Luzern
Lade Login-Box.
11.09.2019 13:25

Stelleninserate per Du: Gemeindeverwaltung geht neue Wege

  • Die Gemeindeverwaltung von Emmen. (Boris Bürgisser, 27. Februar 2019)
EMMEN ⋅ Die Gemeindeverwaltung Emmen hat intern offiziell die Du-Kultur eingeführt. Vom Lehrling bis zur Gemeindepräsidentin können neu alle einander per Du ansprechen. Neu heisst es auch: «Wir suchen dich».

Julian Spörri

Per 1. September 2019 führte die Gemeindeverwaltung Emmen intern offiziell die Du-Kultur ein. Vom Lehrling bis zur Gemeindepräsidentin gilt neu, dass alle einander per Du ansprechen. Stelleninserate werden zukünftig per Du formuliert und auch in Vorstellungsgesprächen wird das Du angeboten.

Die Idee dazu hatte die Personalkommission der Gemeinde Emmen, welche die Anliegen der Mitarbeitenden vertritt. Deren Präsidentin Ingeborg Dannecker erklärt: «In den einzelnen Departementen wurde bisher schon per Du kommuniziert. Weil aber oft mit Personen aus anderen Departementen zusammengearbeitet wird, haben die Mitarbeitenden eine Vereinheitlichung gewünscht.» Der Gemeinderat habe diesem Anliegen entsprochen.

Dies hat gemäss Dannecker mehrere positive Auswirkungen: «Die Gemeindeverwaltung wächst zu einer Einheit zusammen. Es fällt einem leichter, Mitarbeitende und Vorgesetzte aus anderen Departementen zu kontaktieren.» Zudem positioniere sich Emmen gegen aussen als moderne Gemeinde. «Wir springen auf den Zug der Zukunft auf», sagt Dannecker. «Der Verwaltung haftet generell etwas Schwerfälliges an. Mit dem gemachten Schritt wollen wir als Arbeitgeber gerade auch für junge Leute attraktiv sein.»

Für die Einwohnerinnen und Einwohner verändert sich übrigens nichts. Am Schalter und Telefon werden Kunden weiterhin per Sie angesprochen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

WALCHWILERBERG

Schwyzer Wirtepaar neue Pächter im «Pfaffenboden»

STADT LUZERN

Nach Autorennen: Mutmassliche Raser festgenommen

Zwei Drittel des Stroms aus Schweizer Steckdosen stammen aus der Grosswasserkraft. Sonnen- und Windenergie spielen im Strom-Liefermix immer noch eine kleine Rolle.
ENERGIE

Strom aus Wasserkraft auf dem Vormarsch

Die Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in China steigt und steigt. (Symbolbild)
CORONAVIRUS

Zahl der Coronavirus-Toten in China steigt

Die Hersteller-Firma des bekannten Kräuterlikörs Jägermeister kann das Hirsch-Logo auch in der Schweiz markenrechtlich schützen lassen. (Archivbild)
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

Hubertus-Hirsch wird als Marke eingetragen

Dennis Schiergen auf Wargrave hält die Konkurrenz in Schach.
WHITE TURF

Wargrave gewinnt GP St. Moritz

Kryptowährungen bei Jüngeren beliebt (Archivbild)
SPAREN

Kryptowährungen bei Jungen beliebt

Die ZSC Lions reagieren auf die Verletzung des finnischen Goalies Joni Ortio (im Bild) und verpflichten einen weiteren ausländischen Keeper
NATIONAL LEAGUE

ZSC holt schwedischen Goalie

URI

Die wichtigsten Aussagen der Urner Regierungsratskandidaten

Der berühmte Streetart-Künstler Banksy machte sich einen Namen mit gesellschaftskritischen und meist kontroversen Motiven.
KUNST

Neues Banksy-Werk beschmiert

Zur klassischen Ansicht wechseln