Bagger

Die Titel des Streaming-Anbieters Netflix sind nach der Bekanntgabe von Wachstumszahlen an der Börse um rund 14 Prozent eingebrochen. (Symbolbild)
STREAMING

Netflix-Aktien brechen ein

US-Präsident verteidigt seine Aussagen nach dem Treffen mit Russlands Präsident Putin in Helsinki am Montag - wie meistens per Twitter.
USA - RUSSLAND

Trump verteidigt sich nach Gipfel mit Putin

Trotz des teilweise starken Regens am Wochenende bleiben die Wasserstände in grösseren Flüssen der Schweiz auf sehr tiefem Niveau. (Archiv)
WETTER

Wenig Wasser in Flüssen trotz Regen

ZUG

Generationentreffen auf dem Eizmoos

Mischpult und Lautsprecher statt Glocke im Einsatz: Die Kunststudentinnen Klarissa Flückiger und Mahtola Wittmer lassen bis am 30. Juli vom Kirchturm der Luzerner Peterskapelle ein Handygeklingel ertönen.
LUZERN

Handygeklingel statt Glockengeläut

Zur Premiere des Kinofilms "Mamma Mia! Here We Go Again" sind am Montagabend Stars wie Amanda Seyfried und Thomas Sadoski auf dem blauen Teppich in London erschienen.
KINO

Stars bei "Mamma Mia 2"-Premiere in London

Die Lenkerin hatte Glück. Sie verletzt sich beim Unfall im Landwassertunnel bei Davos nur leicht.
VERKEHRSUNFALL

Auto überschlägt sich in Tunnel

Ein WM-Flitzer wird von Ordnungshütern vom Platz gezerrt
FUSSBALL

Final-Flitzer zu 15 Tagen Arrest verurteilt

Zur klassischen Ansicht wechseln