Luzern
Lade Login-Box.
11.01.2019 11:37

Neue Leitung für Fernwärme zwischen Perlen und Emmen ist in Betrieb

  • Die neue Transportleitung für Fernwärme zwischen Perlen und Emmen. (Bild: EWL Energie Wasser Luzern)
LUZERN ⋅ Eine neue Leitung transportiert Abwärme einer Kehrichtverbrennungsanlage in Perlen nach Emmen und speist diese in das bestehende Festwärmenetz ein.

Die «EWL Energie Wasser Luzern» hat ihre neue Transportleitung von Perlen nach Emmen Ende Dezember 2018 realisiert. Die Leitung transportiert Abwärme von der Kehrichtverbrennungsanlage Renergia in Perlen nach Emmen. Dort wird sie in das bestehende Fernwärmenetz eingespiesen. Über 180 Kundinnen und Kunden werden dadurch mit ökologischer Fernwärme versorgt.

Wie die «EWL» am Freitag mitteilt, dauerte der Bau der neun Kilometer langen Leitung rund 21 Monate. Die Leitung wird in der Wärmeunterstation Meierhöfli an das bestehende Festwärmenetz Emmen Luzern angebunden. So wird die Abwärme der Renergia mit jener aus dem Walzwerk der Swiss Steel AG kombiniert. Zu den Abnehmern gehören unter anderen das Kantonsspital Luzern, das Hallenbad Mooshüsli und das Emmen Center.

Das Fernwärmenetz in Luzern soll weiter ausgebaut und verdichtet werden. Gemäss der «EWL» startet die Erschliessung des Stadtteils Littau im Frühling 2019. «Bis 2020 rechnen wir mit einem Wärmeabsatz von rund 80 Gigawattstunden pro Jahr. Damit können rund 8’000 Haushaltungen ein Jahr lang mit Wärme versorgt werden. Im Vollausbau streben wir einen Wärmeabsatz im dreistelligen Bereich an», so Stephan Marty, Vorsitzender der Geschäftsleitung von «EWL». (pd/sre)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Ein fünfjähriger Knabe ist am Sonntag in Niederurnen im Kanton Glarus beim Spielen im Wald tödlich verunfallt.
GLARUS

Fünfjähriger von Stein tödlich getroffen

ZUG

Üble Schlägerei am Bahnhof

URI

Deutsche Polizistin macht Praktikum

HERGISWIL

Ein Verletzter nach Bagger-Unfall bei Gleisarbeiten

Die Felsbrocken türmten sich bis zu acht Metern Höhe auf der Strecke ins Samnaun.
FELSSTURZ

Felsen blockieren die Strasse nach Samnaun

Der Aargauische Regierungsrat hat nach Kritik an der Amtsführung von Gesundheitsdirektorin Franziska Roth (SVP) eine unabhängige, externe Analyse in Auftrag gegeben. Die SVP Aargau unterstützt dieses Vorgehen (Archivbild)
REGIERUNGSRAT

Letzte Chance für SVP-Regierungsrätin Roth

Apple mit neuer iPad-Genertion. (Archivlbild)
KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIE

Apple mit neuer iPad-Generation

Ein Gleisbaubagger ist in Hergiswil gekippt. Ein Arbeiter wurde beim Unfall leicht verletzt.
ARBEITSUNFALL

Unfall bei Bahnausbau

Beim Zusammenstoss zweier Skifahrer in den französischen Alpen ist eine 46-jährige Schwedin ums Leben gekommen. (Symbolbild)
FRANKREICH

Tödlicher Zusammenprall auf Skipiste

Nach einer Schiesserei in Utrecht ist die Terroreinheit der Polizei am Tatort.
NIEDERLANDE

Drei Tote nach Schüssen in Utrecht

Zur klassischen Ansicht wechseln