Luzern
12.10.2017 16:21

Ergebnisloses Konsultationsverfahren: Edwards bestätigt Standortschliessung

HORW ⋅ Die Konsultation der Belegschaft hat keine Alternativen hervorgebracht: Edwards Lifesiences bestätigt deshalb seinen Entscheid, den Produktionsstandort Horw mit 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufzugeben.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Irvine (Kalifornien) und der europäischen Zentrale in Nyon (VD) hat am Donnerstag seinen Entscheid offiziell bekräftigt, die Teilproduktion für künstliche Herzklkappen in Horw aufzugeben. Dies im Anschluss an ein Konsultationsverfahrens mit den Mitarbeitenden, wie das Unternehmen mitteilt. Edwards hat am 18. September über die Schliessung in Horw informiert.

Die Vorschläge aus der Belegschaft seien geprüft worden, es habe sich aber keine praktikable Alternative zur Schliessung ergeben, wird Herko van der Weij, Geschäftsführer der Fertigungsanlage in Horw, zitiert.

Gegenwärtig sind in Horw 250 Mitarbeitende in Vollzeit beschäftigt. Es ist geplant den Produktionsstandort in Etappen bis Mitte des Jahres 2018 zu schliessen, wobei die Mehrheit der Mitarbeitenden die Firma bis Ende Januar 2018 verlassen wird.

pd/cv

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die europäische Wildkatze breitet sich in der Schweiz wieder aus. Sie unterscheidet sich von der Hauskatze durch ihr dickes braunes Fell und die schwarzen Ringe.
TIERE

Wildkatze ist in die Voralpen zurückgekehrt

LUZERN

Streit unter Schwestern endet mit zerstörtem Pool

Glück im Unglück hatten die beiden Autoinsassen nach einer Frontalkollision mit einem Hirsch.
UNFALL

Personenwagen kollidiert mit Hirsch

ROTKREUZ

Festbänke auf der Autobahn verloren

Die Post will die A-Briefe ab 2020 auf mindestens 1.10 Franken verteuern.
POST

Post will ab 2020 A-Brief verteuern

BALLWIL

Auto landet auf dem Gleis

Cristiano Ronaldo will nach seiner Roten Karte in der Champions League Tore sprechen lassen
AUSLAND-LIGEN

Frosinone als Frustbewältigung für Ronaldo?

URI

Furkapass: Armeegebäude werden abgerissen

Ein Unfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen hat auf der A1 bei Rothrist vier Verletzte gefordert. Ein Auto landete auf dem Dach.
VERKEHRSUNFALL

Massenkollision auf A1 mit Verletzten

"Genug ist genug": 20'000 Frauen und Männer demonstrieren auf dem Bundesplatz für Lohngleichheit.
KUNDGEBUNG

Demo für Gleichstellung von Mann und Frau

Zur klassischen Ansicht wechseln