Luzern
Lade Login-Box.
16.10.2021 11:11

600 Personen an Impfnacht – und an den Standorten Sursee und Wolhusen wird bald wieder geimpft

  • Die Impfnacht am LUKS war erfolgreich: 600 Personen haben sich gegen Covid-19 impfen lassen.  (Bild: Patrick Hürlimann (Luzerner Kantonsspital, 24. Juli 2021))
LUZERN ⋅ In der Nacht auf Samstag haben sich im Luzerner Kantonsspital 600 Personen eine Covid-19 Impfung geben lassen. Dabei war diejenige von Johnson & Johnson besonders beliebt. Nun sollen auch wieder die Standorte Sursee und Wolhusen öffnen.

Im Rahmen der vom Bundesrat angekündigten Impfoffensive hat das Luzerner Kantonsspital (LUKS) Impfungen über Nacht angeboten. Dabei liessen sich von 20 Uhr am Freitagabend bis 7 Uhr am Samstagmorgen 600 Personen impfen – 440 davon mit dem neuen Janssen-Impfstoff von Johnson & Johnson. Wie das LUKS in einer Mitteilung schreibt, wurde dieser im Kanton Luzern zum ersten Mal verabreicht.

Positive Bilanz der Impfnacht

Insgesamt zieht die LUKS eine positive Bilanz aus der Impfnacht: 75 Prozent der Impfwilligen waren über 30 Jahre alt und zirka 100 Personen kamen ohne Termin per Walk-in. Auch Ingrid Oehen, Leiterin des Impfzentrums, ist zufrieden:

«Die rege Beteiligung zeigte, dass wir damit ein echtes Bedürfnis abdecken konnten.»

Ob so eine Impfnacht wiederholt wird, ist noch nicht bekannt. Eine Entscheidung darüber würde erst nach der internen Analyse der Ergebnisse gefällt, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Standorte Sursee und Wolhusen öffnen wieder

Als weitere Massnahme für die Unterstützung der Impfoffensive des Bundesrates bietet das LUKS bald auch wieder an den Standorten Sursee und Wolhusen Impfungen an. Dafür können Sie sich ab sofort online anmelden. Dieses Angebot startet in Sursee (für Mittwoch und Freitag) am 5. November und in Wolhusen (für Dienstag und Donnerstag) am 9. November 2021. (rad)

Weitere Infos zu den Impfungen am LUKS finden Sie auf der Website.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ÄGERI

So wird der Verkehr während der grossen Strassensanierung fliessen

Ein 1984 am Twannberg BE gefundener Meteorit bei einer Ausstellung im Naturhistorischen Museum Bern 2016. (Symbolbild)
METEORITEN-EINSCHLAG

Meteorit landet bei Verbier

Der Kaffee in Cafés, Bäckereien oder Bistros könnte nächstes Jahr 5 bis 10 Prozent teurer werden. (Symbolbild)
GASTRONOMIE

Tasse Kaffee so teuer wie noch nie

LUZERN

Bordellbesitzerin soll für 6,5 Jahre hinter Gitter

Bei der Unfallserie auf der Solothurner A1 in Fahrtrichtung Zürich erlitten drei Personen leichte Verletzungen.
VERKEHRSUNFALL

Unfälle in Serie auf Solothurner A1

Soldaten der spanischen Armee stehen auf einem Hügel vor einem Lavastrom auf La Palma. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa
SPANIEN

La Palma: Neuer Lavastrom zerstört Häuser

ARCHIV - Janos Kobor, Sänger der Band Omega, Janos Kobor, vor einer Pressekonferenz in Berlin. Die ungarische Rock-Legende Janos Kobor, Gründer und Frontmann der Kult-Band Omega, ist am Montag im Alter von 78 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben. Foto: Tobias Felber/dpa
UNGARN

Omega-Frontmann Janos Kobor gestorben

ARCHIV - Menschen fahren Schlittschuhe auf dem Eis am Wollman Rink im Central Park. Foto: Debra L. Rothenberg/ZUMA Press Wire/dpa
USA

New York City: Impfpflicht wird ausgeweitet

An der vergangenen WM in Riga fiel Kristian Pospisil mit einem überharten Einsteigen gegen Andres Ambühl auf. Nun kommt es zum Wiedersehen in der HCD-Garderobe
NATIONAL LEAGUE

Davos verpflichtet Ersatz für Bromé

Die Schweizer Börse ist mit kräftigen Kurssteigerungen in die neue Woche gestartet. (Archivbild)
MÄRKTE

Aktienkurse steigen trotz Omikron-Variante

Zur klassischen Ansicht wechseln