Luzern
Lade Login-Box.
27.06.2022 18:01

Bewaffneter Polizeieinsatz auf Firmenareal

ROTHENBURG LU ⋅ In Rothenburg kam es auf einem Firmengelände zu einem Polizeieinsatz. Mehrere Personen wurden festgenommen. Gemäss einem Augenzeugen hätten sich filmreife Szenen abgespielt.

«Sonntags ist auf dem Areal sonst nie was los. Aber gestern hat es von Einsatzkräften und Dienstfahrzeugen gewimmelt.» Man müsse sich die Szene vorstellen wie im Film. Plötzlich seien zwischen 20 und 30 Einsatzkräfte auf dem Firmengelände gewesen. So beschreibt ein Augenzeuge die Vorfälle in Rothenburg gegenüber PilatusToday und Tele 1. «Ich zählte zwischen fünf und sieben Polizeifahrzeuge, die in den Einsatz involviert waren – zusätzlich waren noch sechs oder sieben zivile Fahrzeuge auf dem Areal.» Auch Mitglieder der Sondereinheit Luchs seien vor Ort gewesen.

Mit Handschellen und Fussfesseln auf dem Bürostuhl

«Ich konnte ausserdem in die Halle der Firma hineinsehen und sah einen Mann und eine Frau. Der Mann sass mit Handschellen und Fussfesseln auf einem Bürostuhl.» Der Mann sei danach mit einer Trage in ein Ambulanzfahrzeug gebracht worden. Bilder, welche der Augenzeuge selbst gemacht hat, stützen seine Aussagen:

«Nach einer halben Stunde konnte er die Ambulanz wieder verlassen», so der Augenzeuge weiter. Was sich alles in der Halle abgespielt habe, konnte er nicht sehen. Der Einsatz habe bis um etwa 15 Uhr gedauert. Trotzdem hätten bis am frühen Abend noch zivile Polizisten auf dem Areal aufgehalten.

Luzerner Polizei bestätigt Einsatz

Die Luzerner Polizei bestätigt, dass es am Sonntagmittag auf einem Firmenareal in Rothenburg zu einem Polizeieinsatz gekommen ist. Auch, dass dabei mehrere Personen festgenommen wurden. Bei der betroffenen Firma* gab es auf Anfrage der Luzerner Zeitung am Montagabend keinerlei Informationen – man verweist auf die Medienstelle der Luzerner Polizei.

Da es sich aber um ein laufendes Strafverfahren handle, gibt die Polizei derzeit keine weiteren Informationen bekannt. (mja/mme)

* Name der Firma ist der Redaktion bekannt

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der tödlich verunglückte Senior wurde nach Einbruch der Nacht bei einem Suchflug auf 1512 Metern über Meer in einem abgelegenen Talkessel in der Klöntal-Region gefunden. (Symbolbild)
BERGUNFALL

Senior verunglückt in Glarner Alpen tödlich

Schwyz
ZUG

Kanton ruft zum Wassersparen auf

URI

Von der Wildhut bestätigt: Wolf reisst drei Schafe im Urner Oberland

Auf dem Ventina-Gletscher auf der italienischen Seite des Matterhorns bei Cervinia hat der geschmolzene Schnee mutmasslich eine Granatae aus dem Zweiten Weltkrieg ans Tageslicht befördert.
GLETSCHERFUND

Gletscher gibt Weltkriegs-Granate frei

HANDOUT - Dieses Satellitenbild von Planet Labs PBC zeigt den Luftwaffenstützpunkt Saki vor einer Explosion. Foto: Planet Labs Pbc/Planet Labs PBC/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
RUSSLAND

Ukraine: Flugzeuge auf Krim zerstört

Die Klippschliefer-Familie im Basler Zolli.
JUNGTIERE

Zoogeburt unter schwierigen Umständen

Ein 64-jähriger Niederländer ist am Dienstag beim Aufstieg zum Täschhorn (links) tödlich verunglückt. (Archivbild)
BERGUNFALL

Alpinist am Täschhorn VS tödlich verunglückt

Ein Belugawal, der sich in die französische Seine verirrt hat, ist nach der Rettungsaktion gestorben. Foto: Benoit Tessier/REUTERS/AP/dpa
FRANKREICH

Belugawal aus der Seine gestorben

Barcelona will Frenkie de Jong loswerden
SPANIEN

Schlammschlacht um De Jong bei Barça

Schwyz
KANTON LUZERN

Schwiegervater mit Messer verletzt

Zur klassischen Ansicht wechseln