Luzern
Lade Login-Box.
12.06.2019 09:18

Bund unterstützt das Luzerner Agglomerationsprogramm mit 58 Millionen Franken

LUZERN ⋅ Das eidgenössische Parlament hat einen Beitrag von 58 Millionen Franken zur Finanzierung zahlreicher Verkehrs- und Siedlungsprojekte in der Luzerner Agglomeration genehmigt. Die Luzerner Regierung ist erfreut über den Entscheid.

(pd/elo) Nachdem sich der Nationalrat bereits Mitte März für die Finanzierung des Projektes ausgesprochen hatte, sagte am Dienstag nun auch der Ständerat Ja zum Agglomerationsprogramm der dritten Generation. Im Programm befinden sich auch zahlreiche Projekte aus der Luzerner Agglomeration:

Regierungspräsident Robert Küng zeigt sich zufrieden über den Entscheid. Der Einsatz des Kantons Luzern habe sich gelohnt. Das Projekt wurde zudem wieder in die A-Liste aufgenommen. Dies bedeutet nicht nur, dass die Projekte als dringend notwendig erachtet und zeitlich vorgezogen werden, sondern auch, dass der Bundesbeitrag um 4,5 Millionen Franken auf 58 Millionen steigt. Der Beitrag soll ungefähr 35 Prozent der Gesamtkosten decken.

Robert Küng sieht das Projekt durch die Unterstützung des Parlaments als bestätigt. «Unser Agglomerationsprogramm beinhaltet wichtige Projekte, die für eine zukunftsgerichtete Mobilität im Raum Luzern zentral sind», sagt er. Die Realisierung des Programms wird zwischen 2019 und 2025 beginnen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BAAR

Baufirma patzt bei Verkehrsführung

LUZERN

Sattelschlepper umgekippt – Chauffeur verletzt und Strasse acht Stunden lang gesperrt

Eine Frau mit Mundschutz geht an einem Schild mit Informationen über die Maskenpflicht vorbei. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgrund des Coronavirus ist an belebten Orten in Amsterdam Pflicht. Foto: sem Van Der Wal/ANP/dpa
NIEDERLANDE

Maskenpflicht in Amsterdam und Rotterdam: Infektionen verdoppelt

dpatopbilder - Wegen eines Waldbrands in Südfrankreich haben zahlreiche Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Foto: Bob Edme/AP/dpa
FRANKREICH

Waldbrand in Südfrankreich - Tausende Menschen ausquartiert

LUZERN

Wie im Krieg: 1971 verwüstete eine missglückte Sprengung die Luzerner Kleinstadt

URI

Bei den Wirten der Weid ob Seelisberg ist «Chüäfladä» eine Spezialität

Das Auto kam von der Strasse ab und geriet in den angrenzenden Wald. Bei der Kollision starb ein Mitfahrer auf dem Rücksitz.
VERKEHRSUNFALL

Todesopfer bei Selbstunfall in Villigen AG

Die schwedische Konjunktur hat trotz einem lockeren Umgang mit der Corona-Pandemie stark gelitten - im Bild eine Einkausfsstrasse in Stockholm. (Archiv)
KONJUNKTUR

Konjunktur auch in Schweden eingebrochen

WIRTSCHAFT

Die grosse Entlassungswelle könnte in der Zentralschweiz bald anrollen

Die Leasingfirma Alafco aus Kuwait hat eine Bestellung beim Flugzeugbauer Boeing auf die Hälfte der ursprünglich georderten Maschinen reduziert. (Symbolbild)
INDUSTRIE

Kuwait halbiert Boeing-Bestellung

Zur klassischen Ansicht wechseln