Luzern
Lade Login-Box.
19.09.2019 11:25

85-jähriges Mitglied einer Wandergruppe stürzt im Alpstein 120 Meter in den Tod

  • Das Unglück ereignete sich im Bereich «Heierli Nadel». (Bild: Michel Canonica)
LUZERN ⋅ Am Mittwochnachmittag ist ein 85-jähriger Mann im Bereich «Heierli Nadel» tödlich verunglückt. Das Mitglied einer Wandergruppe aus dem Kanton Luzern stürzte rund 120 Meter einen steilen Abhang hinab.

Tim Naef

«Der 85-Jährige war Teil einer sechsköpfigen Wandergruppe aus dem Kanton Luzern», wie die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden in einer Mitteilung schreibt. Die Gruppe habe vom Hohen Kasten in Richtung Stauberen wandern wollen. Nach einem Picknick seien die Wanderer wieder auf dem Weg zum Ausgangspunkt gewesen, als der Mann, aus noch bislang ungeklärten Gründen, im Bereich «Heierli Nadel» stürzte und einen 120 Meter hohen Abhang in Richtung Seewees hinunter stürzte.

Seine Kameraden hätten sofort die Rettung alarmiert. «Wegen des dichten Nebels konnte die Rega aber nicht bis zur Unfallstelle fliegen.» Deshalb sei die Alpine Rettung Schweiz (ARS) mit acht Rettern der Stationen Appenzell und Sax ausgerückt. Diese konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. «Es ist der dritte Todesfall im Alpstein dieses Jahr», sagt Roland Koster, Mediensprecher der Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden, auf Anfrage.

Aufwendige Bergung

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, habe sich die Bergung im steilen Gelände als sehr aufwendig erwiesen. Die genauen Unglücksumstände wurden nun durch die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden abgeklärt. Zur Betreuung der Wandergruppe wurde das Care Team AR/AI aufgeboten.

Für alle App-User: Klicken Sie auf «dieses Element anzeigen», um zur Karte zu gelangen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der Föhnsturm liess die Temperaturen auf sommerliche Werte ansteigen. Im Wallis wurden bei Evionnaz mehr als 25 Grad gemessen. (Archivbild)
WETTER

Föhnsturm mit bis zu 150 km/h

Zur Räumung der Zuckerrüben nach dem Unfall musste die Feuerwehr ausrücken.
VERKEHRSUNFALL

Feuerwehr muss Zuckerrüben wegräumen

Humor und Horror in einem: Die Dramatik der Aufnahme hat die Jury des Wettbewerbs "Wildlife Photographer of the Year" überzeugt.
NATUR

Murmeltier im Schock ist bestes Naturfoto

Das gekippte Wohnmobil und der von ihm getrennte Anhänger samt aufgeladenem Jeep nach dem Unfall.
VERKEHRSUNFALL

Auto streift Wohnmobil - Wohnmobil kippt

ZUG

Zug schickt die erste Frau nach Bern

Ein Airbus A 321 der Swiss musste seinen Flug nach Rom wegen Rauchentwicklung in der Kabine abbrechen. (Archivbild)
LUFTFAHRT

Rauch in Swiss-Maschine

Ist neu der jüngste Nationalrat: der 25-jährige Zürcher FDP-Politiker Andri Silberschmidt. (Archivbild)
WAHLEN 2019

Der Nationalrat wird jünger

Barbara Schnieper im Sattel von Cicero im vergangenen Mai am CSIO St. Gallen
REITEN

Schniepers Spitzenpferd tot

Sophia Loren hat am Sonntag den Europäischen Kulturpreis "Taurus" für ihr Lebenswerk erhalten. Ihr Sohn, der Dirigent Carlo Ponti jr. (l), pries seine Mutter in seiner Laudatio nicht nur als Künstlerin, sondern als äusserst soziale Frau.
AUSZEICHNUNGEN

Sophia Loren mit Kulturpreis ausgezeichnet

LUZERN

Die Luzerner CVP kann ihre Sitze im Nationalrat halten, GLP gewinnt ein Mandat

Zur klassischen Ansicht wechseln