Luzern
Lade Login-Box.
03.12.2019 00:18

Betriebskosten für Speicherbibliothek in Büron sind auf Kurs

  • Die Speicherbibliothek in Büron.
    (Eveline Beerkircher, 16.03.2016)
LUZERN ⋅ Die Kosten für den Betrieb der Speicherbibliothek in Büron sind auf Kurs. 2018, im ersten Jahr ohne Ersteinlagerungen, beliefen sie sich auf 2,47 Millionen Franken. Das ist sogar ein Hauch günstiger als vorgesehen.

(sda) Auf zehn Jahre hinaus hatte das Luzerner Stimmvolk 2013 Beiträgen von 24,8 Millionen Franken zugestimmt. Im damals bewilligten Sonderkredit waren weiter 4 Millionen Franken als Einlage in die Aktiengesellschaft der Speicherbibliothek enthalten, der neben dem Kanton Luzern auch die Universität Basel und die Zentralbibliothek Zürich angehören.

Dass die Abrechnung des Sonderkredits erst jetzt erfolgt, drei Jahre, nachdem die Bibliothek den Betrieb aufnahm, begründet die Luzerner Kantonsregierung in ihrem am Dienstag veröffentlichten Antrag ans Parlament damit, dass 2018 bei regulärem Betrieb erstmals keine Ersteinlagerungen getätigt wurden.

Geringfügig tiefer fielen die Liegenschaftskosten aus, die sich auf 1,78 Millionen Franken beliefen. Grund dafür ist eine leicht reduzierte Miete. Die Einlage in die Aktiengesellschaft war mit einer Million Franken in bar und 3,15 Millionen Franken als Sacheinlage für das Grundstück, auf dem die Bibliothek gebaut wurde, 150'000 Franken teurer, wegen Erschliessungskosten.

Der Kanton Luzern hält 67,5 Prozent des Aktienkapitals. Im August 2019 waren rund 2,5 Millionen Bücher, Zeitschriften und Medien in der Kooperativen Speicherbibliothek Schweiz eingelagert. Pro Monat werden 5000 Bestellungen ausgeführt und 1000 Scanaufträge versandt.

Die Bilder von der Eröffnung:

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BÜRGLEN

Auto stürzt 60 Meter Hang hinunter

BAAR

20-Jährige kracht mit Auto auf der A4a in die Leitplanke

Das Bethaus einer Baptisten-Gemeinde in Frankfurt wurde geschlossen, weil sich nach einem Gottesdienst in der Kirchengemeinde mehr als 40 Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben.
DEUTSCHLAND

40 Corona-Infektionen nach Gottesdienst

WIRTSCHAFT

Gübelin entlässt Kader – wegen Coronakrise

Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit BAG, hält Sport mit Publikum noch im Sommer für möglich
ALLGEMEINES

BAG stellt Sport mit Publikum in Aussicht

Herbert Müller wurde aufgrund seiner Vorliebe für Zigarren als "Stumpen-Herbi" bekannt
HEUTE VOR 39 JAHREN

Dem letzten Rennen nicht entkommen

UNTERÄGERI

Filmerin steht in Hollywood im Blitzlicht

ENGELBERG

Brunni-Bahn rüstet mit Plexiglasscheiben auf

NIDWALDEN

Corona schränkte das Gefängnisleben in Stans massiv ein

WIRTSCHAFT

Chef des Zuger Feriendienstleisters Hapimag stellt in Aussicht: Bald können Mitglieder Aktien voneinander kaufen

Zur klassischen Ansicht wechseln