Luzern
Lade Login-Box.
28.07.2021 12:25

Mikrobielle Infektion war Auslöser der vermehrt auftretenden Magen-Darm-Erkrankungen

LUZERN ⋅ Im Raum Sempachersee und in Pfaffnau wurden letzte Woche eine hohe Anzahl von Magen-Darm-Erkrankungen bekannt. Die Untersuchungen führten in beiden Regionen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Im Raum Pfaffnau muss das Trinkwasser weiterhin abgekocht werden.

Aufgrund der Krankheitsverläufe der Betroffenen in Pfaffnau und im Raum Sempachersee geht man von einer mikrobiellen Infektion als Ursache der Magen-Darm-Erkrankungen aus, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt. Die pro Region rund zehn betroffenen Personen waren zwischen sieben und zehn Tagen krank, in den meisten Fällen war jedoch keine medizinische Behandlung nötig.

Seit dem Bekanntwerden der Fälle letzte Woche gingen nur noch vereinzelt neue Krankheitsmeldungen bei der Dienststelle Lebensmittelkontrolle und Verbraucherschutz ein. Bei diesen neueren Fällen sei jedoch kein Zusammenhang zu den beiden ursprünglich betroffenen Gebieten festgestellt worden.

Das Trinkwasser aus dem Raum Sempachersee zeigte gemäss des Kantons bei den Untersuchungen der Wasserversorgungen keine Auffälligkeiten. Es bestünden somit keine Hinweise, dass das Trinkwasser die Ursache der Krankheitsfälle darstellt. Die genauen Ursachen der Erkrankungen konnten also noch nicht abschliessend geklärt werden.

Im Raum Pfaffnau hingegen wurden die Erkrankungen laut den Behörden wohl vorwiegend durch verunreinigtes Trinkwasser verursacht. Die Bevölkerung der Gemeinde ist deshalb weiterhin dazu aufgerufen, das Wasser vor der Verwendung abzukochen. (mha)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

GERICHTSENTSCHEID

Cham muss Mann von der Krankenkassenliste streichen

Marke für Bergsteiger: Beim Sportbekleidungshersteller Mammut kommt es zu Veränderungen an der Unternehmensspitze. (Archivbild)
MASCHINENINDUSTRIE

Mammut-Chef nimmt seinen Hut

Ein Mädchen ist am Donnerstag in einem Bieler Hallenbad verstorben. (Symbolbild)
BADEUNFALL

Tödlicher Badeunfall in Bieler Hallenbad

ARCHIV - Jane Powell, US-Schauspielerin, während einer Anhörung des Haushaltsausschusses des Repräsentantenhauses über die Bedeutung öffentlicher Investitionen in die Kunst. Powell ist am 16. September im Alter von 92 Jahren in ihrem Haus im US-Bundesstaat Connecticut gestorben. Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa
USA

US-Schauspielerin Jane Powell gestorben

LUZERN

«Wem gehört die Stadt?»: Kundgebung linker Gruppierungen in der Stadt Luzern

ARCHIV - James Hetfield, Sänger und Gitarrist von der US-amerikanischen Rockband Metallica, steht bei einem Konzert im Ernst-Happel-Stadion auf der Bühne. Foto: Georg Hochmuth/APA/dpa
DEUTSCHLAND

Metallica an der Spitze der Charts

On-Börsengang in New York: Top-Manager verdienen Millionen. (Symbolbild)
BÖRSENGANG

On-Manager verdienen mit IPO Millionen

Meisterlicher Jubel: Der EV Zug gewinnt auch den Spitzenkampf gegen Ambri und thront schon wieder an der Spitze
NATIONAL LEAGUE

Meister Zug nicht zu stoppen

URI

Das sagt ein Experte zur Ausweitung von Tempo 30

LUZERN

Vier Festnahmen an illegaler Veranstaltung

Zur klassischen Ansicht wechseln