Luzern
Lade Login-Box.
12.06.2019 09:18

Bund unterstützt das Luzerner Agglomerationsprogramm mit 58 Millionen Franken

LUZERN ⋅ Das eidgenössische Parlament hat einen Beitrag von 58 Millionen Franken zur Finanzierung zahlreicher Verkehrs- und Siedlungsprojekte in der Luzerner Agglomeration genehmigt. Die Luzerner Regierung ist erfreut über den Entscheid.

(pd/elo) Nachdem sich der Nationalrat bereits Mitte März für die Finanzierung des Projektes ausgesprochen hatte, sagte am Dienstag nun auch der Ständerat Ja zum Agglomerationsprogramm der dritten Generation. Im Programm befinden sich auch zahlreiche Projekte aus der Luzerner Agglomeration:

Regierungspräsident Robert Küng zeigt sich zufrieden über den Entscheid. Der Einsatz des Kantons Luzern habe sich gelohnt. Das Projekt wurde zudem wieder in die A-Liste aufgenommen. Dies bedeutet nicht nur, dass die Projekte als dringend notwendig erachtet und zeitlich vorgezogen werden, sondern auch, dass der Bundesbeitrag um 4,5 Millionen Franken auf 58 Millionen steigt. Der Beitrag soll ungefähr 35 Prozent der Gesamtkosten decken.

Robert Küng sieht das Projekt durch die Unterstützung des Parlaments als bestätigt. «Unser Agglomerationsprogramm beinhaltet wichtige Projekte, die für eine zukunftsgerichtete Mobilität im Raum Luzern zentral sind», sagt er. Die Realisierung des Programms wird zwischen 2019 und 2025 beginnen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

A2

Lastwagen kippt bei Altdorf um

Nach starken Regenfällen im Süden Österreichs kam es am Sonntag zu Überschwemmungen rund um den Faaker See.
ÖSTERREICH

Jahrhundertflut nach Regen in Österreich

Keine Durchfahrt: Wegen starken Schneefalls ist die Berninalinie der Rhätischen Bahn (RhB) zwischen Pontresina GR und Poschiavo GR am Sonntagmorgen gesperrt worden. (Archivbild)
SCHNEE

November-Schnee-Rekord in Samedan

EINSIEDELN/GISWIL

Schwingerkönigin Sonia Kälin wird Schauspielerin

Noch einmal auszählen: In den Kantonen Zürich, Bern, St. Gallen, Solothurn, Zug und Tessin werden heute neun Ständeratsmitglieder gewählt. (Archivbild)
WAHLEN 2019 - SR

Ständeratswahlen in sechs Kantonen

Tränengasschlacht vor der Hong Kong Polytechnic University (PolyU).
HONGKONG

Polizei droht mit Einsatz scharfer Munition

SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga gratuliert Hans Stöckli zur Wiederwahl in den Ständerat.
WAHLEN 2019 - BE SR

Sommaruga feiert mit Stöckli in Bern

Ein durch einen Buschbrand in Yeppoon im australischen Bundesstaat Queensland zerstörtes Haus.
AUSTRALIEN

Feuer zerstört über 350 Häuser in Australien

Wegen eines Defekts an einer Fahrleitung blieb ein Eurocity-Zug am Sonntagabend in Sihlbrugg ZH stecken. (Symbolbild)
ZUGVERKEHR

600 Zug-Passagiere in Sihlbrugg ZH evakuiert

Der Direktor des Lucerne Festival, Michael Haefliger, sieht sich mit Vorwürfen konfrontiert. (Archivbild)
FESTIVAL

Mobbing-Vorwürfe am Lucerne Festival

Zur klassischen Ansicht wechseln